Home » Hardware » Amazon bringt den Echo Spot wieder zurück

Amazon bringt den Echo Spot wieder zurück

2018 stellte Amazon einen runden Echo vor, der über ein integriertes Display verfügte. Sonderlich erfolgreich war der Lautsprecher jedoch nicht, weshalb er recht schnell wieder vom Markt genommen wurde. Nun gibt es das überraschende Comeback. 

Echo Spot 2024 vorgestellt

Der neue Echo Spot baut auf dem Design des Echo Dot auf und verfügt in der oberen Häfte über ein integriertes Display. Darüber können Käufer die Uhrzeit, Wettervorhersagen und Songtitel direkt  abzulesen. Nutzer können das Display dabei mit verschiedenen Uhrendesigns und Farben individuell gestalten.

Hier klicken, um den Inhalt von Amazon Kindle anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Amazon Kindle.

Amazon betont den „großartigen Klang“ des Gerätes, der satte Bässe und klare Stimmen wiedergeben können soll, und weist darauf hin, dass sich mit einem weiteren Modell des Echo Spots (2024) auch Stereopaare einrichten lassen. Zur Auswahl stehen mit Blau, Blaugrün, Gelbgrün, Magenta, Orange und Violett gleich sechs Farben zur Auswahl.

Aktuell im Angebot

Einer der Gründe für das Scheitern des ersten Echo Spot war der recht hohe Preis von knapp 130 Euro. Hier hat Amazon aufgepasst und die UVP mit 94,99 Euro nach unten korrigiert. Zur Markteinführung bzw. aufgrund des anstehende Prime Day 2024 wird der neue Lautsprecher sogar für nur 54,99 Euro angeboten.

 



* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail