Home » Hardware » Nothing Ear 1: Extravagante Kopfhörer als Konkurrent für die AirPods Pro

Nothing Ear 1: Extravagante Kopfhörer als Konkurrent für die AirPods Pro

Die AirPods haben sich für Apple zu einer einzigen Erfolgsgeschichte gemausert, quasi über Nacht mutierte man nach Abverkäufen zum weltweit größten Hersteller von Kopfhörern. Und Apple setzte mal wieder einen Trend, seitdem sind true wireless In-Ears wie Pilze aus dem Boden geschossen. Doch auf einen Nachfolger der aktuellen Generation warten wir vergeblich und genau hier kommt Nothing Ear ins Spiel, die mit einem interessanten Design punkten wollen. 

Nothing Ear 1

Das Start-up ist in London beheimatet und gehört Carl Pei. In der Apple-Welt ein vielleicht unbekannter Name, Pei war jedoch einer der Mitbegründer von OnePlus – einer Marke im Android-Segment, die immer wieder für Furore sorgt. Pei verließ das Unternehmen und hat nun eine Kopfhörermarke gegründet und zumindest optisch hat der erste Versuch Einiges zu bieten.

Die Nothing Ear 1 sind true In-Ears, die neben gutem Sound vor allem mit der Optik punkten wollen. Dazu hat man die Technik so schön angeordnet, dass man den Stil in ein transparentes Gehäuse gepackt hat. Auch das Case ist zur Hälfte durchsichtig, sodass ihr immer auf den Ear 1 schauen könnt.

Ausstattung

Zumindest laut Datenblatt hat sich Nothing Ear nicht lumpen lassen: Treiber mit 11,6 Millimeter Durchmesser sollen für knackigen und klaren Sound sorgen, die Verbindung zum iPhone wird via Bluetooth 5.2 hergestellt, die Kopfhörer sind nach IPX4 gegen Schweiß

und Regen zertifiziert, es gibt ANC sowie einen Transparenzmodus und über die App kann man noch Feinjustierungen vornehmen. Last but not least ist zudem eine Touchoberfläche zur Steuerung verbaut.

Das Gewicht pro Kopfhörer gibt der Hersteller mit 4,7 Gramm an, die Gesamtakkulaufzeit soll mit Case bei bis zu 34 Stunden liegen. Das Case selbst wird via USB-C aufgeladen, drahtloses Aufladen ist aber ebenfalls möglich.

 

Preise und Verfügbarkeit

Klingt verdächtig nach den AirPods Pro, also müssen die Nothing Ear 1 doch genauso teuer sein? Falsch gedacht, die Kopfhörer gehen mit einem preis von 99,00 US-Dollar an den Start, wir erwarten einen identischen Europreis. Möglich macht dies der Direktvertrieb, denn die Kopfhörer lassen sich nur über die Webseite des Herstellers

-> Nothing Ear

Die Vorbestellung ist heute ab 15:00 in begrenzter Stückzahl möglich, schnell sein lohnt sich also. Wer heute leer ausgeht, muss sich nicht grämen. Ab dem 17. August 2021 startet der reguläre Verkauf der Nothing Ear 1.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "Nothing Ear 1: Extravagante Kopfhörer als Konkurrent für die AirPods Pro"

  1. Bambusradler 31. Juli 2021 um 14:39 Uhr ·
    „die Kopfhörer sind nach IPX4 gegen Schweiz und Regen zertifiziert“? Ich wusste gar nicht, das man sich gegen die Schweiz zertifizieren lassen kann :-) Welchen Sinn macht das?
    iLike 10
    • M.K. 31. Juli 2021 um 15:23 Uhr ·
      Was haben die gegen die Schweiz?
      iLike 7
    • Caotica 31. Juli 2021 um 18:39 Uhr ·
      Ist doch ganz klar. Wenn mal jemand mit ner Toblerone auf dich einschlägt, werden die Kopfhörer auf jeden Fall überleben.
      iLike 7
  2. goldin 31. Juli 2021 um 15:03 Uhr ·
    Das ging ja ruckzuck. Um 15 Uhr konnte man kurz bestellen, das Ergebnis war dann sofort „ausverkauft“. War wohl nur ein Exemplar verfügbar. Glückwunsch an den Erwerber 😉
    iLike 10
  3. f wir Pferd 1. August 2021 um 01:10 Uhr ·
    Die Teile sollen ganz okay sein. Jedoch ist der Akku zu schlecht und der Sound nur ganz okay. Also auf gar kein Fall eine no Konkurrenz für dir AirPods Pro’s.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.