WLAN-Geschwindigkeit ohne zusätzliche Software messen

Im WLAN-Netzwerk unterwegs zu sein hat so einige Vorteile, beispielsweise entfällt der Kabelsalat. Je nach Entfernung zum Router gibt es auch keine negativen Auswirkungen auf die Geschwindigkeit, vergleicht man die kabellose Methode mit der LAN-Alternative. An sich ist also alles super, ärgerlich wird es nur dann, wenn es zu Aussetzern oder zu einer geringen Datenübertragungsrate kommt. Sowohl die Anbieter als auch die verschiedenen Funkstandards versprechen bestimmte Übertragungsraten, zwischen Theorie und Praxis gibt es aber in der Regel immer Abweichungen. In den meisten Fällen kommt man also gar nicht an die Werte, die eigentlich versprochen werden. Gewisse Toleranzen sind logisch, doch wenn es nicht mal mehr zum „einfachen“ Surfen reicht, dann ist es wirklich zum Durchdrehen. Schuld an der Misere ist meist die Übertragungsrate, die einen zu geringeren Wert erreicht.

 

Schnell und einfach messen

Je geringer die Übertragungsrate, umso länger brauchen Internetseiten zum laden. Vor allem Videos brauchen einen stabilen und hohen Durchschnitt, um flüssig und in hoher Qualität laufen zu können. Um nun den eigenen Wert herauszufinden, kann man entweder auf eine fremde Software zurückgreifen oder die bereits installierten Bordmittel nutzen. Das geht blitzschnell und erfordert nur einen kurzen Blick auf die Menüleiste. Schritt für Schritt sieht der Ablauf so aus:

1) Man drückt die „alt-Taste“.

2) Jetzt klickt man das WLAN-Symbol an, welches in der Menüleiste auftaucht.

3) Nun erscheint ein neues Fenster, das grundlegende Informationen zum aktuell genutzten Netzwerk anzeigt. Darunter befindet sich auch die Übertragungsrate, die sich im letzten Drittel versteckt.

Viele weitere Infos

Das Fenster gibt nicht nur Auskunft über die Übertragungsrate, auch der genutzte Kanal und die Signalstärke werden angegeben. Letzteres enthält die Bezeichnung RSSI, wobei hier im besten Fall eine Zahl zwischen -60 und -70 stehen sollte. Ist es so, dann ist eine gute Signalstärke sehr wahrscheinlich.

Kein WLAN-Symbol in der Menüleiste

Es kann vorkommen, dass sich das WLAN-Symbol gar nicht in der Menüleiste befindet. Aber keine Sorge, der Mac oder das Macbook ist nicht kaputt. Man muss einfach in die Systemeinstellungen und auf den Punkt „Netzwerk“ gehen. Dort befindet sich im unteren Bereich der Satz „WLAN-Status in der Menüleiste anzeigen“, der mit einem Häkchen bestätigt werden muss. Fertig, nun kann jeder diesen Trick verwenden.

Die Ursache finden

Sind die Werte im Keller, dann ist eine Ursachenforschung unausweichlich. In der Praxis geschieht das meist schneller als man denkt, bereits simple Gegenstände können die Übertragung zwischen Router und Mac/Macbook beeinflussen. Beispiele sind eine Pflanze oder eine Kommode. Auch kann es an einer zu großen Entfernung liegen, sodass am Ende nicht mehr viele MB ankommen. In so einem Fall würde beispielsweise ein WLAN-Verstärker helfen, welcher das Signal aufnimmt und verstärkt weitergibt.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?