Bis zu 40 Euro Aufschlag: Apple hebt iPod-Preise an

Apple scheint einen neuen Umrechnungskurs beim Dollar-Euro zu pflegen. So ist nicht nur die Apple Watch hierzulande wesentlich teurer, auch die Preise der iPods wurden im Laden angehoben.

So kostet der iPod Touch 16 GB jetzt 229 Euro (statt 199 Euro), für die 32 GB Version verlangt Apple 279 Euro (statt 249 Euro) und das 64 GB Modell ist 339 Euro (statt 299 Euro) teuer. Der iPod Nano ist im Preis hingegen 10 Euro gestiegen und kostet somit 179 Euro. Der Shuffle steigt um sechs Euro auf 55 Euro.

Die neuen Preise gelten ab heute. Sie sind bislang nur bei den iPods sichtbar. Die iPads, iPhones und Macs sind vom Umrechnungskurs offenbar ausgenommen. Wie heute bereits berichtet, ist der Apple TV ebenfalls 10 Euro teurer als zunächst erwartet.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

32 Kommentare zu dem Artikel "Bis zu 40 Euro Aufschlag: Apple hebt iPod-Preise an"

  1. Nicolas 9. März 2015 um 20:42 Uhr · Antworten
    Das ist doch ein Witz!
    iLike 72
    • DominikAppler 10. März 2015 um 05:55 Uhr · Antworten
      Ich finde das vollkommen übertrieben. Schon allein das der iPod (Touch) sowieso schon so ,,Alt“ ist, (von den Prozessoren) ist das meiner Meinung nach,- nicht Nötig
      iLike 11
    • Chris 10. März 2015 um 21:13 Uhr · Antworten
      Kein Problem. Man kann doch den ganzen Schrott finanzieren
      iLike 0
  2. Matthias 9. März 2015 um 20:43 Uhr · Antworten
    Einfach nicht kaufen und bald sinken die Preise! Ganz schnell
    iLike 19
    • Vinz 9. März 2015 um 20:50 Uhr · Antworten
      Ganz so richtig ist das leider nicht. Momentan liegen die Preiseerhöhungen bei iPod und Macs wahrscheinlich an dem fallenden Dollar-Wechselkurs. Und so wie es aussieht, sind wir noch nicht am Ende.
      iLike 19
      • Matthias 9. März 2015 um 21:03 Uhr ·
        Ah, ok danke,…. Stimmt
        iLike 2
    • Vinz 9. März 2015 um 20:51 Uhr · Antworten
      Ganz so richtig ist das leider nicht. Momentan liegen die Preiseerhöhungen bei iPod und Macs wahrscheinlich an dem fallenden Dollar-Wechselkurs.
      iLike 1
    • Vinz 9. März 2015 um 20:52 Uhr · Antworten
      Ganz so richtig ist das leider nicht. Momentan liegen die Preiseerhöhungen bei iPod und Macs wahrscheinlich an dem fallenden Dollar-Wechselkurs. Und so wie es aussieht, sind wir noch nicht am Ende, was dies betrifft.
      iLike 0
      • Bububububu 9. März 2015 um 21:31 Uhr ·
        sags doch nochmal :D
        iLike 31
  3. Nicolas 9. März 2015 um 20:43 Uhr · Antworten
    Jetzt weiß ich warum Der Tim bei Frau Merkel war ;)
    iLike 24
  4. -iCar-Fahrer- 9. März 2015 um 20:48 Uhr · Antworten
    Schade.
    iLike 1
  5. Trekkersdorf 9. März 2015 um 20:51 Uhr · Antworten
    Das ist der Draghi-Zuschlag; der Euro als Weichwährung. Und das ist erst der Anfang.
    iLike 1
  6. Schlennardo 9. März 2015 um 20:54 Uhr · Antworten
    Der Thunderbolt Display ist auch gestiegen. Er kostet jetzt 1.149,00€ statt 999€ Schade ……..
    iLike 0
  7. Max_Mac 9. März 2015 um 21:05 Uhr · Antworten
    Die Macs sind auch teurer :-/
    iLike 1
    • Nils 9. März 2015 um 21:23 Uhr · Antworten
      300€ teurer ohne Hardware Update ist schon minimal übertrieben -.-
      iLike 9
  8. Robin 9. März 2015 um 21:07 Uhr · Antworten
    Real gesehen sind wir gerade bei 1:1, der ganze Apple Kram hätte hierzulande in € jahrelang billiger sein müssen.
    iLike 3
    • uint64_t 10. März 2015 um 01:06 Uhr · Antworten
      Steuern nicht vergessen
      iLike 1
  9. AppleJuenger 9. März 2015 um 21:09 Uhr · Antworten
    Lenovo, Dell und HP haben die Preise ja schon lange um ca. 10-15% abgehoben. War nur eine Frage der Zeit bis Applw nachzieht. Und 2016 bekommen wir wieder eine Abwrackprämie …
    iLike 3
  10. Müller 9. März 2015 um 21:10 Uhr · Antworten
    Ihr solltet nochmal einen Blick in den Store werfen, die MacBook und iMacs sind auch 100€ teurer, das MacBook Pro 15″ sogar 250€… Und das ist langsam echt eine schweinerei…
    iLike 5
    • Müller 9. März 2015 um 21:22 Uhr · Antworten
      Bin ich zum Beispiel grade zufällig in den USA und Kaufe die Apple Watch dort, zahle ich zum heutigen Kurs 322€, statt der 399€ hier in Deutschland. Das sind fast 20% Aufschlag, die mir nicht mit Kosten für Währungsschwankungsabsicherung erklärt werden können!
      iLike 1
      • Alekky 9. März 2015 um 22:00 Uhr ·
        Mehrwertsteuer. Preise im US Store ohne Steuer
        iLike 3
  11. Lothar 9. März 2015 um 21:14 Uhr · Antworten
    Apple kann sich das erlauben was Qualität ist hat seinen Preis
    iLike 1
  12. fabi 9. März 2015 um 21:18 Uhr · Antworten
    Schade schade..Ich habe auch den aktuellen Ipod..Mit IOS 8 läuft der echt schleppend..besitze auch spotify premium und würde mich echt freuen wenn es den bald mit grösserem Speicherplatz gibt und vielleicht auch etwas grösser..
    iLike 0
  13. timdereinzige 9. März 2015 um 21:20 Uhr · Antworten
    Kurze Frage: Warum kostet das neue MacBook eigentlich 1.799€ in Deutschland und nur 1.599$ in Amerika? Der Euro ist doch mehr Wert als der Dollar…
    iLike 0
  14. OnSmash 9. März 2015 um 21:27 Uhr · Antworten
    Thema Dollarkurs: Warum zahlen die Amerikaner dann weniger in Dollar als wir in Euro zB AppleWatch? Die Sache mit dem Wechselkurs kann ich so nicht abkaufen!
    iLike 2
  15. Da Jürgen 9. März 2015 um 21:48 Uhr · Antworten
    MacBook Pro 15″ ist auch gestiegen um 250€!!!
    iLike 2
  16. gast22 9. März 2015 um 23:24 Uhr · Antworten
    Die Mehrheit scheint hier echt nicht Bescheid zu wissen. 1. US-Store immer OHNE Mehrwertsteuer, weil die in den 50 Bundesstaaten nicht einheitlich ist. 2. Für einen Euro habe ich letzten Sommer 1,40 USD bekommen. Heute sind es 1,10 USD. Oder für 1000 Euro bekomme ich heute nicht mehr 1400 Dollar sondern nur noch 1100 Dollar. Im Sommer kosteten die apps in US 99 Cent und bei uns 89 Cent. Heute ist das anders. 3. Bei solch einem Sinkflug MUSS jeder die Preise anpassen. Die im Amiland verkaufen freuen sich heute und die die heute im Amiland kaufen ärgern sich. Letzten Sommer war das genau umgekehrt. Ist also jeder mal dran. 4. Der Euro musste fallen, weil alle anderen Maßnahmen einen Aufschwung in Südeuropa zu generieren nicht funktioniert haben. Billiger einkaufen in Europa für Nichteuropäer lässt die Nachfrage steigen. Japan macht das zur Zeit genau so. Die Amis haben es vorher gemacht, um ihre Kriege bezahlen zu können. ALSO WAS SOLL DAS GEJAMMERE???
    iLike 5
  17. Peter 9. März 2015 um 23:28 Uhr · Antworten
    Pff Macbook Air teurer Macbook Pro teurer Aber das Apple TV ganze 20€ billiger!!! Krasse Sache Außerdem ist € neuerdings scheinbar teurer als $
    iLike 1
  18. oemmes 9. März 2015 um 23:57 Uhr · Antworten
    Da können wir uns bei der EZB bedanken!
    iLike 0
  19. Petrillo 10. März 2015 um 00:51 Uhr · Antworten
    I have a dream… Dass die Europäer den Kauf solange boykottieren, bis Apple wieder einen fairen Wechselkurs anbietet. Die aktuellen Aufschläge sind schon arg unverschämt! Aber wahrscheinlich stehen schon wieder die ersten in einer Schlange, um möglichst früh ein neues Gerät kaufen zu dürfen…
    iLike 5
  20. Lars 10. März 2015 um 08:28 Uhr · Antworten
    Wieso sollte Apple einen fairen Wechselkurs anbieten? Der Euro hat zum Dollar seit einem Jahr mehr als 40% an Wert verloren. Seid froh dass der Wertverlust nicht 1:1 umgesetzt wurde. Vielleicht wacht jetzt Deutschland endlich auf dass das mit der Weichwaehrung so nicht weiter gehen kann, zumindest nicht für Deutschland. Das ist nur der Beginn, das geht bald weiter mit sämtlichen elektronischen Import Ware, Südfrüchte, Klamotten usw. Die Preise mit USA zu vergleichen ist dumm, wie hier schon erwähnt wurde sind das alles Netto Preise, ohne sales und lokale und bundessteuern. Also Jungs nicht nur die Spiele Seiten im Internet lesen sondern auch mal die Nachrichten. Im Übrigen gehen die Erhöhungen weiter, keine Angst, das warst noch nicht…
    iLike 0
  21. Marc 10. März 2015 um 11:14 Uhr · Antworten
    Alles vollpfosten in cupertino!!!
    iLike 3