Infrarot im Apple Car | Laser-iPhone | Venenerkennung in der Watch – Apple-Patente der Woche

Apple meldet wie kaum ein anderes Unternehmen Patente in einer Schlagzahl an, die beeindruckend ist. Im Moment gibt es mehrere spannende Anmeldungen, die wir für euch zusammengefasst haben.

Natürlich nennt Apple dabei niemals kommende Produkte und wie immer ist es sogar tendenziell unwahrscheinlich, dass wir irgendeine dieser Technologie alsbald in Produkten sehen. Dennoch finden wir den Blick in die Patentwelt spannend.

Apple Car könnte Infrarot nutzen

Im ersten Patent geht es um den Einsatz von Infrarotkameras, die zusätzlich zu anderen verbauten Sensoren die Möglichkeiten im Bereich autonomes Fahren verbessern sollen. Ähnlich wie LiDAR wird Infrarot hier eingesetzt, um etwa den Abstand zum Vordermann oder zu Objekten genau messen zu können sowie dem Apple Car ein Bild der Umgebung liefern zu können. Dabei sind Infrarotsensoren deutlich günstiger, wenngleich nicht ganz so exakt wie LiDAR. Apple würde im Endeffekt vermutlich ein Hybridmodell aus verschiedenen Sensoren und Kameras verwenden, wie dies Tesla und Co. bereits tun. Interessant ist hier vor allem, dass sich Apple immer noch im Detail mit der Materie befasst.

Laser-iPhones

So abgefahren es auch klingt: Apple schreibt in diesem Patent von einem tragbaren Geräten, das mit einem Laser ausgestattet ist, der durch eine bewegliche Linse wandert. So kann ein iPhone oder anderes Gerät diesen Strahl steuern, um etwa Kontakt zu einem anderen Gerät aufzunehmen. Das ist auch der ganze Sinn, da über Licht Daten übertragen werden können. Während heutige iPhones auf Radiowellen wie WiFi oder Bluetooth setzen, könnten diese Standards künftig mit optischen Übertragungsmöglichkeiten erweitert werden, die nochmals deutlich schneller sind. Die Sicherheit würde Apple durch eine extrem kurze Distanz und die automatische Ausrichtung durch die bewegliche Linse verbessern. Funktioniert also AirDrop künftig über Laser, wie Appleinsider spekuliert?

Venenerkennung in der Apple Watch

Auch interessant ist ein relativ neues Patent, das Apple vermutlich für die Watch angemeldet hat. Natürlich ist der Wortlaut nie so direkt und genau. Hier kann ein Sensor die Venen des Nutzers auslesen und dadurch Rückschlüsse auf die Finger und Handbewegungen ziehen. Auf diese Weise könnten Gesten von der Uhr erkannt werden, ohne, dass man das Display oder die Uhr berührt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Infrarot im Apple Car | Laser-iPhone | Venenerkennung in der Watch – Apple-Patente der Woche"

  1. yookai 15. Juli 2020 um 16:23 Uhr ·
    Das wäre mal was mit dem watch Patent 😍
    iLike 2
  2. Fabio B. 15. Juli 2020 um 21:58 Uhr ·
    Stellt euch vor man könnte dann die Musik von der Apple Watch pausieren wenn man z.B. die Faust schließt. Das wäre halt so cool.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.