Aktuelle Zahlen: So beliebt ist der Zeitungskiosk bei den Verlagen

Mit iOS 5 veröffentlichte Apple im letzten Jahr den Zeitungskiosk. Bei einigen Nutzern schweigt er irgendwo auf dem Homescreen und nervt nur, weil man ihn in keinen Ordner verstecken kann, bei anderen erfreut er sich großer Beliebtheit. Fakt ist aber, dass die Akzeptanz bei den Verlägen seit dem Release weiter steigt. Kein Wunder, ist der virtuelle Laden doch eine enorme Einnahmensquelle.
Erstmals wurden jetzt Zahlen veröffentlicht, welche einen Einblick geben, was für Geldsummen die Nutzer durch ihre Abos und Zeitungskäufe bei den Verlagen lassen. So hat das Future Magazin bereits über 8 Millionen Dollar eingenommen. Unglaubliche Zahlen, wenn man bedenkt, dass diese Summe zusätzlich ohne großen Ausgaben verdient werden.
Die Vorteile des Zeitungskiosk liegen auf der Hand: Zum einen hat man eine große Platform, in dem sich Millionen User aufhalten, als Basis für den Erfolg, den App Store und zum anderen kann so eine Zeitung einfach noch besser strukturieren, Leseproben anbieten und viel mehr Informationen hereinpacken. Auch ist ein Abo häufig billiger, da die Kosten für den Druck fehlen.
Der Zeitungskiosk wächst in den nächsten Jahren weiter. Zwar wird er nie bei allen Usern so beliebt sein, wie bei den Verlagen, aber das ist ja sowie so bei jeder vorinstallierten Applikation der Fall.
 

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.