Interview mit Vodafone-Chef: „Telekom kann nicht mit uns mithalten“

Wir haben mal wieder etwas Lesestoff für euch gefunden. Hannes Ametsreiter, der neue Chef der deutschen Vodafone, spricht im Interview mit dem Handelsblatt überraschend selbstbewusst über die Zukunft des angeschlagenen Mobilfunkproviders. Vodafone musste in den letzten Monaten einen erheblichen Kundenverlust im mobilen Segment und einen Umsatzverlust hinnehmen. Mit Ametsreiter soll die Wende kommen.

vodafone_chef

In dem Interview betont der Österreicher, dass Vodafone in jeder Hinsicht weit in die Zukunft blickt. Demnach ist der Anbieter weltweit führend was den Ausbau des kommenden Standards 5G angeht. Zuletzt war hier davon die Rede, dass dieser schon im Jahr 2020 LTE ablösen soll, für 2017 ist eine Zwischenstufe geplant. Ametsreiter spricht ebenfalls von einer Umstellung „in den nächsten Jahren“:

Wir verfügen über ein 400.000 Kilometer langes Kabelglasfasernetz und forschen führend am Thema 5G. Im Kabel können wir bereits heute die höchsten Geschwindigkeiten anbieten – bald schon mit 400 Megabyte je Sekunde. Und noch in diesem Jahr werden wir das erste Gigabit im Kabelnetz zeigen. In den nächsten Jahren werden wir unser Netz auf einen neuen Übertragungsstandard umstellen. Damit schaffen wir bis zu zehn Gigabyte die Sekunde.

Ein Seitenhieb Richtung Bonn, wo die Telekom ansässig ist, gestattet sich der neue CEO auch noch:

Die Telekom kann mit ihrem Netz schon heute nicht mit unseren Geschwindigkeiten mithalten, weil es zum großen Teil immer noch aus musealen Kupferleitungen besteht.

Die anschließende Frage, ob auch Vodafone, ähnlich wie Telekom, die Preise erhöhen wird, will er allerdings nicht kommentieren. Noch vor einem Jahr hat sein Vorgänger hier kein Blatt vor den Mund genommen und offen von einer möglichen Preiserhöhung im Zusammenhang mit 5G gesprochen.

Das gesamte Interview, mit auffällig viel Eigenlob von Vodafone, könnt ihr euch hier durchlesen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail
Philipp Tusch

48 Kommentare zu dem Artikel "Interview mit Vodafone-Chef: „Telekom kann nicht mit uns mithalten“"

  1. Steven 19. Februar 2016 um 13:20 · Antworten
    Man kann sich auch alles schön reden :D Trotzdem bleib ich der Telekom treu :3
    iLike 46
    • Lars 19. Februar 2016 um 13:35 · Antworten
      Jupp. Ich leb auf dem Lande und hab bei der Telekom eine Prepaidkarte mit LTE und ich empfange zu fast 100 Prozent LTE. Häuser und Keller mal ausgenommen.
      iLike 21
    • Johannes 19. Februar 2016 um 13:35 · Antworten
      So sieht es aus !! Telekom bleibt Telekom 👍
      iLike 24
    •  applefan 19. Februar 2016 um 13:51 · Antworten
      Zumal hier nichts anderes funkt! D2 fällt ständig aus dem Betz: „0“- Abzeige.
      iLike 13
      •  applefan 19. Februar 2016 um 13:51 ·
        „Netz“
        iLike 3
    • Lukas 19. Februar 2016 um 13:54 · Antworten
      @apfelpage, wann kommt denn eigentlich eure neue App raus? Ich versuche immer irgendwas mit 3D Touch zu machen, werde momentan aber leider enttäuscht :D
      iLike 8
    • Rappel 19. Februar 2016 um 14:53 · Antworten
      Ich bin nicht grundlos von Vodafone zur Telekom gewechselt – Herr Ametsreiter. Ihr von Vodafone müsst noch ne menge lernen und sucht euch bitte die richtigen Vorbilder.
      iLike 18
    • helios 21. Februar 2016 um 19:01 · Antworten
      er hat sich auch viel schönzureden, der laden ist völlig im eimer. erst letztens mal für zwei Wochen im Vodafone Netz in Frankfurt unterwegs, trotz voller balken 4g eine Geschwindigkeit von nur ein paar mbits… bin froh wieder bei congstar zu sein. es hat halt auch einen Grund, warum die Kunden in Scharen davonlaufen
      iLike 0
  2. Apple Tom 19. Februar 2016 um 13:22 · Antworten
    „Frech kommt weiter“ Gewagte Worte … Aber die technischen Zahlen kommen mit wie freudsche Versprecher vor… Mb/s und Gb/s ?? Wenn das tatsächlich so ist, dann top, wenn er sich da versprochen hat, dann sollte er lieber bei seinem BWL-Kram bleiben… Das beherrscht er dann wohl besser :)
    iLike 9
    • C 20. Februar 2016 um 17:03 · Antworten
      „400 Megabyte je Sekunde = 3200 Mbit/s 1 Gigabit = 1000 Mbit/s zehn Gigabyte die Sekunde = 80 000 Mbit/s“ Er schmeißt mit bytes und bits und Giga und Mega nur so um sich, weiß er was er da redet, oder ist er nur falsch zitiert worden? Schönes Wochenende!
      iLike 1
      • Apple Tom 22. Februar 2016 um 08:05 ·
        Was Megabits, Megabytes sind und dessen Umrechnung funktioniert, ist mir bestens geläufig ;) aber danke für deine Hilfe :)
        iLike 0
  3. Liam 19. Februar 2016 um 13:22 · Antworten
    Und dennoch erreicht man mit 4G bei der Telekom deutlich bessere Übertragungsraten, als bei Vodafone. 😐
    iLike 19
  4. DerSegelflieger 19. Februar 2016 um 13:23 · Antworten
    Hahaha 😅 Was sagt man dazu.. Vodafone ist in allen Bereichen besser, ist doch selbstverständlich..
    iLike 2
  5. ? 19. Februar 2016 um 13:23 · Antworten
    Und nebenbei liefert sein Unternehmen Router aus die so scheiße sind das online spiele schon nicht möglich sind (NAT 3) bevor man die lahme Geschwindigkeit überhaupt bemerken kann (Berlin).
    iLike 7
    • clsmooth 19. Februar 2016 um 13:41 · Antworten
      Als ob die Router von der Telekom besser wären!
      iLike 8
      • David 21. Februar 2016 um 00:28 ·
        Fritzbox❤️
        iLike 1
    • Webslinger 19. Februar 2016 um 14:41 · Antworten
      Man nimmt ja auch nicht den Router des Internet Anbieters
      iLike 4
    • Rappel 19. Februar 2016 um 14:58 · Antworten
      Haha, man benutzt ja auch eine Airport Extreme als Router :-)
      iLike 12
      • Golfmaus 20. Februar 2016 um 06:31 ·
        Bei unitymedia (ehemals Kabelbw) muss man noch den „hauseigenen“ Router nehmen.
        iLike 1
      • Rappel 20. Februar 2016 um 19:09 ·
        Wer seine Airport Extreme vernünftig als Router konfigurieren möchte – auch hinter einem Telekom-Router – dem empfehle ich hier mal die Seite von Lukas Alperowitz, Der hat ne menge Ahnung von der Materie.
        iLike 0
    • Gam9bit 19. Februar 2016 um 15:06 · Antworten
      Telekom Router sind der Graus. Und das Unternehmen (Vodafone Kabel Deutschland) bietet übrigens auch Fritzboxen.
      iLike 3
      • Apple Tom 22. Februar 2016 um 08:10 ·
        Das wissen die Leute nicht, weil sie durch ihre rosarote Brille nicht über den Tellerrand schauen können :)
        iLike 0
  6. Ulle 19. Februar 2016 um 13:25 · Antworten
    Was ist das den für ein Caspar? Hat der sich mit der Telekom zum Kaffee getroffen wo die Telekom ihm sagte das sie keinen Ausbau mehr unternehmen. Das Sie mit 4G ihr Projekt beendet haben. Der kann der Telekom doch garnicht in die Karten gucken. Momentan ist Telekom um Welten besser. Klar kann sich das ändern, glaub ich aber nicht.
    iLike 9
    • powpow 19. Februar 2016 um 14:00 · Antworten
      …er bewirbt seinen Verein für Anleger und „Kunden“. Ist das gerade dein Ernst das du da objektive, sachliche Kommentare, von einem CEO eines Großkonzerns erwartest? Oh…mein…Gott. Ehrlich. Und ja, die Telekom ist bei Welten besser den Markt zu unterdrücken, eigenes Süppchen zu brodeln, kundenfeindliche Verträge auszuarbeiten und generell in Deutschland dafür zu sorgen das wir „billiges schnelles Internet“ haben. Ich lach mich schlapp. Ist Deutschlands Michel wirklich so naiv?
      iLike 3
  7. Halb&Halb 19. Februar 2016 um 13:37 · Antworten
    Kabel Deutschland aufkaufen und sich brüsten, sie hätten das bessere Netz. Alles TV-Kabel! Die Telekom muss halt sukzessive ihr Telefon(Kabel)Netz auf Vordermann bringen. Und das das von heute auf morgen nicht funzt… logisch
    iLike 5
    • powpow 19. Februar 2016 um 14:03 · Antworten
      Bisher hat die Telekom nur kassiert, nichts ausgebaut, im Gegenteil, man wollte beim ausbauen die anderen „aussperren“. Wird Zeit das ein alternativ-Netz genutzt wird. Ich bekomme 400mbit/s bei mir. Von der Telekom? Hahahahaha. Entschuldige. Da bekomme ich 16mbit. Falls die Leitung das hergibt (wohl eher 12mbit/s…), für eine nicht wesentlich niedrigeren Preis…
      iLike 3
      • IFön 19. Februar 2016 um 15:42 ·
        Und bei welchem Anbieter bist du?
        iLike 1
      • 8312 19. Februar 2016 um 17:10 ·
        Das ist falsch. Die Telekom hat die letzte Meile zum Endkunden nicht erneuert. Das Netz der Telekom wird nichts desto trotz permanent ausgebaut. Oder glaubst du, mit dem Stand aus den 90-ern kann man die heutigen Datenmassen bewältigen? Totaler Blödsinn.
        iLike 3
    • Gam9bit 19. Februar 2016 um 15:08 · Antworten
      Ja deswegen kauft man ja andere Firmen. Telekom soll mal weiter sein Kupfer auslutschen. Ich bin zufrieden mit meiner 100k Leitung und 200 MBit/s LTE Vodafone für ⅔ eines Telekomvertrages.
      iLike 2
  8. Löw 19. Februar 2016 um 14:03 · Antworten
    Was für’n Witzbold, der scheint von nen anderen VF zu reden als das was wir kennen. Von LTE und Speed ist hier zu träumen, mit Mühe schaffen se 14-25mbits. Wo die TK mit 50 mbits davon zieht
    iLike 4
    • Gam9bit 19. Februar 2016 um 15:10 · Antworten
      Dann benutz das Kabelnetz. Telekom schafft das nur das Kupfer so auslutschen, weil sie Vektoring einsetzen, womit andere Anbieter die Leitung nicht mehr benutzen können. Natürlich genehmigt von der Kack Politik. Du bist Deutschland.
      iLike 0
  9. o.wunder 19. Februar 2016 um 14:53 · Antworten
    Die letzte Kupfermeile ist wirklich anachronistisch. Verstehe nicht warum die Telekom immer noch diese ollen verdrillten Zweidrahtleitungen verlegt. Da hat er schon Recht. Allerdings ist das mobile Netz der Telekom wohl besser ausgebaut als von Vodafone!
    iLike 3
    • 8312 19. Februar 2016 um 17:16 · Antworten
      Vermutlich, weil Glasfaserleitungen in Deutschland unglaublich teuer im Ausbau sind. Und die Telekom diese im Gegensatz zu den Wettbewerbern direkt der Konkurrzenz zur Verfügung stellen muss. Was dazu führen würde, dass der Wettbewerb den alten Staatskonzern investieren lässt und sich selbst dann billig einkauft.
      iLike 1
  10. inu 19. Februar 2016 um 14:54 · Antworten
    Sollte Herr Ametsreiter, wie sein Vorgänger, wähnen, daß Kunden (wie ich) für 5G höhere Preise zu zahlen bereit wären, dann hätte er sich ganz gewaltig getischen.
    iLike 0
  11. Shaboto 19. Februar 2016 um 15:28 · Antworten
    Soll mir nur recht sein! Wenn das alles so stimmt, sind die anderen Anbieter mehr oder weniger in Zugzwang und werden, so hoffe ich, nachziehen. Wie heißt es doch, Konkurrenz belebt das Geschäft. Oder, oder, oder?! (Bitte Frieden in Syrien – JETZT!!!)
    iLike 0
  12. Hör Dancer 19. Februar 2016 um 15:51 · Antworten
    Habe bei Vodafon zwei Verträge laufen. Einen Mobilfunk und ein Dsl mit Fernsehen. Mit beiden Verträgen ist nur Theater, plus das die Shops einen betrügen und belügen. Nach fast zwei Jahren reicht es mir. Beide Verträge gekündigt und back to the Roots. Welcome Telekom.
    iLike 5
    • Joe Dancer 19. Februar 2016 um 15:53 · Antworten
      Sorry. Joe Dancer.
      iLike 2
  13. . 19. Februar 2016 um 16:08 · Antworten
    Wir haben Kabeldeutschland als WLAN und ich habe einen Datentarif von der Telekom beim Handy. Das WLAN packt an guten Tagen 20k, an schlechten 2k. In der nahegelegenen Mittelstadt kriege ich auf meinem Handy 80k, zu Hause 30k. Aber Konkurrenz belebt das Geschäft und vielleicht interessiert sich die Telekom dann auch mal für uns und verlegt nicht nur Leitungen mit 1k in den Dörfern :)
    iLike 1
  14. Alex 19. Februar 2016 um 16:29 · Antworten
    Bin ich ja mal gespannt das 80% der Vodafone Leitungen über das Telekom Netzt laufen mal ganz abgesehen oder wie?
    iLike 0
  15. Abdullah 19. Februar 2016 um 17:15 · Antworten
    Tja ich habe einen DSL Anschluss von Vodafone und der ist abnormal schlecht. Obwohl es heißt es seien 16 MBit/s (was auch schon langsam ist) bekomme ich nur 0,5 MBit hin.
    iLike 1
  16. Jeanny 19. Februar 2016 um 20:11 · Antworten
    Ich bleib auch bei T-Mobile. Hab Vodafone als Festnetz…. ständig nur Probleme mit denen. Entweder bricht deren Netz zusammen oder die machen Wartungsarbeiten (7x pro Woche ;-)) Telekom und Apple passen besser zusammen.
    iLike 6
  17. Christian 19. Februar 2016 um 20:36 · Antworten
    Seit Anfang 2014 bei Vodafone. Am Sonntag läuft der Vertrag aus. Gott sei Dank! Das schlechteste Netz, was ich in den letzten 18 Jahren hatte. Wohne 500 m Luftlinie vom Zentrum Braunschweigs. Empfang: Edge: 5 von 5 Balken, 3G: 2 von 5, 4G: 1-2 von 5. Bei 4G: 10-13 Mbps. Also, wer noch auf eine gute Edge Verbindung steht, einfach nach Braunschweig kommen.
    iLike 1
  18. WuidaHund 19. Februar 2016 um 21:02 · Antworten
    Arroganter schluchtenscheisser … Ich warte seit 4 monaten auf den versprochenen rückruf !!!
    iLike 1
  19. MSG 19. Februar 2016 um 21:32 · Antworten
    Bin mit dem Magenta Anbieter auch super zufrieden. Lieber ein wenig mehr zahlen, dafür auch zufrieden
    iLike 2
  20. Alex-V 19. Februar 2016 um 22:07 · Antworten
    mag alles sein…aber nur mit Telekom hab ich auf dem Land ein gutes LTE Signal…egal ob O2 oder D2 gibt es nur Edge (E) Empfang… ..just my 2 cents…
    iLike 2
  21. Donawetter 20. Februar 2016 um 05:40 · Antworten
    2 Jahre Kabel Deutschland (jetzt Vodafone) reichen, ich bin geheilt! Nie wieder! Woche für Woche ausfälle beim Internet und Telefonie… Klar haben die eine super Geschwindigkeit, aber was bringt es mir, wenn es nie funktioniert?
    iLike 2
  22. Mimijet 21. Februar 2016 um 09:26 · Antworten
    Hat Vodafone eigentlich nicht mitbekommen, dass die Telekom jetzt Vectoring für die Kupferkabel einsetzt bzw. dabei ist das umzusetzen? Das bedeutet eine 4fache Geschwindigkeit gegenüber dem alten DSL bis zu100Mb/s. Dazu müssen nur die Verteilerkästen umgerüstet werden. Frage: Ist das dann wirklich noch so ein Vorteil, mit Glasfaserkabel von Kabel Deutschland zu werben? Ich habe inzwischen auch von Bekannten mitbekommen, dass die angepriesenen hohen Datengeschwindigkeiten bei Kabel nicht erreicht werden, von Störungen auch beim Fernsehen ganz abgesehen.
    iLike 1
    • Gam9bit 23. Februar 2016 um 01:40 · Antworten
      In Glasfaser steckt noch viel mehr Potenzial. Bald kommen erstmal die 200k Leitungen. Das Problem bei der ganzen Sache ist: ein Normalverbraucher kann es nie einsetzen, da die Gegenstellen selten ihre Daten so schnell anbieten, dass man die Leitung ausreitzen könnte. Ich würde es viel mehr begrüßen, wenn der Upstream mal angepasst wird. Am besten ne Parallelleitung. Dann könnte man sich auch mal nen Server hinstellen und Daten anbieten.
      iLike 0