Home » Apple Watch » Ausprobiert: Was kann der Browser für die Apple Watch?

Ausprobiert: Was kann der Browser für die Apple Watch?

Am iPhone, am iPad und am Mac ist das Browsen durch Webseiten ganz selbstverständlich. Der µBrowser erlaubt das nun auch auf der Apple Watch. Wie das geht und ob das praktisch sein kann, zeigen wir im heutigen AppSalat.

Der µBrowser wurde von Arno Appenzeller entwickelt, der für seine Widget-App Glimpse und einige Safari-Erweiterungen, wie etwa PiPifier, bekannt ist. Wie in der Einleitung schon kurz angedeutet, ist der µBrowser ein Internetbrowser für die Apple Watch. Wenn man sowas hört, meint man im ersten Moment, dass so eine App auf dem relativ kleinen Bildschirm der Apple Watch sinnlos ist. Tatsächlich funktioniert das mit dem µBrowser aber besser als gedacht. Schauen wir uns das Ganze näher an.

µBrowser im Kurztest

Der µBrowser besteht aus zwei Teilen. Die eine Komponente ist eine Companion-App für das iPhone und der andere Teil ist die App auf der Apple Watch.

Die iPhone-App ist lediglich für das Abspeichern von Lesezeichen da. Diese erscheinen dann auch auf der Smartwatch, sodass man sie zum Öffnen nur mehr anklicken muss. So erspart man sich das Eingeben einer URL für Webseiten, die man öfters besucht. In der App auf der Apple Watch hat man aber auch die Möglichkeit, eine URL manuell einzugeben oder nach einer Webseite zu suchen. Dabei kann man sogar auf die Tastatur des iPhones zugreifen, was die Bedienung um einiges erleichtert.

µBrowser Lesezeichen

µBrowser Apple Watch

Nachdem eine Internetseite ausgewählt wurde, erscheint noch ein kleiner Zwischendialog, den man bestätigen muss. Der Entwickler kann das technisch derzeit leider nicht umgehen. Im Anschluss öffnet sich auch schon die Webseite auf dem Touchscreen der Apple Watch.

Tatsächlich kann man die meisten Seiten ziemlich gut verwenden. Es wird nämlich immer die mobile Version geladen, was auch bedeutet, dass der Text in einer angenehmen Größe dargestellt wird. Für den Besuch von komplexeren Web-Apps sollte man dann aber wieder das iPhone in die Hand nehmen, da die Navigation dann um einiges schneller geht. Und was passiert, wenn man einmal auf ein Textfeld stößt? Keine Sorge, auch dann öffnet sich eine Eingabe und man hat wieder die Option, auf die iOS-Tastatur zurückzugreifen.

µBrowser Apfelpage

An dieser Stelle muss man natürlich auch im Hinterkopf behalten, dass die Erfahrungen je nach Apple-Watch-Modell variieren können. Es macht nämlich logischerweise einen Unterschied, ob man die App auf der kleinsten Series 3 oder auf der Series 7 mit 45-Millimeter-Gehäuse verwendet.

µBrowser: Wofür benötigt man das?

Die Verwendungszwecke für eine solche App halten sich natürlich in Grenzen. Am nützlichsten ist der µBrowser wohl für das Überprüfen von News-Seiten, wie zum Beispiel Apfelpage oder 9to5Mac. Im Gegensatz dazu empfehlen wir die App für längere Recherchen nicht.

µBrowser: Preise und Verfügbarkeit

Den µBrowser findet ihr für 0,99 Cent im App Store.

‎µBrowser
‎µBrowser
Entwickler: Arno Appenzeller
Preis: 0,99 €

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
David Haydl
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "Ausprobiert: Was kann der Browser für die Apple Watch?"

  1. ole 13. Dezember 2021 um 22:00 Uhr ·
    Coole Sache 😊👍
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.