Home » Sonstiges » Kickstarter-News: So wird jedes MacBook zum Grafikmonster

Kickstarter-News: So wird jedes MacBook zum Grafikmonster

Hier und da widmen wir uns im Rahmen der Kickstarter-News lediglich einem einzigen Produkt, da wir es besonders hervorheben möchten. Auch heute ist das mit „The Wolfe“ der Fall. Dabei handelt es sich bei Wolfe um eine Art externer Recheneinheit, die euer MacBook zum Highend-Rechner werden lässt. Das Crowdfunding-Projekt läuft derzeit auf Kickstarter – rund zwei Wochen kann das Team noch unterstützt werden. Von erwarteten 50.000 USD wurden bislang über 300.000 Dollar eingespielt.

vr2

Ihr seid Besitzer eines MacBooks, doch nicht ganz zufrieden mit der Leistung, die es euch bietet? Beim Schneiden von Filmen, Bearbeiten von Bildern oder auch beim Zocken steht ihr jedes Mal vor langen Wartezeiten? The Wolfe fungiert als externe Recheneinheit und erhöht die Leistung eures MacBooks bis um das Zehnfache. Besonders wichtig war dem Hersteller bei der Entwicklung des Produkts die einfache Inbetriebnahme. So genügt es The Wolfe einfach über den Thunderbolt-Anschluss an das MacBook anzuschließen und schon wird im Hintergrund ein Treiber installiert, der bei grafisch aufwendigen Spielen oder Anwendungen die externe Recheneinheit zu Hilfe zieht.

Zwei verschiedene Modelle möchte der Hersteller auf den Markt bringen. So gibt es die Standard-Version mit einer NVidia GTX 950 GPU bei 1024Mhz Taktung und eine Pro-Variante, die mit einer verbauten NVidia GTX 970 auf den Markt kommen soll. Weiter untermauert das Unternehmen sein Produkt mit interessanten Werten. So schafft es ein MacBook Pro 13 Zoll (Intel Iris Pro 5200) bei einem aktuellen Spiel auf gerade mal 14 Bilder pro Sekunde. Mit angeschlossener Standard-Wolfe-Version werden aus 14 Bildern starke 52 Bilder pro Sekunde. Sollte das immer noch zu wenig sein, dann kommt das Pro-Modell zum Einsatz. Hier bringt es das Gesamtsystem auf stolze 74 fps. Das sind Werte, die sich sehen lassen können. Die Videos auf der Crowdfundingseite überzeugen ebenso.

df7f8b5ca9009d89fc1e74c57592c4c0_original

Mit seinem Produkt möchte der Hersteller uns Endverbraucher auch für die VR-Zukunft rüsten. Hier ist leistungsschwache Hardware fehl am Platz. Wer primär an einem Windowsrechner spielt, der wird mit Wolfe ebenso glücklich werden. Die externe Recheneinheit ist sowohl für macOS als auch für Windows entwickelt worden, soll mit Mac-Komponenten jedoch etwas besser arbeiten können. Auch auf der Kampagnenseite und den Werbevideos sind fast nur MacBooks zu sehen.

Die Größe von Wolfe kann mit einem Toaster verglichen werden. Zwar ist das Gerät nicht wirklich schlank und kompakt, in eine Laptoptasche sollte das Ganze jedoch durchaus passen. Intensivanwender, die viel Video- und Bildbearbeitung vornehmen oder gerne mal ein aufwendiges Spiel spielen, werden diesen Kompromiss wohl eingehen. Rund 360 Euro sollte man für die Vorbestellung auf Kickstarter einplanen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Aaron Baumgärtner
twitter Google app.net mail

18 Kommentare zu dem Artikel "Kickstarter-News: So wird jedes MacBook zum Grafikmonster"

  1. Dieter66 10. September 2016 um 14:31 Uhr ·
    Wer von Euch investiert???
    iLike 3
    • Think Different! 10. September 2016 um 19:37 Uhr ·
      Hab ja jetzt Geld über, wenn doch kein Apple Car kommt…
      iLike 10
    • inu 10. September 2016 um 22:17 Uhr ·
      ICH nicht: Geld von mir gibt’s NUR für Vorhandenes, Funktionierendes und Sinnvolles.
      iLike 3
  2. Artur 10. September 2016 um 14:42 Uhr ·
    Ob das auch mit einem imac late 2012 funktioniert?
    iLike 4
    • SB 10. September 2016 um 15:25 Uhr ·
      Das wüsste ich auch gerne. Würde ich für meinen IMac sofort kaufen.
      iLike 4
      • Artur 10. September 2016 um 16:41 Uhr ·
        ich habe nach geschaut, Jeder iMac der ab mitte 2011 gebaut würde ist kompatibel.
        iLike 3
    • Moritz 10. September 2016 um 15:41 Uhr ·
      Funktioniert so weit ich weiß schon, aber nicht effizient, da Thunderbolt 1.0 verbaut ist.
      iLike 2
  3. Tim 10. September 2016 um 14:48 Uhr ·
    Coole Idee! Würde ich mir zulegen?
    iLike 6
  4. Moritz 10. September 2016 um 16:06 Uhr ·
    Hier die Kompatibilitätsgeräteliste von den FAQ der Wolfe-Website: Does it work with my computer? Most Likely! The Wolfe works with any computer that has Thunderbolt. That means practically every Mac is compatible! This includes: MacBook Air 11-inch, Mid 2011–2015 MacBook Air 13-inch, Mid 2011–2015 MacBook Pro Retina, 13-inch, Late 2012–2015 MacBook Pro Retina, 15-inch, Mid 2012–2015 MacBook Pro 13-inch, Early 2011–2015 MacBook Pro 15-inch, Early 2011–2015 Mac mini, Mid 2011–2015 iMac, Mid 2011–2015 Mac Pro, Late 2013-2015 The Wolfe is also compatible with any Windows laptop that is Thunderbolt-enabled! Please don’t hesitate to email us if you have questions about compatibility. Ich habe einen iMac 2013, ist natürlich echt ne Überlegung wert, da ich die HTC Vive ziemlich geil finde.
    iLike 7
  5. Siles 10. September 2016 um 16:13 Uhr ·
    Das Teil ist einfach der Knaller
    iLike 1
  6. MSG 10. September 2016 um 21:12 Uhr ·
    Nice. Wird mal beobachtet die Geschichte
    iLike 1
  7. inu 10. September 2016 um 22:20 Uhr ·
    Ein Zusatzmodul für leistungsschwache Rechner. Als Flickschusterei vielleicht noch hinnehmbar, als Lösung jedoch nicht. Habe nicht vor, meine (mobile) Hardware mittels LKW transportieren zu müssen. Viel besser als Zusatzmodule zur Verbesserung der Leistung von Hardware ist doch gleich per se leistungsstärkere Hardware. Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer: durch MEHR Hubraum …
    iLike 0
    • Apple Tom 11. September 2016 um 11:44 Uhr ·
      Wie willst du eine GTX 970 in immer dünnere MacBooks bauen ?? Das klappt einfach nicht. MacBooks sind einfache keine Spielrechner, sie reichen höchstens noch für ein wenig Videoschnitt aber selbst das geht eben besser mit den Mac Pro.
      iLike 2
      • inu 11. September 2016 um 17:21 Uhr ·
        Wie ich das will?: ganz einfach: entweder, ich erweitere den Umfang des MacBooks entsprechend, oder, ich wechsle gleich auf den Mac Pro – oder ich verwende gleich ein iPad Pro der neuesten Generation – da stimmen Maße UND (Spiele-) Leistung. Die Leistung eines jeden EDV-Systems wurde, wird aktuell, und wird auch wohl künftig nun einmal an der Spieleleistung gemessen werden. Ist diese unzureichend, ist das gesamte System zu leistungsschwach – und damit zu langsam, für produktive(re) Umgebungen mithin nicht geeignet. Wenn also eine GTX 970 nicht in immer dünnere Mac Books paßt, dies aber zur Erzielung ausreichender (Spiele-) Leistung erforderlich wäre, dann gibt es hierzu doch eine recht passende Lösung: die Mac Books eben etwas dicker lassen (oder machen) – dann klappts auch mit der (Spiele-) Leistung sogar dieses Systems. Es muß natürlich ein jeder für sich entscheiden, ob er Aussehen oder Funktions-/Leistungsumfang vorzieht – mir persönlich geht Funktion/Leistung immer noch weit vor Schön-/Dünnheit …
        iLike 1
  8. . 10. September 2016 um 22:59 Uhr ·
    Wenn das über Thunderbolt läuft, geht es dann auch mit einem MacBook (ohne Air oder Pro). Weil soweit ich weiß ist da Thunderbolt in den USB C Anschluss integriert. Nur aus Interesse, besitze es selber nicht
    iLike 1
    • OsBoss 13. September 2016 um 12:48 Uhr ·
      Ich denke nicht, das würde ja bei den oben genannten Geräten dabeistehen…
      iLike 0
  9. Mauirce 10. September 2016 um 23:26 Uhr ·
    Kann man den auch an ein iMac hängen?
    iLike 0
    • hnk24211 11. September 2016 um 12:01 Uhr ·
      s. o.
      iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.