#bendgate – die Masche der Medien

Kommentar: Ich habe lange überlegt, ob ich mich damit intensiver befassen möchte und darüber schreiben will. Denn dieses medieninszenierte Thema ist nerviger als ein tropfender Wasserhahn. Doch es gilt gewisse Dinge klarzustellen und falsche Informationen aus dem Weg zu schaffen, denn die Berichterstattung, welche die Medien teilweise an den Tag legen/legten, ist mehr als katastrophal.

Letzte Woche arbeitete ich gewisse Werke durch und schrieb dabei ganz oldschool mit einem Bleistift. Da die Arbeit etwas aufreibend war, begann ich ungewollt während des Korrekturlesens den Bleistift zu biegen. Ich erschrak, als dieser zerbrach und ich plötzlich zwei Hälften in den Händen hielt – ich war entsetzt wie so etwas passieren kann.
Man hört es heraus – dies ist eine Metapher. Denn Leute biegen Dinge und wundern sich, dass sie verbiegen. Schlimmer noch. Leute kaufen sich ein dünnes Smartphone, beginnen dieses zu biegen und wundern sich, dass sich dieses verbiegt.

bendgate-iphone-6-plus

Ihr werdet es schon herausgehört haben. Es geht um das von den Medien erfundene #bendgate. Dabei beschreibt der Begriff den angeblichen Konstruktionsfehler des iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Das Aluminiumgehäuse soll dabei so weich sein, dass es sich ab der Kante des SIM-Karten-Schachts, welcher ausgefräst ist, verbiegt, sofern man es in der Hosentasche trägt. Somit soll diese Kante eine ungewollte Sollbruchstelle sein. Die Medien berichteten über Personen, die ihr Gerät für wenige Stunden in der Hosentasche trugen und beim Herausholen verbogen vorfanden. Andere Quellen zeigen in Videos, wie sich das neue iPhone wölbt, wenn man es biegt. Die Katastrophe ist perfekt – das iPhone 6 verbiegt sich, wenn man es zu knicken versucht. Schuld ist der Hersteller, denn der hat einen gewaltigen Konstruktionsfehler begangen. So ist das Geschrei durch die Medien perfekt. Eine harte Zeit für Apple – inszeniert durch die Berichte der Medien und den dadurch ausgelösten Hype.

Es geht um die Machenschaften der Medien, die den Lesern falsche Informationen liefern – welche erstens an den Haaren herbeigezogen sind und zweitens rufschädigend wirken. Doch was macht man nicht alles für ein paar Videoklicks mehr und eine brisante Headline, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken – ein gefundenes Fressen für die Medienhaie.

Mal nebenbei. Das iPhone 6 und 6 Plus sind fantastische Geräte. Dass sie dünn sind, wirkt sich extrem auf ihren Formfaktor aus und lässt sie trotz ihrer Größe (Länge und Breite) handlich und elegant wirken. Das Ganze ist mehr als gewollt und befürwortet eine lange Konstruktions- und Entwicklungszeit der Geräte, die viele Milliarden Euro bzw. Dollar verschlingt. Geräte werden viele Jahre im Voraus entwickelt und durchlaufen zahllose Stresstests. Erst ein zufriedenstellendes Ergebnis, das Anhand von Ergebnissen für spätere Tests genormt wird, gibt den Startschuss für die Geräteproduktion. Und auch der Kostenpunkt für Testläufe ist enorm hoch – das betrifft Crashtests von Automobilen, Züchtungen von hochpreisigen Weinsorten und auch die Entwicklung von iPhone-Geräten. Man sollte demnach etwas objektiver hinterfragen, bevor man eine Medienmeldung ernst nimmt und ihr sein volles Vertrauen schenkt. So wurde auch das iPhone 6 und 6 Plus auf Herz und Nieren belastet. Das zeigt Apple im Nachhinein auch mit einem Blick in das kleine, hauseigene Labor. Meiner Meinung nach hätte Apple diesen Einblick nicht bringen müssen – doch man wollte scheinbar die Gemüter etwas beruhigen.

Bildschirmfoto 2014-10-01 um 18.15.03

Also ganz sachlich und verständlich. Mein Auto ist kaputt, wenn ich es gegen den nächstbesten Baum fahre, meine Porzellanvase zerbricht in Scherben, wenn ich sie auf den Boden werfe und Geräte verbiegen sich, wenn man sie biegt – das sollte alles kein Geheimnis sein. Oder doch?! Wenn ich demnach mein iPhone 6 in die Hand nehme, es beginne zu biegen und damit Kraft aufwende, dann werde ich es verbiegen können. Das geht übrigens bei so gut wie jedem Smartphone – mit unterschiedlichen Auswirkungen. Die Glaubwürdigkeit der Berichterstattungen über das #bendgate sollte man daher hinterleuchten und für die Zukunft aus ihr lernen.

Das iPhone ist bei mir schon seit Jahren immer in der rechten Hosentasche dabei – auch das iPhone 6. Der Medienrummel um das erfundene #bendgate-Theater ist so weit vorgedrungen, dass ich gefragt werde, ob mein iPhone 6 denn „auch“ schon verbogen sei. Nein – ist es nicht und wird es auch nicht. Ich mag zugeben – auch die Geschichte gelesen zu haben, in der ein iPhone-6-Plus-Besitzer sein Gerät über 18 Stunden in einer engen Hosentasche auf einer Hochzeit getragen hat und zu Hause feststellen musste, dass das Gerät verbogen ist. Sowas darf mit Sicherheit nicht passieren – ganz klar. Aber ob es sich so zugetragen hat oder derjenige nicht vielleicht doch nur Aufsehen erregen wollte, sind eben die mitschwingenden Gegenfragen. Klar ist – ohne äußerliche Krafteinwirkung und das ist nicht auf die Planflächen, sondern auf die Seitenkanten bezogen, wird sich das iPhone 6 und 6 Plus nicht so einfach verbiegen. Stahl- und Titaneinlassungen im Unibodygehäuse bestätigen das. Und auch 9 weltweite Reklamationen zwecks eines verbogenen iPhone-6-Gerätes bestätigen das – mit dem Hintergrund zu wissen, wie viele Millionen von Geräte schon verkauft wurden und in der täglichen Nutzung unterwegs sind.

Mein iPhone 3G und 3Gs hatten keine Risse im Kunstoffgehäuse, mit meinem iPhone 4 konnte ich damals sehr gut telefonieren, mein iPhone 5 hatte keine Legierungsabschürfungen und mein iPhone 6 ist auch nach 3 Wochen Hosentaschennutzung noch nicht verbogen. Manches Kunstoffgehäuse des iPhone 3G/3Gs meldete nach einiger Benutzung kleine Risse – was aber auch nicht wirklich überall auftrat – dennoch ärgerlich war. Mit dem Antennendesign des iPhone 4 gab es teilweise Empfangsprobleme, welche aber definitiv im Rahmen blieben und das Thema von mir immer noch sehr belächelt wird, wenn ich sehe wie viele iPhone-4-Geräte heute noch auf der Straße unterwegs sind . Einzig und allein das schwarze iPhone 5 hatte Probleme mit der Legierung, welche anfällig gegen Stöße war und auch dieses Thema war schnell verschwunden und brachte kein Redebedarf mehr.

Viele #gates sind einfach medienerfundene und mediengehypte Themen, die Aufmerksamkeit erregen, Videoklicks steigern und im Allgemeinen immer dann funktionieren, wenn der Leser oder Zuschauer direkt das glaubt, was ihm gesagt und gezeigt wird. Bevor man solchen Berichterstattungen Zuwendung schenkt, sollte man sich Hintergrundinformationen beschaffen, das Thema recherchieren und die komplette Sache objektiv betrachten – dann wird man schnell merken, wie klein ein geöffnetes Mediengate wirklich ist.

Bildquelle: ExtremeTech

Euch gefällt meine redaktionelle Arbeit und ihr möchtet sie unterstützen? Dann könnt ihr dies gerne über diesen Link tun. Vielen Dank.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail

70 Kommentare zu dem Artikel "#bendgate – die Masche der Medien"

  1. Hi 5. Oktober 2014 um 12:18 Uhr ·
    „Das Ganze ist mehr als gewollt und befürwortet eine lange Konstruktions- und Entwicklungszeit der Geräte, die viele Milliarden Euro bzw. Dollar verschlingt. Geräte werden viele Jahre im Voraus entwickelt und durchlaufen zahllose Stresstests. Erst ein zufriedenstellendes Ergebnis, das Anhand von Ergebnissen für spätere Tests genormt wird, gibt den Startschuss für die Geräteproduktion.“ Offenbar hat Apple das bei Software jedoch nicht mehr im Griff. Da fragt man sich schon, ob das stimmt, was du schreibst, denn so toll sind iPhone 6 und iPhone 6 plus wirklich nicht verarbeitet…
    iLike 18
    • Test 5. Oktober 2014 um 12:19 Uhr ·
      Du musst unterscheiden: Verarbeitet ist es wirklich gut. Das Aussehen ist was anderes :)
      iLike 47
    • Cani 5. Oktober 2014 um 12:33 Uhr ·
      Das 6er ist top verarbeitet in meinen Augen! Ich finde es total elegant, es fühlt sich top in der Hand an und auch was iOS 8 angeht, läuft bei mir so gut wie alles flüssig! Klar, es gibt mal hier oder dort den einen oder anderen kleinen Bug, aber die werden beim nächsten Update mit hoher Wahrscheinlichkeit eh behoben. Das 6er ist so verdammt flüssig und schnell, der A8 ist einfach ein Top-Prozessor. Klar hat jeder verschiedene Meinungen, aber das iPhone 6 ist echt ein gelungenes Smartphone!
      iLike 80
    • TM 5. Oktober 2014 um 12:33 Uhr ·
      Die Verabeitung bei den neuen iPhones ist super, keine großen Spaltmaße, nichts…
      iLike 42
    • Flo 5. Oktober 2014 um 12:36 Uhr ·
      Gerade wenn sie so lange getestet sind DARF so ein Problem nicht vorkommen!!!! Man blättert immerhin fast 1000€ für des Teil hin! Unfassbar!
      iLike 5
      • Martin 5. Oktober 2014 um 17:34 Uhr ·
        Dein Beitrag zeigt Eindrucksvoll, dass Du den Artikel nicht verstanden hast und genau zu dem Typus Medienkonsument gehörst, den der Autor in seinem Artikel anspricht.
        iLike 25
      • einfachkoch 5. Oktober 2014 um 19:42 Uhr ·
        Gebe Martin hier voll und ganz recht. Test´s haben ja schliesslich ergeben das die Geräte ca. 50Pfund Druck aushalten. Das man es mit den Händen verbiegen kann ist klar. Doch dies in der Hosentasche zu erzeugen ist schon äusserst Fragwürdig, da sollten wir aber nicht vergessen das es sich um 9 Einzelfälle von Millionen verkauften Exemplaren handelt und sollten die Beschwerden gerechtfertigt sein, wird man den Kunden Ersatz geben! Solche Schnitzer in so geringem Verhältnis kommen überall vor und nichts und niemand ist Fehlerfrei!
        iLike 3
      • Armend 5. Oktober 2014 um 20:07 Uhr ·
        Ich denke Apple sieht kein Problem darin dir diese 1000€ zurückzugeben oder dir ein neues iPhone 6 auszuhändigen.
        iLike 4
    • ??? 5. Oktober 2014 um 12:38 Uhr ·
      Erstens, ist das mit der Software mit Sicherheit kein Standard bei Apple und zweitens, kann man überall nachlesen, das, dass i Phone 6 bzw 6 Plus als das am besten verarbeitetete Smartphon überhaupt gilt. Man sollte diesbezüglich schon die richtigen Medien verfolgen. Es gibt keinen anderen Hersteller, der so eine gute wenn nicht sogar perfekte Hardware und Software zusammenstellen kann. Apple, ist bei sowas blos gleich sehr schnell in den Medien weil dort die Fahne am höchsten hängt.
      iLike 36
    • dekonstruktivist 5. Oktober 2014 um 22:39 Uhr ·
      lässt sich eig ja ganz leich zurückbiegen ^^
      iLike 0
  2. Test 5. Oktober 2014 um 12:18 Uhr ·
    Finde ich auch sehr übertrieben, wie einige fast täglich glauben Videos Posten zu müssen, wie sich ein iPhone verbiegt. Man hätte es mit jedem anderen Handy machen können
    iLike 31
    • Carsten 5. Oktober 2014 um 12:28 Uhr ·
      Es interessiert aber schlichtweg niemanden und bringt deshalb keine Klicks.
      iLike 12
      • Apple-Fan 5. Oktober 2014 um 13:09 Uhr ·
        Mal was ganz andere: heute ist 3.Jahrestag von Steve Jobs Tod :-( 5.10.11 ;-(
        iLike 47
    • Lol 5. Oktober 2014 um 13:25 Uhr ·
      @apple fan endlich jemand der daran denkt RiP Steve Jobs
      iLike 14
      • Reality distorted iSheep 5. Oktober 2014 um 13:46 Uhr ·
        Habe neulich, nach Tims Mail an die Belegschaft zum dritten Jahrestag, wieder das Hörbuch der Jobs-Biografie rausgekramt und höre es jetzt zum dritten Mal. Bin jetzt bei Kap. 8 – Die Geburt des Mac…
        iLike 3
    • Woderb 5. Oktober 2014 um 14:20 Uhr ·
      Das stimmt nicht, man hätte es nicht mit jedem anderen Handy machen können: die Galaxy S-Reihe wäre zum Beispiel nicht verbogen – sondern einfach gebrochen!
      iLike 17
  3. LukasDasOriginal 5. Oktober 2014 um 12:22 Uhr ·
    mal ehrlich: Das Design des iPhone 6. wer findet das besser als das des iPhone 5s?
    iLike 6
    • Jonas 5. Oktober 2014 um 12:27 Uhr ·
      ich finde die antennenstreifen nicht so gut. Und insgesamt wirkt das 6er eher wie eine Annäherung an andere Handys. Meiner Meinung nach fehlt das Alleinstellungsmerkmal. Trotzdem fühlt sich das gut an
      iLike 8
      • Sascha Migliorin 5. Oktober 2014 um 15:16 Uhr ·
        Ich habe das 5S und mir gefällt das 6 Plus besser. Vom Design her, von der Display Größe, von der Haptik.
        iLike 3
    • Tannauboy 5. Oktober 2014 um 12:28 Uhr ·
      Bis auf die Kamera, das iPhone 6!
      iLike 2
    • Florian 5. Oktober 2014 um 12:54 Uhr ·
      5s….spacegrey
      iLike 5
      • Woderb 5. Oktober 2014 um 14:21 Uhr ·
        …oder auch Silber – nur kein Gold!
        iLike 2
    • Äppler 5. Oktober 2014 um 13:12 Uhr ·
      Hat mich selbst überrascht aber das 6er gefällt mir besser als das 5s.Nur die Größe kotzt mich an!
      iLike 3
    • Reality distorted iSheep 5. Oktober 2014 um 13:29 Uhr ·
      Finde das alte 5/5s-Design noch etwas schöner, da da auch die Präzision der Fertigung des Metallrahmens mit den geschliffenen Kanten besonders zur Geltung kommt. Für mich einfach edler als jetzt beim 6er. Die rausstehende Kamera und die komischen Plastikstreifen beim 6er empfinde ich als Designfehler. Das hätte Apple besser lösen müssen, und wenn dann das Gehäuse eben 1mm dicker ist (passt auch größerer Akku rein). Jammern auf hohem Niveau. Vom Kauf abgehalten hat es mich nicht ;)
      iLike 4
      • Äppler 5. Oktober 2014 um 14:31 Uhr ·
        Hallo Sheep,bin eigentlich auch immer auf den Metallrahmen abgefahren,inkl. den Volumebuttons. Doch die Kante des 6er sieht einfach scharf aus(vielleicht weil sie schon im Glas anfängt).Die Aufregung wegen den Antennenstreifen verstehe ich jetzt mal gar nicht,beim 5s sieht die Rückseite zerklüftet aus mit den Glasenden,da hat das 6er eher eine Fläche.Auch wenn ich langsam damit langweile, das 4er hatte die schönste Rückseite bis jetzt,eine Fläche!Die vorstehende Kamera,Hm Aua,fieser will ich es im Moment nicht ausdrücken.Hab am 5s ein Pinlo Case 0,35 mm dick,da brauch ich für’s 6s was dickeres das der Kameraring nicht übersteht.Fazit:6er ist zu groß,zu dünn,Kamera passt nicht rein,sleep/wake Button sitzt falsch und warum um Himmels Willen sitzt die Frontkamera nicht mehr in der Mitte?Und trotz dem ganzen finde ich das 6er sieht lecker aus.
        iLike 0
    • Mimijet 5. Oktober 2014 um 13:48 Uhr ·
      Die Streifen sind beim 6er spacegrau am unauffälligsten. Das dunkelgrau wirkt sehr dezent. Ich habe es mir jetzt bestellt.. Bei den beiden helleren Varianten stören sicher diese Querstreifen mehr. Aber wenn man sich ein chices Cover dazu kauft, ist das ziemlich gleichgültig. Der Metall-Glasübergang beim 5/5s ist natürlich unauffälliger. Ich finde, das Cover bestimmt aber erst die persönliche Note.
      iLike 1
    • Mike 5. Oktober 2014 um 20:06 Uhr ·
      Ich! Das erste iPhone seit dem 3GS, dass mir wieder richtug gut gefällt!
      iLike 2
  4. Trekkersdorf 5. Oktober 2014 um 12:24 Uhr ·
    Viel Feind, viel Ehr’.
    iLike 3
  5. Vangel 5. Oktober 2014 um 12:24 Uhr ·
    Ja die Berichtserstattung hat was von der „Ukrainekrise“.
    iLike 4
  6. HansWurst 5. Oktober 2014 um 12:28 Uhr ·
    Toller Artikel, vielleicht verstehen es dann auch die letzten noch. Ich wurde auch schon oft genug gefragt ob sich mein iPhone 6 verbogen hat. Aber ich lache dann nur mit dem Kommentar „so ein Schwachsinn“ zurück.
    iLike 30
    • AppleFAN 5. Oktober 2014 um 12:30 Uhr ·
      ich Auch :D
      iLike 2
    • TGSGM 5. Oktober 2014 um 13:35 Uhr ·
      Dito^^ – Gesendet von einem kerzengeraden iPhone 6 plus :P
      iLike 16
  7. Jonas D. 5. Oktober 2014 um 12:28 Uhr ·
    Top- Kommentar! Genauso ist es nämlich.
    iLike 13
  8. Jonas 5. Oktober 2014 um 12:28 Uhr ·
    Sehr ehrliche und kritische Worte. Bin der gleichen Meinung
    iLike 15
  9. AppleFAN 5. Oktober 2014 um 12:30 Uhr ·
    Super Bericht! Der hats den Medien mal gezeigt
    iLike 11
  10. Andi 5. Oktober 2014 um 12:33 Uhr ·
    Ich denke auch das apple sich momentan auf dem Weg nach unten befindet. Man darf nicht vergessen das Apple ein software Unternehmen ist. Schaut euch mal die software an. Wir sind fast auf Androidniveau angekommen. Schöne Handys können auch andere Hersteller produzieren. Der Hauptgrund für die Entscheidung zum iPhone ist für viele Menschen die software und das Design. Bei beiden Faktoren verliert Apple momentan Kunden. Vergleicht es mit einer Beziehung…. Auf umso größere iebe folgt desto größerer Hass.
    iLike 5
    • Andi 5. Oktober 2014 um 12:34 Uhr ·
      Selbst beim schreiben dieses Kommentars hatte ich zwei bugs.
      iLike 0
    • TM 5. Oktober 2014 um 13:18 Uhr ·
      Ähm, erstens ist Apple ein Unternehmen, das sein Geld hauptsächlich durch den Verkauf von Hardware verdient und zweitens: wenn du den Verkaufsrekord der iPhones am ersten Wochenende als Zeichen für den Abstieg von Apple siehst, na dann…
      iLike 20
      • Nick 5. Oktober 2014 um 13:49 Uhr ·
        Ich möchte da mal anknöpfen. Ich finde, Apple bindet die Kunden durch Design und Software, wie Andy es auch sagt. Die Hardware spielt in der Hinsicht eine untergeordnete Rolle. Warum? Weil es reichlich Kokurrentprodukte gibt, die gleiche Hardware verbauen, sogar bessere Hardware, auch die Verpackung der Hardware (Unibody) bekommt die Konkurrenz genauso gut hin. Ich nenne nur mal Asus und HTC als Beispiel. Was Apple aber besser macht als andere ist in erster Linie die Software, denn diese schafft es auf magische Weise mehr Leistung aus der Hardware zu holen als andere Hersteller. Ich zum Beispiel mag mein iPhone gern weil es durch iOS sehr stabil läuft (7.1.2) und Android und WinPhone nicht besser machen. Über das Design kann man streiten. Ich erinnere an die Kommentare nach den ersten iP6 Leaks. Also im Großen und Ganzen sehe ich den größten Vorteil bei Apple in ihren Betriebssystemen. Damit machen sie uns alles glücklich und zufrieden. :)
        iLike 7
      • Reality distorted iSheep 5. Oktober 2014 um 13:57 Uhr ·
        Nick, totally agree!
        iLike 2
      • Nick 5. Oktober 2014 um 21:15 Uhr ·
        Puh, längere Texte schreiben sich gar nicht mal so leicht auf einem 4 Zoll Bildschirm mit virtueller Tastatur :P Immer diese dummen Rechtschreibfehler -.-
        iLike 0
    • Reality distorted iSheep 5. Oktober 2014 um 13:35 Uhr ·
      Andi, das mit dem Softwareunternehmen ist Quatsch, aber das weißt Du sicher selbst. Apple war und ist ein Computerunternehmen, mit eigener Hardware und eigener Software (Komponenten mal ausgenommen). Dass sich bei Apple aber ein Qualitätsproblem abzeichnet, sehe ich auch so. Die SW-Bugs, bis hin zu Totalausfall vom Mobilfunk, die dann zum Zurückziehen eines Updates führen, dürfen nicht passieren. Mit dem dünnen Gehäuse und der Sparsamkeit beim Materialeinsatz, da hat sich Apple sicher keinen Gefallen getan. An einigen Stellen (Lautstärkebuttons, SIM-Kartenslot) fehlen die Verstärkungsmaßnahmen. Vielleicht sollte Apple beim nächsten Exterieurdesign auf Titanlegierungen setzen. Kostet mehr, bringt aber auch mehr.
      iLike 2
      • MRCO 5. Oktober 2014 um 14:39 Uhr ·
        Ich kann dieses Gejammere über Bugs nicht mehr hören! Erstens war dies abzusehen, wenn neue Dienste wie CarPlay, Health, Pay, HomeKit, Watch, Family Sharing, CloudDrive, Umbau von iPhoto usw. gleichzeitig implementiert werden müssen. Da sollte man Apple nun erst mal noch ein wenig Zeit für Korrekturen lassen. Zweitens kenne ich nicht eine Person, die nun wegen diesen Mini-Bugs sein Smartphone nicht mehr ordentlich benützen konnte (das Update auf 8.0.1 mal ausgenommen, wobei ich da auch keinen kenne). Also regt euch ab oder installiert neue Updates nicht immer gleich als erste!
        iLike 0
    • Jay Menno 5. Oktober 2014 um 16:14 Uhr ·
      Erstens ist Apple kein software Hersteller, sondern ein Unternehmen das von Anfang an Hard- und Software hergestellt hat. Und Android Niveau hat und wird Apple nie erreichen. Denn nur weil ein Update mal in die Hose geht sowas zu behaupten ist Unwissenheit und ein Zeichen das genau DU so ein Medien Opfer bist. Übrigens, den Weihnachtsmann gibt es nicht. Ich nutze seit fast 10 Jahre. Apple Produkte und hatte nie große Probleme. Das bei Millionenauflage 1% Fehler haben ist doch wohl abzusehen. Oder nicht?
      iLike 3
  11. neo.70 5. Oktober 2014 um 12:52 Uhr ·
    Aus meiner Sicht ist es der ganz normale Wahnsinn. Die Medien leben entweder von einem absoluten Hype oder eben den negativen Nachrichten. Videos, welche mit Schmerz und Peinlichkeiten verbunden sind, sind auch gefragt. Schaut euch doch mal die Berichtserstattung bei N24, FOCUS, N-TV an. Alles oberflächlicher Mist. Grundsätzlich ist die Masse der Konsumenten daran schuld. Wertfreie und objektive Berichte sind größtenteils nicht mehr gefragt. Das Vor- und Nachmittagsprogramm im Fernsehen sagt doch alles. Normalität interessiert niemanden mehr.
    iLike 4
    • ??? 5. Oktober 2014 um 14:36 Uhr ·
      Oberflächlichen Mist, siehst du bei RTL, Pro Sieben etc, aber NTV bzw N24 sind Sender mit Niveau und dementsprechend vernünftiger Berichterstattung. Das selbe gilt für ARD und ZDF. Jeder der ein wenig Hirn im Kopf hat, kann diesbezüglich kaum wieder sprechen.
      iLike 0
      • Tim 5. Oktober 2014 um 16:14 Uhr ·
        *widersprechen #grammarlappen :DDDD
        iLike 1
      • Jay Menno 5. Oktober 2014 um 16:21 Uhr ·
        ntv hat das genauso zerrissen wie alle anderen Medien. Und ja ich weiß das da ich jeden Tag die ntv App auf dem iPhone durchstöber. So sind die großen Nachrichtensender eben! Erst hetzen dann zurückrudern.
        iLike 1
      • emjays 5. Oktober 2014 um 21:12 Uhr ·
        jo genau, hat man ja gesehen wie niveauvoll und vernünftig die ARD und das ZDF in der ukraininekrise berichtet haben!
        iLike 1
      • neo.70 5. Oktober 2014 um 21:22 Uhr ·
        @???: hast Du eben behauptet, dass ich kein Gehirn besitze …..
        iLike 0
      • Spipsi1 5. Oktober 2014 um 23:46 Uhr ·
        kleiner Tipp n-tv gehört zu RTL und N24 zu pro7
        iLike 2
  12. Funkturm 5. Oktober 2014 um 13:04 Uhr ·
    Das dumme Geschwätz ist auch bei Autos,Anlagen,Fernseher u.s.w…… Aber Konkurrenz belebt das Geschäft,übrigens guter Artikel!!
    iLike 3
  13. CK 5. Oktober 2014 um 13:12 Uhr ·
    Danke für diesen Kommentar! Besser hätte ich es nicht sagen können.
    iLike 3
  14. Äppler 5. Oktober 2014 um 13:28 Uhr ·
    #bendgate?Ach ja irgend was war da,wenn man es verbiegen will sollte so ein Handy kein großes Problem darstellen(außer man hat Gicht).War für mich nicht interessant genug um ein Video anzuklicken,auch hier nicht!Ich hatte bis jetzt keins meiner 4 iPhones in der Gesäßtasche.Wenn der 18 Stunden Mann es dort getragen hat braucht er sich nicht zu wundern,hatte er das 6er vorn in der Hosentasche würde ich mir an seiner Stelle mehr Sorgen um die Quetschungen an den Kronjuwelen machen ;)
    iLike 3
    • Nick 5. Oktober 2014 um 21:22 Uhr ·
      Ich wundere mich immer wieder, wie man ein so teures Gerät einfach mal so in der Gesäßtasche verstauen kann. Ich habe vor einigen Tagen im Bus, als ich den ersten Apfelpage-Artikel zum #bendgate gelesen habe direkt eine Reihe vor mir ein Mädchen mit einem iPhone 5c in Pink gesehen. Sie hat es kurz benutzt und beim Einsteigen in die Gesäßtasche getan, daraufhin saß sie sich in die Sitzreihe vor mich. Später am selben Tag habe ich wieder einen Typen im Bus auf dem Heimweg mit dem Samsung GS4 in Heck-Tasche sitzen sehen. Unfassbar, wie die Leute manchmal mit 600, 700 oder nun schon 1000€ Geräten umgehen…
      iLike 2
  15. chris 5. Oktober 2014 um 13:55 Uhr ·
    Wenn ich so manche Kommentare durchlese, kann es sein das hier im forum einfach paar Apple Hater unterwegs sind ? Was hat der eine Schwachkopf oben geschrieben ….Apple sei ein software unternehmen, mit der Firma gehts bergab ( die schlangen vor den apple Stores sagen was anderes ), achja nicht zu vergessen iOS 8 wäre auf Android Niveau… ohhh man. Zum verbiegen sage ich nur eins: Wenn ich versuche es zu verbiegen dann schaffe ich es irgendwann, immerhin ist es nur ALU ! Aber keiner schaut auf den Kraftaufwand den es zu verbiegen benötigt. Wenn du ein galaxy s5 nimmst und es mit aller kraft versuchst zu verbiegen dann gibt das handy auch irgendwann nach. Naja lohnt sich net weiter hier zu schreiben
    iLike 8
  16. Phillip 5. Oktober 2014 um 14:04 Uhr ·
    Man sollte sich über dieses Thema nicht so sehr aufregen. Wenn ein Produkt eine solche Aufmerksamkeit bekommt, dann ist auch damit zu rechnen dass es negative Berichte gibt. Apple muss (und wird) mit so etwas rechnen, und kommt damit auch klar. Die Zahlen der verkauften Geräte zeigt auch dass eine Rufschädigung nicht stattgefunden hat. Mit Apple braucht hier niemand Mitleid haben, man kann sich mit ihnen über den erreichten Erfolg freuen. Was mir das Thema aber leider wieder gezeigt hat, und das ist viel dramatischer, dass immer mehr Leute in unserer Gesellschaft, Informationen die sie über die verschiedensten Medien aufnehmen einfach für bare Münze nehmen, vieles wird nicht mehr hinterfragt und einfach so hingenommen. „Wenn die Spezialisten das so sagen wird es schon stimmen“. Bei Themen wie der Ukraine-Krise, was ja deutlich komplexer ist, wird so etwas wirklich gefährlich, hier müssen die Menschen hinterfragen und kritisch bleiben, und nicht einfach glauben was uns in den (meisten) Medien (nicht) erzählt wird.
    iLike 2
  17. Mimijet 5. Oktober 2014 um 14:20 Uhr ·
    Es ist wie ein Gegacker auf dem Hühnerhof. Wenn einer anfängt, dann gackern alle schließlich mit…. Mal im Ernst, ist niemandem aufgefallen, dass die Videos „gestellt“ waren? Das Test-iPhone war doch schon von Anfang an verbogen! Dann wurde offensichtlich im Film noch ein Pseudodruck ausgeübt. Vielleicht war das Handy vorher schon mutwillig beschädigt? Schließlich sah man ja nur einen Filmausschnitt. Übrigens hatte ich mein 5er heute beim Spaziergang in der vorderen und auch in der hinteren Jeanshosentasche. Das geht wunderbar. Allerdings beim Hineinsetzen ins Auto war der ausgeübte Druck schlichtweg unangenehm, so habe ich es an die Seite gelegt. Ich kann es also kaum glauben, dass man bei einem leckeren Hochzeitsessen sich so einem unangenehmen Druck für längere Zeit aussetzt. Es muß ein übles Fake sein. Mein 5er hat sich bei dem 2 stündigen Spaziergang nicht! verbogen! Also diese Thema ist „ausgelutscht“!!
    iLike 0
  18. I Love You iPod! 5. Oktober 2014 um 14:25 Uhr ·
    hi
    iLike 2
    • Apfelblatt 5. Oktober 2014 um 15:32 Uhr ·
      das sehe ich auch so
      iLike 1
  19. Ente68 5. Oktober 2014 um 15:15 Uhr ·
    Versteh echt nicht das man sich ein iPhone kauft und dann versucht es zu verbiegen! Für was soll das gut sein? Nur das man viele Klicks bekommt? So etwas hat das iPhone doch garnicht nötig
    iLike 0
  20. Stefan 5. Oktober 2014 um 16:42 Uhr ·
    Es ist ärgerlich allemal, aber auch schon ausgelutscht. Es sollte mal gut sein. Meine Meinung.
    iLike 0
  21. maddog1974 5. Oktober 2014 um 18:02 Uhr ·
    moin i love my 5c mit 32 gig schade das die dinger nicht mehr gebaut werden sondern nur noch mit ganz wenig speicher. die 4 zoll größe hätte apple bei behalten sollen!!!
    iLike 1
  22. Salih 5. Oktober 2014 um 21:00 Uhr ·
    Ich bin apple fan seit jahren, mein erstes iphone war das 3gs und seit dem hatte ich alle iphone in besitz. Genau so wie jetzt das iphone 6. Und ich habe bis jetzt das iphone ganz normal benützt wie jedes andere auch und ob ihr es glaubt oder nicht mein iphone hat sich genau wie oben beschrieben ab der sim karten eingang leicht verbogen. Ich bin dann ohne termin zu apple gegangen und hab gefragt was das soll und wollte es umtauschen lassen. Und die haben behauptet es wäre meine schuld. ????? MEINE SCHULD ?? Das ist ja lächerlich und schwach von denen. Da baut apple scheisse und geben es dann nicht einmal zu und schieben die schuld auf andere. Vom design her finde ich das handy super, es ist schön, leicht, größe ist perfekt. Aber das es sich verbiegt ist eine katastrophe. Hab jetzt morgen ein termin und bin mal gespannt was dann ist.
    iLike 2
  23. Icke 5. Oktober 2014 um 22:16 Uhr ·
    Bla bla bla, die medien haben recht. Mein 5er hat sich auch verbogen und das nur vom tragen in der Hosentasche. Da wollt ihr mir echt erzählen, das das beim 6er nicht passiert? Es ist eine Fehlkontruktion und werde mir das nicht antun. Es nervt schon das beim 5er(s) der wlan Empfang wegbricht wenn es oben links festhält. Diese Billigkonstruktion des 6er ist aber schon echt der Höhepunkt an Schlampigkeit!
    iLike 1
    • Phillip 5. Oktober 2014 um 22:52 Uhr ·
      Wenn du es schon geschafft hast das 5er zu verbiegen, solltest du auf jeden Fall die Finger vom 6er lassen. Ich würde dir so ein Outdoorhandy empfehlen, ich glaube von CAT gibt es da eins welches dein normales Nutzungsverhalten verkraftet. ;)
      iLike 2
    • neo70 6. Oktober 2014 um 07:14 Uhr ·
      Habe es auch schon beim 5er geschafft, nur lag es sicherlich nicht am iPhone, sondern an eher an mir. Die Hose war recht eng und man bindet sich halt nicht die Schuhe, wenn das IPhone in der Tasche steckt. Nachdem mir das klar geworden ist, hatte ich niemals mehr ein Problem damit. Es liegt an der Natur des Materials und wer meint beim Sitzen usw. sein iPhone in der Hosentasche zu lassen, soll sich ein Plastikgerät kaufen. Das lässt sich besser biegen.
      iLike 0
  24. Marco 6. Oktober 2014 um 07:10 Uhr ·
    Jetzt wird es richtig lustig, der nächste Gate steht bereit: HairGate
    iLike 1
  25. Thason 6. Oktober 2014 um 15:15 Uhr ·
    Also mein Galaxie S5 von Samsung lässt sich nicht so ohne weiteres verbiegen. Trotzdem, warum soll ich mir so ein überteuerte Smartphone a la IPhone zulegen? Was macht es so besonders gegenüber den anderen Geräten, welche um einige hunderte von Euro günstiger sind?
    iLike 1
    • Wolfgang D. 8. Oktober 2014 um 11:34 Uhr ·
      Gute Frage. Die Antwort, weshalb man drei andere Systeme ignoriert und IOS trotz aller Fehler und Nachteile bevorzugt, kann man nicht allgemein formulieren. Ausprobieren.
      iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.