Home » Apps » Firefox für iOS: Eindrücke aus der frühen Beta

Firefox für iOS: Eindrücke aus der frühen Beta

Nachdem sich Safari und Chrome schon zu Größen auf dem iPhone und iPad entwickelt haben, will auch Firefox dahin, wo die Nutzer sind. Noch befindet sich der Browser für iOS in der frühen Beta. Viele Funktionen, wie etwa ein privater Modus oder die versprochenen Plugins, sind daher noch nicht verfügbar.

Dennoch gibt die erste Testversion die Richtung vor, wo es entlang gehen soll. Zu Beginn wird der Nutzer in einer kurzen Einführung darauf hingewiesen, dass es Tabs gibt, die sich mit Gesten öffnen und schließen lassen, und dass man sich einloggen kann, um die Daten mit der Desktop-Version zu synchronisieren.

Firefox wird personalisierbar sein – dafür müssen wir aber noch die anderen Betas abwarten. Auch die Einstellungen sehen zur Zeit noch recht mager aus. Der Suchanbieter lässt sich ändern, Suchvorschläge ausschalten, Pop-ups könnt ihr unterdrücken und eure Daten entfernen.

Wann Firefox für iOS in den App Store kommt, ist noch unklar.

Danke Waldi.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "Firefox für iOS: Eindrücke aus der frühen Beta"

  1. ich bin 25. Juni 2015 um 14:25 Uhr ·
    Ohne Safari geht nicht
    iLike 21
    • Think Different! 25. Juni 2015 um 16:57 Uhr ·
      Wie bzw. wo registriere ich mich für weitere / andere Betas?
      iLike 2
  2. neo70 25. Juni 2015 um 14:45 Uhr ·
    Wer meint, mit einem zweiten Browser arbeiten zu müssen, soll es tun. Den Sinn und Zweck verstehe ich weiterhin nicht.
    iLike 24
    • Mike 25. Juni 2015 um 15:09 Uhr ·
      Mehr Funktionen und Kontrolle.
      iLike 3
    • Grm 25. Juni 2015 um 15:14 Uhr ·
      Im Gegensatz zu Safari sind Chrome und Firefox auch unter Windows und Android komplett vertreten. Bei Windows kann man noch mit iCloud-Drive synchronisieren, was hin und wieder leider einem Lesezeichen doppelt- oder dreifach anlegt. Für Android hat man keine Möglichkeit sich mit Safari zu verknüpfen. Jemand, der neben den Apple-Systemen auch andere verwendet, musste bisher Chrome nehmen und kann nun bald, irgendwann mal, Firefox als Alternative nutzen.
      iLike 4
    • lol 25. Juni 2015 um 15:18 Uhr ·
      Naja einer für pornos einer für normal ?!
      iLike 20
      • Frank 25. Juni 2015 um 16:19 Uhr ·
        @ Lol Geh dann doch einfach in den privaten Bereich von Safari, hat den gleichen Efffekt
        iLike 4
      • Integer 25. Juni 2015 um 16:54 Uhr ·
        Frank, du wirst deinem Namen wirklich gerecht.
        iLike 2
    • neo70 25. Juni 2015 um 20:05 Uhr ·
      Mir erschließt sich nun nicht, welche Kontrolle man in einem Browser benötigt. Weiter verstehe ich den Nutzen zweier Betriebsysteme im privaten Umfeld nicht. Entweder nütze ich einen Mac oder ich nütze ein anderes System, z.B. Windows. Einen WindowsPC als reine Spielplattform kann ich noch nachvollziehen. Verstehe dann aber wiederum nicht, warum ich auf dem Spielerechner einen Browser haben muß, damit mich meine Lesezeichen synchronisiert bekommen, zumal dies mit dem IE und iCloud unter Windows auch klappt, wenn es denn schon seien muss. Geschäftlich arbeite ich auch unter Windows, benötige darauf wiederum meine Favoriten nicht.
      iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.