iPhone-Fertigung: Wistron eröffnet dritte Fabrik in Indien

Apples Zulieferer Wistron hat seine dritte Fabrik in Indien eröffnet. Damit wird die Fertigung von iPhones auf dem weltweit zweitgrößten Markt für Smartphones weiter ausgeweitet. Neben günstigeren Modellen fertigt Apple aber auch schon modernere iPhones in Indien und nicht nur für den lokalen Verkauf.

Apple-Zulieferer Wistron hat eine weitere Fabrik in Indien in Betrieb genommen. Die Genehmigung zur Errichtung des Standorts hatte das Unternehmen im März 2019 erhalten. Nun sind die ersten Testproduktionsläufe in der Anlage abgeschlossen worden. Wistron hatte bei der Errichtung der neuen Fabrik tatkräftige Unterstützung weiterer Firmen aus Taiwan erhalten, so ließ sich der Standort in vergleichsweise kurzer Zeit in Betrieb nehmen. Auch am neuen Standort werden vorwiegend günstigere Geräte wie das iPhone 8 gefertigt.

Auch das iPhone XR wird bereits in Indien gebaut

Doch auch aktuellere Modelle wie das iPhone XR werden inzwischen in Indien von Foxconn gefertigt und auch hier wird die Produktion weiter ausgebaut, wie Digitimes ausführt. Teilweise werden diese Geräte auch außerhalb Indiens, etwa in europäischen Märkten, in den Handel gebracht. Auslöser für dieses Engagement in dem Land war die Politik von Indiens Premierminister Narendra Modi, dessen „Made in India“-Initiative sieht vor, dass 30% der Produkte, die im Land verkauft wurden, auch lokal gefertigt oder montiert werden müssen.

Apple hatte letzten Berichten nach 2019 die Trendwende in dem für den iPhone-Konzern lange schwierigen Markt geschafft und mit der Eröffnung des Online Stores kommt man auch dem Ziel eines wirkungsvolleren Direktvertriebs näher. Zu einem ersten Retail Store hat es bislang aber dennoch noch nicht gereicht.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.