Home » Apple » Apple traut sich minimalistischen Ausblick zu: iPad leidet unter Lieferproblemen

Apple traut sich minimalistischen Ausblick zu: iPad leidet unter Lieferproblemen

iPad Mini 6 - Apple

Apple hat gestern Abend neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn verkünden können, aber die Auslieferungen haben im letzten Quartal teils deutlich unter der anhaltenden Knappheit an Halbleiterkomponenten gelitten. Die Chipkrise kostet Apple Milliarden, dennoch traut sich das Unternehmen wieder einen optimistischen Ausblick zu.

Seit Corona erschienen ist, liefert Apple keine Ausblicke auf kommende Quartale mehr. Viele andere Unternehmen taten es Apple gleich, einige haben diese Praxis inzwischen wieder aufgegeben, Apple bleibt aber im ungefähren. Immerhin, einen wenn auch reichlich diffusen Ausblick hat Apple für das März-Quartal geliefert.

CFO Luca Maestri erklärte während der Bilanzkonferenz nach Veröffentlichung der Quartalszahlen mit Analysten und Investoren, Apple steuere auf einen erneuten Rekord im März-Quartal zu, doch man habe weiter mit Lieferproblemen zu kämpfen. Insbesondere das iPad habe es zuletzt getroffen.

Lieferprobleme verringern sich, bleiben aber präsent

Apple konnte in allen Segmenten glänzende Zahlen vorweisen, das iPad macht hier eine Ausnahme. Apple schiebt die schlechten Absatzzahlen einzig auf die Lieferprobleme, man habe nicht so viele Geräte verkauft, wie man hätte absetzen können, wäre die ganze Nachfrage bedient worden, so Luca Maestri. Allein im letzten Quartal habe Apple aufgrund dieser Komplikationen rund sechs Milliarden Dollar weniger verdient. Wie er zugleich im Gespräch mit der FT ausführte, werden die Lieferschwierigkeiten nicht abreißen. In den kommenden Quartalen werde sich diese Problematik abschwächen, sie werde aber nicht so rasch verschwinden.

Trotz eines möglichen neuen Umsatzrekords für Q2 2022 werde sich das Wachstum der Umsätze werde sich zugleich im kommenden Quartal abschwächen, das ist auf einen Sondereffekt aus 2020/2021 zurückzuführen. Damals wurde das iPhone 12 Corona-bedingt später als geplant auf den Markt gebracht. In der Folge fiel ein Teil der dadurch erzielten Umsätze ins Jahr 2021, im letzten Herbst kam das iPhone 13 jedoch wieder pünktlich in die Läden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.