Apps in Zahlen

Der Markt für mobile Endgeräte ist in den letzten Jahren weltweit enorm gewachsen, allein in Deutschland ist die Zahl der Smartphone-Besitzer seit 2009 um mehr 500% auf momentan etwa 33 Millionen gestiegen, was zum Großteil an den immer ausgereifteren Geräten und immer günstigeren Handy-Daten-Flats liegen dürfte. Diese Entwicklung spiegelt sich auch auf dem Markt für mobile Anwendungen: Weltweit wurden von 2008 bis 2013 allein im App-Store schon insgesamt 50 Milliarden Apps heruntergeladen.

Wetter und Spiele: die beliebtesten Apps

Apples App-Store führt auch mit 1.000.000 knapp vor Googles Play-Store (900.000 Anwendungen) das größte Sortiment an Applikationen, weit abgeschlagen die Windows-Phone-Plattform mit 160.000 und Blackberry World mit 120.000 (Stand Juli 2013).

Anzahl der angebotenen Apps in den Top App-Stores im Juli 2013 - Quelle: statista.com

Anzahl der angebotenen Apps in den Top App-Stores im Juli 2013 – Quelle: statista.com

Wenn man die Downloadzahlen im App-Store näher betrachtet, ist zu erkennen, dass die global dominierende Sparte die Spiele Apps sind. Mit knapp 17% liegt der Bereich um ganze sieben Prozent vor den Bildungsanwendungen, die mit 10% auf Platz zwei landen. Danach folgen Unterhaltung (knapp 9%), Lifestyle (knapp 8%) und Business (um die 7%). Im Mittelfeld liegen Programme für Bücher, Hilfsmittel und Reisen, während Themen wie Sport, News oder Foto weiter hinten rangieren.

Allerdings werden nicht alle Anwendungen in derselben Häufigkeit verwendet und auch regionale Unterschiede treten auf. Beispielsweise gaben in Deutschland bei einer Umfrage die meisten Befragten (68%) an, dass sie regelmäßig eine Wetter-App nutzen, während der Spiele-Konsum bei den Teilnehmern bei nur etwa 43% lag. Auf Platz zwei liegen hierzulande Dienstprogramme wie Wecker, Uhren und Taschenlampen, dicht gefolgt von Nachrichten-Applikationen mit 57%.

Beliebteste Kategorien im App Store 2013 - Quelle: statista.com

Beliebteste Kategorien im App Store 2013 – Quelle: statista.com

Das Geschäft mit den Apps

Abgesehen von dem Nutzen und dem Spaß, den Apps ihren Anwendern bringen, ist das Ganze natürlich ein Riesenmarkt für die Anbieter der Programme und der Werbeträger. 2012 wurde in Deutschland damit ein Umsatz von 430 Millionen Euro erzielt. Die Kauffreude variiert je nach Land, so finden sich bei Schweizern und Österreichern im Schnitt rund 18-19 gekaufte Apps auf dem Mobilgerät, in Deutschland „nur“ 15. Die USA kommen auf gut die Hälfte (9 Applikationen je Mobiltelefon), Schlusslichter sind Brasilien und China mit je 4 kostenpflichtigen Anwendungen pro Smartphone-User. Die Prognose für den App-Markt ist rosig: Auch weil immer mehr Smartphone-Besitzer über ihren Mobilfunktarif mobiles Internet nutzen, das durch LTE noch mal deutlich an Beliebtheit zulegen dürfte, soll sich der Weltmarkt von 73 Milliarden Downloads (Anteil der kostenpflichtigen Anwendungen: gut 8 Milliarden) in 2013 bis 2016 auf fast 290 Milliarden (mit knapp 22 Milliarden bezahlten Apps) erweitern.

(Quelle: statista.com)

Gefällt Dir der Artikel?

Apps in Zahlen, 0 / 5 (0 votes)

Lösungsvorschlag