AirPods kinderleicht reinigen: So geht’s

Apple AirPods

Die AirPods von Apple sind alles andere als preiswert, deshalb möchte man natürlich so lange wie möglich etwas von ihnen haben. Ein wichtiger Punkt ist die Reinigung beziehungsweise die Pflege, denn dadurch bleiben die Hörer nicht nur sauber, sondern man genießt auch stets die beste Qualität. Man darf es aber keinesfalls übertreiben, sowohl die Technik im Inneren als auch der Kunststoff sind jeweils auf ihre eigene Art und Weise sensibel. Fließendes Wasser zum Beispiel wäre der Tod für die AirPods. Damit am Ende alles heil bleibt, sollte man einfach folgende Vorgehensweisen berücksichtigen.

Die Utensilien

– feuchtes Mikrofasertuch
– trockenes Mikrofasertuch
– Isopropyalkohol (mindestens 70 Prozent)
– Autowaschmittel
– Wattestäbchen
– Druckluft
– Zahnstocher

Wichtig: Man benötigt nicht bei jedem Vorgang alle Dinge.

Die Oberfläche der Kopfhörer reinigen

Ist das Gehäuse schmutzig, dann sollte man es zuerst mit dem feuchten Mikrofasertuch inklusive warmen Wasser versuchen. Reicht dies nicht, dann kann man mit einem wachsfreien Auto-Shampoo oder mit Glasreiniger nachhelfen. Spülmittel ist ein absolutes No-Go und würde nur einen Schmierfilm hinterlassen.

Den Öffnungen zu Leibe rücken

Es ist kein Geheimnis, dass sich in den Öffnungen mit der Zeit Dreck und Ohrenschmalz sammelt. Und da die AirPods gleich mehrere Löcher haben, ist eine regelmäßige Reinigung für die Klangqualität enorm wichtig. Im ersten Schritt kann man es mit Druckluft probieren, reicht das nicht mehr aus, dann kommen das Wattestäbchen und der Isopropylalkohol zum Einsatz. Einfach das Stäbchen in den Alkohol halten und die Öffnungen damit reinigen. Man muss dabei recht zügig vorgehen, da die Trocknungszeit sehr kurz ist. Ganz wichtig: Das Wattestäbchen darf vom Isopropylalkohol nicht ertränkt werden und es darf schon gar nicht tropfen. Am Ende noch mal mit Druckluft ran und alles sollte wieder sauber sein.

Zahnstocher ja, metallische Gegenstände nein

Wer eine ruhige Hand hat und genau arbeitet, der kann den Dreck auch mit einem Zahnstocher lösen. Danach einfach wegpusten oder erneut das Druckluftspray in die Hand nehmen. Grundsätzlich sind auch Kunststoffgegenstände für diesen Reinigungsprozess geeignet, nur auf metallische Gegenstände sollte man verzichten. Ansonsten kann der Kunststoff schneller als man denkt zerkratzen.

Die AirPods desinfizieren

Der Isopropylalkohol kann auch zur Desinfizierung der AirPods genutzt werden. Einfach ein kleines Stück Tuch in die Flüssigkeit halten und über das Gehäuse gehen. Ist alles getrocknet, dann reinigt man mit einem trockenen Mikrofasertuch nach.

Die Vorgehensweise kann man auch beim Ladecase anwenden. Reicht bereits ein Mikrofasertuch aus, dann sollte man es dabei belassen. Ist der Dreck hartnäckiger, so hilft der Alkohol effektiv. Der Schmutz am Ladestecker lässt sich übrigens mit einer sauberen Zahnbürste oder einem trockenen Pinsel entfernen.

Weitere Tipps im Hilfebereich

Diese Anleitung stammt aus dem Ratgeberbereich von Apfelpage.de, wo ihr viele weitere nützliche Tipps, Tricks und Tutorials finden könnt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Team
twitter Google app.net mail

19 Kommentare zu dem Artikel "AirPods kinderleicht reinigen: So geht’s"

  1. Testicolo 8. März 2019 um 20:15 Uhr ·
    Dankeschön..!
    iLike 8
  2. sah. 8. März 2019 um 20:16 Uhr ·
    Oder man nimmt ganz einfach UHU Pattafix. Geht viel schneller
    iLike 9
  3. leo 8. März 2019 um 20:18 Uhr ·
    Ultra guter Artikel ! Airpods haben bei Stiftungwarentest wegen Preis Leistung überzeugt
    iLike 5
  4. Alengelander 8. März 2019 um 20:21 Uhr ·
    Mit Wattestäbchen und Zahnstochern drückt man den Dreck nur tiefer in die Metallgitter. Ich reinige meine mit diesen Patafix Klebepads. Bisschen was davon weich kneten und vorsichtig auf die Öffnungen drücken, rausziehen und der Dreck bleibt einfach dran kleben. Klappt auch perfekt fürs Case. Danach kann man nochmal mit nem Reiniger drüber wischen 👌🏻
    iLike 11
  5. Stefan 8. März 2019 um 20:57 Uhr ·
    Ich verwende meine elektrische Zahnbürste mit einem alten Aufsatz, funktioniert super für die Öffnungen.
    iLike 2
    • inpu 8. März 2019 um 21:04 Uhr ·
      Same here. Klappt ultra-gut mit einem trockenen Bürstenaufsatz!
      iLike 1
    • Carell Quinn 9. März 2019 um 15:15 Uhr ·
      Das ist ein sehr guter Tipp! Hat bei mir auch sehr gut funktioniert.
      iLike 0
  6. Robin 8. März 2019 um 21:12 Uhr ·
    mit einem Pinsel geht es auch gut
    iLike 0
  7. Peter 8. März 2019 um 21:26 Uhr ·
    Ultraschallbad 😂😂😂
    iLike 1
    • ich 8. März 2019 um 21:28 Uhr ·
      Spülmaschine
      iLike 3
      • Peter 8. März 2019 um 21:29 Uhr ·
        😂😂😂
        iLike 0
  8. flohyo 8. März 2019 um 21:42 Uhr ·
    Druckluft ? Für die sensiblen Membranen ist dass ganz und garnicht gut! Wie kann man sowas hier empfehlen?
    iLike 4
    • RainerZufall 8. März 2019 um 22:08 Uhr ·
      Jap, seh ich genauso. Hab letztens auch die Empfehlung mit Druckluft irgendwo gelesen. Habs dann so ausprobiert und schwupp die wupp… schon waren die AirPods im Arsch. Jetzt sind sie mega leise.
      iLike 0
      • MrDrache333 8. März 2019 um 23:40 Uhr ·
        Vielleicht war es ja auch nur Reiner Zufall😂😂
        iLike 4
    • Mättla 10. März 2019 um 13:18 Uhr ·
      Mit Druckluft bläst man alles ins Gehäuse. Was für ein Dummer Mensch gibt solche Ratschläge, sicher ein Beamter
      iLike 0
  9. Peter 8. März 2019 um 21:52 Uhr ·
    Das beste ist, wenn man sich die Löffel wäscht, dann verdrecken auch die Teile nicht, ich trage Hörgeräte und mache meine Ohren soweit sauber wie die Lautsprecher sitzen, und die sitzen tiefer als diese Dinger
    iLike 6
  10. Tom 8. März 2019 um 23:26 Uhr ·
    Druckluft ist ja ein super Tip! Ordentlich reinhalten!
    iLike 3
    • Peter 9. März 2019 um 20:49 Uhr ·
      Ja, am besten mit 8 bar… dann sind die Teile sauber und im Arsch 😂😂😂
      iLike 0
  11. carsten 10. März 2019 um 08:47 Uhr ·
    jetzt habe ich mir extra ein Druckluftnetz ins Haus legen lassen und gehen die Teile davon kaputt? Mist… :o)
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.