Home » Sonstiges » Angriff aufs iPhone: Das sind das Google Pixel 6 und das Pixel 6 Pro

Angriff aufs iPhone: Das sind das Google Pixel 6 und das Pixel 6 Pro

Es ist mal wieder Zeit für einen Blick über den Tellerrand und damit kommen wir zu Google. Der Suchmaschinenkonzern aus Mountain View stellte gestern seine neuen Smartphones vor. Diese platziert Google nun wieder in der Oberklasse, was Ausstattung und Preis anbelangt. Wir geben euch ein kurzes Roundup. 

Neu entwickelter Prozessor

Jahrelang waren die Pixel-Smartphones mit Chips von Qualcomm ausgestattet, dieses Jahr ändert sich das jedoch: Google setzt mit dem Tensor erstmals einen Chip aus eigener Entwicklung ein. Dieser soll laut Google einen speziellen Fokus auf Anwendungen mit KI legen. Die ersten HandsOns versprechen Spannung.

Design

Ein weiteren Fokus setzt das Unternehmen auf das Design der neuen Pixel-Geräte und dieses gefällt vielen Beobachtern außerordentlich gut. Die Kameramodule sind in einem Band untergebracht, welches quer über die Rückseite verläuft. Ansonsten sieht man eher Kamerabuckel in einer der beiden Ecken. Auf der Front ist das Punch-Hole-Design zu finden.

Das Pixel 6 Pro bietet ein 6,7″ QHD-OLED-Display, das Pixel 6 ist mit 6,4″ ein bisschen kleiner. Anbei einmal die wichtigsten Spezifikationen im Detail:

Google Pixel 6 Pro: Die Spezifikationen

  • 6,7 Zoll OLED-Display
  • QHD+ mit 120 Hz
  • Google Tensor Chip
  • Titan M2 Sicherheitschip
  • 12 GB RAM
  • 128 oder 256 GB Speicher
  • Hauptkamera mit 50 MP
  • Ultraweit-Kamera mit 12 MP
  • Telefoto mit 48 MP (4-fach Zoom)
  • Frontkamera mit 11,1 MP
  • Fingerabdrucksensor unter Display
  • Akku mit 5003 mAh
  • Schnelles Laden mit 30 Watt
  • Kabelloses Laden mit 23 Watt
  • IP68-Zertifizierung
  • Bluetooth 5.2 und Wi-Fi 6E
  • 163,9 x 75,9 x 8,9 mm
  • 210 g

Google Pixel 6: Die Spezifikationen

  • 6,4 Zoll OLED-Display
  • FHD+ mit 90 Hz
  • Google Tensor Chip
  • Titan M2 Sicherheitschip
  • 8 GB RAM
  • 128 oder 256 GB Speicher
  • Hauptkamera mit 50 MP
  • Ultraweit-Kamera mit 12 MP
  • Frontkamera mit 8 MP
  • Fingerabdrucksensor unter Display
  • Akku mit 4614 mAh
  • Schnelles Laden mit 30 Watt
  • Kabelloses Laden mit 21 Watt
  • IP68-Zertifizierung
  • Bluetooth 5.2 und Wi-Fi 6E
  • 158,6 x 74,8 x 8,9 mm
  • 207 g

Fokus liegt auf der Kamera

Zugegeben, das ist natürlich ein schlechtes Wortspiel. Dennoch ist es auf dem Papier beeindruckend, was Google bei der Kamera gezaubert hat. Die war bei allen Pixel-Modellen bisher immer gut, die aktuellen Modelle dürften keine Ausnahme machen. Die Weitwinkelkamera auf der Rückseite der beiden Geräte ist mit einem 1/1,3-Zoll-Sensor mit 50 Megapixeln ausgestattet. Google verspricht damit verbunden deutliche Verbesserungen, insbesondere beim Fotografieren bei schlechten Lichtverhältnissen. Auch das war schon eine Stärke der vorherigen Geräte. Ergänzend verfügen beide Telefone über neue Ultraweitwinkelobjektive mit größeren Sensoren, das Pixel 6 Pro ist zudem mit einem Teleobjektiv mit 4-fach optischem Zoom ausgestattet. Zum Vergleich: Das iPhone 13 muss sich mit 12 MP und einem dreifachen optischen Zoom begnügen.

Mithilfe des Tensor-Chips liefert Google auch neue Bearbeitungsfunktionen für die Bilder aus. In Kombination mit Android 12, mit dieser Version werden die neuen Pixel-Smartphones ausgeliefert,  soll „Real Tone” dazu beitragen, die natürliche Schönheit von Hauttönen zu unterstützen. Außerdem soll ein „Magischer Radierer”  Nutzern dabei helfen, störende Gegenstände oder Personen aus Fotos zu entfernen.

Preise und Verfügbarkeit

Preislich hat man sich von der Mittelklasse verabschiedet schiedet und man greift nun oben an. Das Pixel 6 Pro kostet mit 128 GB Speicher 899,00€, mit 256 GB kostet das Gerät 999,00€. Das Pixel 6 ist bedeutend günstiger,  hier liegt man mit 128 GB bei 649,00€. Das klingt teuer, doch Google hat ein äußerst interessantes Ass im Ärmel. Wer jetzt vorbestellt, bekommt einen Bose Headphones 700 NC mit ANC im Wert von 399,00€ kostenfrei dazu. Wenn man den verkauft, kann man sich rund 300,00€ zurückholen. Das Pixel 6 Pro gibt es mit Stormy Black, Cloudy White und Sorta Sunny in drei Farben, wobei nur noch Stormy Black verfügbar ist. Das Pixel 6 gibt es ebenfalls in Stormy Black, dazu kommen noch Kinda Coral und Sorta Seafoam.

Updates

Das wollen wir noch einmal erwähnen, da es Bestrebungen von der EU zur Verpflichtung der Hersteller gibt. Google verspricht, dass die neuen Pixel-Smartphones fünf Jahre lang Sicherheitsupdates bekommen. Dazu soll es in den nächsten drei Jahren jeweils die aktuelle Android-Version geben. Dies hat der Konzern jedoch nicht offiziell bestätigt

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "Angriff aufs iPhone: Das sind das Google Pixel 6 und das Pixel 6 Pro"

  1. Apple'er 20. Oktober 2021 um 14:02 Uhr ·
    😴
    iLike 0
  2. CarstenB. 20. Oktober 2021 um 14:15 Uhr ·
    Hässlich
    iLike 6
  3. Klamur 20. Oktober 2021 um 14:25 Uhr ·
    Die pixels werden immer so gehyped aber sind dann doch Ladenhüter.
    iLike 12
  4. Thorsten 20. Oktober 2021 um 14:37 Uhr ·
    Das mit den 3 bzw. 5 Jahren, haben sie gestern Abend beim Event gesagt, also Offiziell.
    iLike 0
  5. Maverick 20. Oktober 2021 um 16:12 Uhr ·
    Ich habe interessehalber mal geschaut, auf Google Store und Saturn schon ausverkauft.  4 ever.
    iLike 0
  6. Bambusradler 20. Oktober 2021 um 16:24 Uhr ·
    Selbst wenn die Hardware alles andere bei weitem in den Schatten stellen würde, ein Betriebssystem von „google-liesst-mit“? Mein Lebtag nicht.
    iLike 4
  7. appletechnikblog 20. Oktober 2021 um 22:11 Uhr ·
    @CarstenB Design ist ja immer Geschmackssache. Über die Farben kann man streiten, Objektiv ist das ein gutes Design
    iLike 0
  8. appletechnikblog 20. Oktober 2021 um 22:12 Uhr ·
    @BambusRadler Das ist ein valider Punkt. Nur warum zählen die offiziellen Google-Apps der Google-Dienste dann zu den beliebtesten Apps? Wir wollen aber keine Diskussion aufmachen, sondern nur einen Blick über den Tellerrand ermöglichen
    iLike 0
  9. T-1000 21. Oktober 2021 um 08:58 Uhr ·
    Für mich persönlich kommt kein anderes Betriebssystem als Apple infrage. Aber wenn ich wirklich ein Android Betriebssystem haben wollte dann würde ich mich immer für ein Pixel Phone entscheiden für ein reines Stock Android Smartphone
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.