Goodbye AirPods: Warum ich Apples Kopfhörer nicht gut genug finde

Vor rund zwei Wochen hat Apple die zweite Generation der AirPods* in den Online-Shop geworfen, ich habe sie direkt bestellt. Heute gehen sie zurück zu Apple – einige Gedanken zu dieser Entscheidung.

Versteht mich bitte nicht falsch, die AirPods sind tolle Kopfhörer und die rund neun Tage, die ich mit meinen Geräten der zweiten Generation verbracht habe, haben mir sehr gut gefallen. Tatsächlich würde ich mich dem Lob, das der Kollege Bergmann für Apples Kopfhörer in der Neuauflage findet, fast gänzlich anschließen. Ich habe die ersten AirPods nicht verwendet und bin erst mit der Neuauflage auf den True Wireless-Kopfhörer-Zug aufgesprungen. Entsprechend begeistert war ich in der letzten Woche, als ich zum ersten Mal das schnelle Koppeln genossen habe und alles einfach funktioniert hat. Der Grund für meine Rückgabe liegt also nicht darin, dass ich mit den Funktionen der Kopfhörer nicht zufrieden wäre, sondern an einer anderen Stelle.

Unbeschreiblich angenehme Nutzung

„Blub“ macht es in meinem Ohr, als ich die beiden AirPods auf dem Weg zur U-Bahn einsetze. Noch bevor ich den Bahnhof betrete kommt mir ein anderer Mensch mit Apples Kopfhörern in den Ohren entgegen. Gefühlt hat sich die Zahl der AirPods, die sich im Berliner Nahverkehr aktuell im Umlauf befinden, mit Veröffentlichung der zweiten Generation nochmal erhöht, auf der weiteren Fahrt begegnen mir mehr Menschen mit den weißen Knöpfen im Ohr. Ich finde an den AirPods vor allem so unglaublich praktisch, dass die Schwelle zum Musikhören unterwegs deutlich geringer ist. Man muss kein nerviges Kabel unter Klamotten verlegen und – im Gegensatz zu vielen anderen Bluetooth-Kopfhörern – muss man sich Dank der nahtlosen Integration in Apples Ökosystem auch nicht ständig um das nervige Koppeln kümmern. Kopfhörer ins Ohr, auf dem Gerät der Wahl als Audioempfänger auswählen und fertig. Innerhalb weniger Sekunden läuft unterwegs bereits der Podcast, bei meinen verkabelten In-Ear-Kopfhörern (auf die komme ich später nochmal zu sprechen) habe ich da noch nicht mal alle Knoten aus dem Kabel gefummelt.

Apple AirPods

AirPods

Bereits aus diesen Ausführungen sollte klar werden, dass ich meine AirPods vor allem unterwegs einsetzen wollte. Ersetzen sollten die beiden 180€-Stöpsel lediglich meine 25€ In-Ear-Kopfhörer. Meine Bose QuietComfort 35* (ich verwende die ersten Generation, die ist bei Amazon aktuell aber nicht sinnvoll zu bestellen; bezahlt habe ich für die Kopfhörer vor zwei Jahren rund 250€), sollten sich mit den AirPods abwechseln und vor allem in Situationen dienen, in denen Ruhe mir wichtig ist und es nicht unbedingt auf die schnelle Verfügbarkeit der Kopfhörer angeht – wie sollte diese auch bei Kopfhörern dieser Größe gegeben sein.

Unterwegs auch im Vergleich mit In-Ear-Kopfhörern enttäuschend

Man sollte also meinen, dass die AirPods – die bei mir eben vor allem mit 25€-Kopfhörern konkurrieren mussten und meinerseits mit ziemlich viel Begeisterung empfangen wurden – eigentlich ein leichtes Spiel haben sollten und aufgrund der simplen Nutzung vielleicht sogar meinen Bose-Kopfhörern hin und wieder den Rang ablaufen könnten. In den ersten Tests am heimischen Schreibtisch war ich auch durchaus angetan, auch auf dem Weg zur U-Bahn machten Apples Kopfhörer einen guten Eindruck. Sobald ich dann aber morgens in dem relativ vollen Zug durch die Hauptstadt gefahren bin, habe ich von meinem Podcast längst nicht mehr alles verstanden und mich darüber extrem geärgert. „Vielleicht liegt es am Podcast“, dachte ich und habe das Experiment noch einige Tage weitergeführt – leider mit konstantem Ergebnis.

Apples AirPods mögen gut aussehen und extrem angenehm in der Nutzung sein, sobald es allerdings Störgeräusche von außerhalb gibt, werden diese quasi gar nicht abgeschirmt. Wenn ich mich morgens in der Bahn für Kopfhörer entscheide, will ich von den Gesprächen um mich herum (ganz ehrlich, wen interessiert denn der neuste Yoga-Kurs im Studio am anderen Ende Berlins?) nicht mehr viel mitbekommen und stattdessen meine Podcasts oder die grandiose Musik, aktuell sehr häufig von Leoniden, genießen. In dem Punkt haben die AirPods verglichen mit den Kopfhörern, die sie bei mir ersetzen sollten, deutlich schlechter abgeschnitten – trotz des massiven Preisunterschieds.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus mit den AirPods

iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Und genau an dieser Stelle fing für mich die Überlegung an, ob die AirPods mir tatsächlich einen Mehrwert bieten können. Ich würde von mir behaupten – und wollte das mit den vorangestellten Gedanken verständlich machen -, dass ich den AirPods in ihrer zweiten Generation eine faire Chance gegeben habe. Die Anforderungen aus meinem Alltag waren nicht zu hoch und ersetzen sollten sie lediglich Kopfhörer, die ich vor Jahren für 25€ gekauft hatte. Ich war mit meinen AirPods tatsächlich so optimistisch, dass ich ein Zurückschicken bei der Bestellung nicht einmal in Betracht gezogen habe. Gut eine Woche später stellt sich die Situation etwas anders dar: Im Pendelalltag, dem auserkorenen Haupteinsatzzweck, sind die AirPods für mich leider nur sehr bedingt brauchbar und ich ziehe meine In-Ear-Kopfhörer, bei längeren Pendelfahrten sogar meine riesigen Bose-Kopfhörer, vor.

Ausschlaggebend war für mich am Ende jedoch nicht nur dieser Vergleich mit meinen ziemlich günstigen In-Ear-Kopfhörern, sondern auch die Preisfrage: Die AirPods kosten bei Apple 180€ – für happige 50€ zusätzlich gibt es noch ein kabelloses Ladecase obendrauf. Für eine Rechtfertigung dieses Einkaufs gegenüber mir selbst hätte ich mindestens erwartet, dass die AirPods meine In-Ear-Kopfhörer für den Preisunterschied angemessen in den Schatten stellen und vielleicht sogar meinen Bose-Kopfhörern etwas Anteil an meinem Alltag abnehmen können. Beides ist in den vergangenen neun Tagen nicht passiert, weswegen die AirPods sich auf den Heimweg machen. Die 180€, die sich daher in den kommenden Wochen wieder auf meinem Konto einfinden werden, gebe ich im Zweifel lieber für 90 Schwimmbadbesuche (bei den meisten Schwimmbädern der Berliner Bäder kostet der Eintritt für Studierende zwischen 10 und 15 Uhr wochentags nur 2€) aus oder kaufe mir davon eine Halbjahresration Müsliriegel für Fahrradtouren – beide Investitionen machen mich vermutlich kurz- und langfristig glücklicher. Und in der Bahn fummle ich eben doch wieder fünf Minuten am Kopfhörerkabel herum.

So weit meine Gedanken zu den AirPods 2 und ihrer (Nicht-)Kompatibilität zu meinem Alltag. Ich möchte damit nicht ausdrücken, dass die AirPods keine tollen Kopfhörer sein können, meinen Kriterien konnten sie allerdings nicht genügen. Letztendlich war die Rechtfertigung des Preises ausschlaggebend. Wie seht ihr meine Gedanken? Widersprecht ihr mir oder könnt ihr meine Gründe für die Rücksendung nachvollziehen? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

* Affiliate-Link

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

48 Kommentare zu dem Artikel "Goodbye AirPods: Warum ich Apples Kopfhörer nicht gut genug finde"

  1. Persy53 4. April 2019 um 09:19 Uhr ·
    Schwachsinn ………
    iLike 31
    • Maurice 4. April 2019 um 09:43 Uhr ·
      …genau. Die persönliche Meinung zählt hier nicht. Das ist ein Apple Produkt und das ist Perfekt – basta 😎 (Ironie off)
      iLike 46
    • iPhone_User 4. April 2019 um 09:47 Uhr ·
      Tja auf der anderen Seite – Kopfhörer die alles abschirmen sind nicht gut für die Gesundheit wenn man unterwegs ist und nix mehr mit kriegt ^^
      iLike 29
      • Ich 4. April 2019 um 10:17 Uhr ·
        Ganz genau. Ich persönlich würde mich mit abschirmenden Kopfhörern unwohl fühlen und setze deswegen oft sogar nur einen der beiden AirPods ein. Da bekommt man im Notfall doch noch Gefahrensituation mit.
        iLike 28
      • J.C. 4. April 2019 um 13:31 Uhr ·
        Nutze „abschirmende“ Kopfhörer seit 5 Jahren mit Bluetooth mit meinem iPhone 5. Habe noch nie Probleme gehabt und noch nie ein Unfall. Fahre mit denen jeden Tag um die 30km Fahrrad in München. Die Filtern nur Störgeräusche aus und schauen muss man so oder so.
        iLike 5
      • Frank 4. April 2019 um 16:25 Uhr ·
        Ich fahre seit 5 Jahren betrunken Auto, hatte auch noch nie ein Problem oder Unfall. Alles wird übertrieben, Prost 🍻
        iLike 19
      • Travalon 5. April 2019 um 09:12 Uhr ·
        Naja J.C. bin selbst auch in München mit Kopfhörern unterwegs. Allerdings absichtlich mit den AirPods (auch oft nur einen) grade weil sie nicht alles abschirmen. Selbst wenn ich mal außer acht lasse das die StVO vorschreibt das du dein gehör nicht abschirmen darfst, so geht es bei der Sicherheit auch immer nur um genau den einen Fall in 15 Jahren in dem du oder auch jemand anders etwas übersehen hat und du dann aufgrund deines Gehörs doch noch mitbekommen hast das da etwas kommt. Ein Freund sagte mal, er blinkt nicht wenn da niemand ist. Dumm nur, das es beim Blinken genau darum geht, ja andere sollen sich auch darauf einstellen können, das du vielleicht irgendjemanden übersehen hast und er weil er sieht was du vorhast den Unfall verhindern kann. Ja, so ist das auch mit dem Hören im Straßenverkehr.
        iLike 2
    • Friedhelm 4. April 2019 um 10:32 Uhr ·
      Warum? Apple verkauft die alten Dinger für Neue!
      iLike 2
  2. Fabi 4. April 2019 um 09:19 Uhr ·
    Sehr gut geschrieben! Wenn ich etwas an den AirPods geändert haben möchte, ist es eine Art Noice Canceling. Ansonsten sind sie, zumindest für meinen Alltag, perfekt.
    iLike 30
  3. jules 4. April 2019 um 09:25 Uhr ·
    ich sitze gerade in der s7 auf dem weg zur arbeit – einmal quer durch berlin – und kann deine einschätzung glücklicherweise absolut nicht nachvollziehen.
    iLike 13
  4. leonardonico 4. April 2019 um 09:26 Uhr ·
    Kann es nachvollziehen, allerdings hast du dann von Anfang an die falsche kaufintentiom gehabt. Apple wirbt nicht damit dass AirPods Geräuschunterdrückung oder ähnliches haben, es sind Alltags kopfhörer. Wenn du in der Stadt bist, über eine Ampel gehen würdest und ein Krankenwagen kommen würde und du nahezu nichts wahrnimmst weil du zu vertieft in deinem Podcast bist, wäre es schlecht für dich.
    iLike 32
    • Maurice 4. April 2019 um 09:40 Uhr ·
      …genau. Die persönliche Meinung zählt hier nicht. Das ist ein Apple Produkt und das ist perfekt – basta 😎 (Ironie off)
      iLike 8
      • Maurice 4. April 2019 um 09:44 Uhr ·
        Verrutscht, sorry 🙈 Manchmal spinnt die App aber schon 🤣
        iLike 18
    • PrinzSander 4. April 2019 um 09:42 Uhr ·
      Also ich bin bisher noch nicht beinahe überfahren worden, weil ich nichts gehört hätte, sondern weil Autofahrer nicht richtig aufgepasst haben an der Ampel…aber ich schaue dafür auch genauer hin, wenn ich nichts höre
      iLike 2
    • PrinzSander 4. April 2019 um 09:43 Uhr ·
      Also ich bin bisher noch nicht beinahe überfahren worden, weil ich nichts gehört hätte, sondern weil Autofahrer nicht richtig aufgepasst haben an der Ampel…aber ich schaue dafür auch genauer hin, wenn ich nichts hören kann
      iLike 1
      • leonardonico 4. April 2019 um 09:56 Uhr ·
        Da redest du für dich. Man kann nicbt ausgeben das alle so handeln abgesehen davon war das nur ein Beispiel, aber anderes Beispiel die leise Fahrrad Klingel usw. aber du kannst natürlich alles auf die Goldwaage legen und sagen wie du da handelst :)
        iLike 2
  5. jules 4. April 2019 um 09:27 Uhr ·
    ich sitze gerade in der s7 auf dem weg zur arbeit – einmal quer durch berlin – und kann deine meinung zum glück nicht teilen.
    iLike 3
  6. Ohne Punkt und Komma 4. April 2019 um 09:30 Uhr ·
    Der Preis ist völlig Ok. Sie sind halt nicht Geräusch unterdrückend. Da ich keine Bahn fahre sondern nur sehr Häufig Fahrrad fahre sind AirPods für mich die beste Lösung. Bei mir ist es sogar eher grad andersherum. Meine Bose QuietComfort 35 hab ich verkauft da es im Straßenverkehr mit Geräusch unterdrückten Kopfhörern viel gefährlicher ist und im Sommer will man sowas auch nicht aufziehen wenn man schwitzt. Aber die mitgelieferten Kopfhören würde ich trotz gutem Klang nicht mehr anziehen.
    iLike 11
    • Yannik Achternbosch 4. April 2019 um 17:23 Uhr ·
      Auf dem Rad trage ich Helm, deswegen fallen die Bose da sowieso weg (wobei ich auf dem Rad sowieso keine Kopfhörer trage)
      iLike 3
  7. Catweazle 4. April 2019 um 09:32 Uhr ·
    Tut mir leid, aber nachvollziehen kann ich deine Gründe nicht. Die AirPods sind gar nicht dafür gedacht, um den Nutzer von der Außenwelt abzuschirmen. Das können sie ja auch nicht. Wären es wirkliche InEar-Kopfhörer, also richtige Schmalzbohrer, hätte ich mir niemals welche gekauft. Solche Teile hasse ich nämlich. Auch wäre NoiseCanceling ,bei den AirPods gar nicht möglich. Ok, ich räume natürlich ein, dass die AirPods gerade in Zügen für mich besonders gut geeignet sind, weil sie mich nicht abschirmen, da ich auf Grund meiner Blindheit auf die Lautsprecheransagen angewiesen bin. Allein schon deshalb würde ich unterwegs nie meinen Sennheiser Momentum nutzen.
    iLike 14
  8. access 4. April 2019 um 09:35 Uhr ·
    Dann versuch es demnächst mit den Kabellosen Powerbeats Pro, kosten etwas mehr sind aber wirklich In Ear.
    iLike 5
  9. Burhan 4. April 2019 um 09:38 Uhr ·
    Komplett geräuschabgeschirmt tragen die Leute, die dann (gefühlt) jede Woche unter der Straßenbahn, Bus landen. Liest man immer wieder „er/sie hörte die Straßenbahn nicht“. Selber Schuld!
    iLike 8
  10. PrinzSander 4. April 2019 um 09:42 Uhr ·
    Also ich bin bisher noch nicht beinahe überfahren worden, weil ich nichts gehört hätte, sondern weil Autofahrer nicht richtig aufgepasst haben an der Ampel…aber ich schaue dafür auch genauer hin, wenn ich nichts höre
    iLike 3
  11. herminegranger 4. April 2019 um 09:52 Uhr ·
    Wie lange nach Erhalt darf man die AirPods denn zurückschicken? 🤔
    iLike 1
    • Maurice 4. April 2019 um 13:39 Uhr ·
      30 Tage 😎
      iLike 1
  12. cj7springs 4. April 2019 um 10:01 Uhr ·
    hallo, habe die erste Generation und ein billiges paar im office für ca. 40€ bei media markt gekauft. die muss ich zwar erst einschalten aber danach sind sie nicht VIEL schlechter. AltenSony bluetooth für 50€ schirmen in der Bahn 100% besser ab und klingen draussen auch besser. Selbst als 1000% Apple user sind die neuen ihr geld nicht wert schade apple hier klappt es so wenig wie mit dem wifi aufladen 😉
    iLike 2
  13. snoopypats 4. April 2019 um 10:10 Uhr ·
    Vollkommen richtig , ich benutze meine zu Hause und wollte sie nicht mehr missen !! Aber die Argumentation ist durchaus nachzuvollziehen
    iLike 4
  14. walbri 4. April 2019 um 10:18 Uhr ·
    Sehr guter Erfahrungsbericht, vielen Dank dafür. Ich habe stets zwei Arten von Kopfhörern dabei. Zum einen die Apple AirPods für unterwegs auf der Straße etc. So bekomme ich aber noch alles vom Straßenverkehr um mich herum mit. Sitze ich aber in der Bahn, umgeben von plärrenden Kindern, Menschen, die mit ihren Telefonaten stets den ganzen Zug unterhalten müssen, wechsele ich zu meinen BOSE Quiet Comfort 35 II und schon kann ich komplett abschalten, Musik oder Hörbücher genießen.
    iLike 8
  15. Jan Tenner 4. April 2019 um 10:42 Uhr ·
    Ich finde es peinlich, sich 1000 Mal zu entschuldigen, diese völlig überteuerten weißen Stöpsel untauglich zu finden. Aus Angst, der Häresie oder gar Blasphemie bezichtigt zu werden. Das gleiche gilt für die Rechtfertigungsversuche der Neuapplestolischen Jünger. Halleluja.
    iLike 4
  16. Erin326 4. April 2019 um 11:17 Uhr ·
    Hab die Dinger, wie auch schon die erste Version, aus dem gleichen Grund wieder zurück geschickt. Außerdem finde ich die Klangqualität absolut unterirdisch.
    iLike 3
  17. neo70 4. April 2019 um 11:22 Uhr ·
    Das einzige Problem an den AirPods ist die Bauform. Die ist nicht flexibel genug und passt somit nur einem Teil der möglichen Nutzer. Das sieht bei einigen schon recht merkwürdig aus, besonders wenn diese fast senkrecht aus dem Ohr rausstehen. Ich bin Gott sei Dank nicht betroffen. Würde mal behaupten, dass sie mir perfekt passen. Schließen top ab, halten fest bei jeder Bewegung und sitzen von der Lage optisch super im Ohr.
    iLike 4
  18. Daniel 4. April 2019 um 12:11 Uhr ·
    Schwierig sich diese Zeile zu kaufen wenn der Preis das größte Problem ist auch das sie kein NC haben. Besser informieren dann muss man die sich har nicht mehr kaufen
    iLike 1
  19. SadidalDin 4. April 2019 um 12:24 Uhr ·
    Hmmmm – Also wenn ich meine APs lauter mache, bekomme ich nicht wirklich viel mir. Aber das empfindet natürlich jeder anders…
    iLike 2
  20. Hcp 4. April 2019 um 12:50 Uhr ·
    Also, ich benutze die erste Generation und auch in Berlin. Neulich bin ich von einem Radfahrer angefahren worden, weil ich ihn nicht gehört habe. Da ich fast ausschließlich Hörbücher höre und nicht etwa laute Musik ist es ähnlich zu Podcasts. Mir Schirmen die AirPods genug ab und ich bin die lästigen Kabel los. Und zum Preis will ich noch sagen, dass die meisten anderen Markenprodukte teuer sind und mindestens genau so dämlich aussehen.
    iLike 1
  21. multigrumpf 4. April 2019 um 12:59 Uhr ·
    Ähm….nein. Nachvollziehbar
    iLike 1
  22. Kathrin 4. April 2019 um 13:00 Uhr ·
    War bei mir ähnlich. Auch zurück, aber bei mir halten die Dinger nicht im den Ohren und ich möchte zum einschlafen etwas hören…… aber jeden Morgen das Schlafzimmer absuchen, wo die Dinger denn geblieben sind, habe ich auch keine Lust. Tagsüber war halt ständiges „anfassen“, ob noch alles „sitzt“…..
    iLike 2
    • Ich 4. April 2019 um 13:51 Uhr ·
      In der App „Mein iPhone suchen“ kannst du dir die per angespieltem Ton bequem orten lassen 😉
      iLike 1
  23. Apfelheini 4. April 2019 um 14:04 Uhr ·
    Ich kann den Beitrag durchaus nachvollziehen… Klar, die Dinger sind von Apple und passen perfekt ins Ökosystem… Aber… Meiner Meinung nach sind sie einfach zu teuer… Bei mir halten sie auch nicht in den Ohren und der Klang, für mich ein Hauptargument eines Kaufs von teuren Kopfhörern, ist ja wirklich unterirdisch! da gibt es schon ab 30 Euro Kopfhörer (InEar), die viel besser klingen (mit Bluetooth)…
    iLike 1
  24. Achim 4. April 2019 um 15:43 Uhr ·
    Wolltest Du mit dem Artikel die berühmten 15 Min Aufmerksamkeit? Ok…gelungen und nun?
    iLike 2
  25. Kenzy 4. April 2019 um 18:41 Uhr ·
    Es ist schon was dran. Klar, für den Preis könnten sie klanglich besser sein (so schlecht sind sie eh nicht), aber für unterwegs, oder über AppleTV hören, während die Kinder nebenan schlafen, oder das iPhone laden, während man Musik hört, für das sind sie perfekt. Will ich „mobil“ sein, ohne Kabel, ohne am Gerät festzuhängen, dann die AirPods. Will ich guten Klang, „Dolby Surround“, jedes Instrument raushören, linke, rechte Tonspur, greife ich zu meinen Over Ears. Dann hänge ich aber am Kabel und habe einen Riesenkopfhörer auf. Die AirPods sind für gewisse Zwecke voll ok.
    iLike 0
  26. Blub 4. April 2019 um 20:25 Uhr ·
    Ich kann die Rückgabe voll und ganz nachvollziehen! Ich habe die Gen 1 gekauft, 5-10 mal getragen, seit dem liegen sie im Schrank rum, leider habe ich die Rückgabe verpasst. Für mich der schlechteste Kopfhörerkauf überhaupt. Den Sound und die Handhabung sind garnicht mal so schlecht, was bei mir das Problem war ist die Passgenauigkeit im Ohr, die ist gelinde gesagt eine Katastrophe. Ich würde sie in dieser Form auch nicht mehr kaufen, solange keine Passstücke zum anpassen ans Ohr mit dabei sind. Meine Bose Quiet Comfort 35 ll haben kein Problem mit dem Sitz.
    iLike 1
    • Apple Fan 5. April 2019 um 09:21 Uhr ·
      Krieg ich die dann😀
      iLike 1
  27. Christian B 4. April 2019 um 21:44 Uhr ·
    Sehr schön geschrieben.
    iLike 1
  28. D  V I D 5. April 2019 um 06:22 Uhr ·
    Wieviel haben deine alten Kopfhörer nochmal gekostet? 25€? Hättest du ruhig ein paar mal mehr erwähnen können 👍
    iLike 1
  29. Freeze86 5. April 2019 um 06:35 Uhr ·
    Luxus Problem unserer heutigen Gesellschaft. Bah.
    iLike 2
  30. Hofmich 5. April 2019 um 07:47 Uhr ·
    Selten lese ich so lange Texte…diesen habe ich gelesen – danke dafür! 👍🏼
    iLike 0
  31. Apple Fan 5. April 2019 um 09:09 Uhr ·
    Sei froh dass das nicht so ist dein Auge ist nicht das einzige worauf du dich verlassen kannst. Besonders das Ohr, das brauchst du nämlich auch. Wenn du mal einmal nicht hinschaust kann dich ein Auto überfahren. Klar,wenn Man inGesprächen ist das auf Deutsch gesagt Scheiße aber man sollte das zu schätzen wissen
    iLike 0
  32. Apple Fan 5. April 2019 um 09:13 Uhr ·
    Sei froh dass das nicht so ist dein Auge ist nicht das einzige worauf du dich verlassen kannst. Besonders das Ohr, das brauchst du nämlich auch. Wenn du mal einmal nicht hinschaust kann dich ein Auto überfahren. Klar,wenn Man inGesprächen ist und man nicht zuhören möchte, ist das auf Deutsch gesagt Scheiße. Das musst du zwar für dich selber entscheiden, aber man sollte das zu schätzen wissen.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.