Google Maps merkt sich die Parkposition und Dauer

Shortnews: Google hat seine Maps-App in iOS und Android um eine kleine, aber nennenswerte Funktion erweitert: der manuellen Eingabe der Parkposition.

Durch das Antippen des blauen Kreises, der die derzeitige Position des Anwenders wiedergibt, kann Maps den Standort des Autos speichern. Neben detaillierten Ortsinfos gibt es auch ein Foto des Standortes über Google Street View.

Besonders praktisch: Google merkt sich die Zeit, wann ihr den Parkplatz reserviert habt. So habt ihr den Blick über eure Parkdauer.

Die manuelle Speicherung des Parkplatzes ergänzt die relativ unzuverlässige automatische Erkennung. Diese funktioniert – wie auch bei Apple Maps – nur, wenn das iPhone zuvor mit dem Auto verbunden war. In den Einstellungen kann sie deaktiviert werden.

‎Google Maps - Transit & Essen
‎Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert
twitter Google app.net mail

24 Kommentare zu dem Artikel "Google Maps merkt sich die Parkposition und Dauer"

  1. Sasa N 26. April 2017 um 09:18 Uhr ·
    bei apple geht das automatisch gruß
    iLike 7
    • iPadator 26. April 2017 um 10:34 Uhr ·
      Nur, wenn das iPhone mit dem Auto verbunden war.
      iLike 4
      • neo70 26. April 2017 um 19:13 Uhr ·
        Es geht zwar nicht automatisch, aber zumindest mit minimalem Aufwand.
        iLike 0
    • Adrian 26. April 2017 um 10:50 Uhr ·
      Lies doch zur Abwechslung mal den ganzen Artikel.
      iLike 4
  2. Halb&Halb 26. April 2017 um 09:29 Uhr ·
    Jawoll, alles der Technik überlassen. Kein Wunder das die Menschheit immer weiter verblödet.
    iLike 17
    • Daniel 26. April 2017 um 12:26 Uhr ·
      Leider hast du recht. Das Leider bezieht sich hier allerdings darauf, dass DU Recht hast.
      iLike 3
    • Apple-Jünger 26. April 2017 um 13:21 Uhr ·
      …oder sich dadurch womöglich auf das Wesentliche konzentrieren kann.
      iLike 2
      • Halb&Halb 26. April 2017 um 16:07 Uhr ·
        Was ist ‚wesentlich‘ in unserem Leben?? Wo man sein knapp 20.000€ teures Auto geparkt habe, sollte man sich schon merken – ohne Technik – Wenn man solche ‚Kleinigkeiten‘ der Technik überlässt, dann hat man das ‚wesentliche‘ im Leben verloren und vergessen zu Leben.
        iLike 4
  3. ALDeeN 26. April 2017 um 09:39 Uhr ·
    Nice.
    iLike 2
  4. AppleCarsvs 26. April 2017 um 09:52 Uhr ·
    Ja das ist doch mal eine super Innovation. Vor allem einfach und intuitiv muss es sein..Man merkt. Google ist da infach die Nummer 1 in sachen Karten.
    iLike 7
  5. . 26. April 2017 um 10:55 Uhr ·
    Scheiß google !!!!!
    iLike 6
    • GeneralMotors 26. April 2017 um 14:25 Uhr ·
      Sinnvoller Kommentar! Danke!
      iLike 12
  6. Norman 26. April 2017 um 11:23 Uhr ·
    Mach iOS automatisch. Dafür lade ich mir doch nicht das Böse aufs Gerät.
    iLike 5
    • AppleCarsvs 26. April 2017 um 21:42 Uhr ·
      Jööö das Böse. Junge wo lebst du
      iLike 1
  7. inu 26. April 2017 um 11:45 Uhr ·
    Mein Garmin nüvi merkt sich die Parkposition auf Antippen schon lange, und das sogar offline – seitdem ich das Gerät habe. Weshalb, bitteschön, sollte ich dann -via Verwendung von GoogleMaps- meinen jeweiligen Standort veröffentlichen? …
    iLike 1
    • IFön 26. April 2017 um 13:30 Uhr ·
      Weil nicht jeder ein Garmin nüvi hat und nicht jeder einen Aluhut aufgesetzt hat?
      iLike 12
      • GeneralMotors 26. April 2017 um 14:25 Uhr ·
        ?
        iLike 2
      • Wiepenkathen 28. April 2017 um 17:11 Uhr ·
        Stimmt, dazu kommt, dass nicht jeder so ein Saugnapf-Dings an der Frontscheibe benötigt, da eine vernünftige Navigation ins Auto integriert ist. Es soll ja Leute geben, die peppen sich so ’ne Navi und ihr Handy an die Scheibe. Vor vielen Jahren habe ich mir „Take me to my car“ installiert. Die App funktioniert (noch) sehr gut. Leider müsste sie für iOS 11 aktualisiert werden, denn in der jetzigen Version ist keine Unterstützung ab Herbst zu erwarten.
        iLike 0
  8. Heyya 26. April 2017 um 11:45 Uhr ·
    Yeay, ohne Witz in letzter Zeit musste ich oft überlegen wo ich geparkt habe und ich hatte mir sogar sowas gewünscht. Einfach nur geil! Gerade auch an unbekannten bzw. neuen Orten sehr vorteilhaft.
    iLike 5
  9. Andi aus b am R. 26. April 2017 um 12:00 Uhr ·
    Hab google maps schon lange nicht Mehraufwand dem Habdy drauf. Wer das braucht lst fehl auf dieser Welt! ?
    iLike 2
    • AppleCarsvs 26. April 2017 um 21:43 Uhr ·
      Oh jeh. Die bösen Google Jungs
      iLike 2
  10. Wolfgang 26. April 2017 um 15:55 Uhr ·
    Problem: Trotz offline Karten kann nur bei Auto ein Routing durchgeführt werden. Nicht bei Fussgänger oder Fahrrad. “ Route nicht gefunden. Insofern in Finktion stark eingeschrängt, wenn man zb von seiner Position / Parkplatz eine kleine Wanderung oder Radeltour unternimmt, die nicht für Autos sind. Wenn man da Auto nimmt sind das riesige Umwege. Schade da Google sich durch seine detaillerte Karte deutlich von APPLE Maps und TomTom abhebt. Eure Meinung?
    iLike 0
  11. Michael 26. April 2017 um 16:57 Uhr ·
    Geht super mit iOS und Maps! ?? Mein IPhone 6+ ist per BT mit dem Auto verbunden und merkt sich so automatisch, wo die Karre abgeparkt ist! Nein Danke zu Google!! Apple macht das schon perfekt! ??
    iLike 3
  12. Ja klar! 26. April 2017 um 21:48 Uhr ·
    Kann man dann gleich mit dem Ordnungsamt verbinden und bei Parkzeitverstoß petzen. Oder dem Abschleppdienst Bescheid geben …
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.