AppStories #5: Österreich Startup QuickBon – warum Apple die beste Plattform bietet

Diese Interview-Serie enthält keine bezahlte Produktplatzierung, sondern ist frei nach unserem Grundsatz entstanden, kleine Entwickler und coole Ideen zu unterstützen und sie mit der Welt da draußen zu teilen.

Ein Interview vom Mai 2019.

apfelpage.de: Hallo Christoph! Vielen Dank für eure Anfrage, in dieser Serie mitmachen zu dürfen. Du bist Geschäftsführer von QuickBon, einem Startup aus Österreich, das mithilfe des Appstore und des iPads eine Dienstleistung anbietet. Klär uns mal kurz auf, was macht QuickBon?

Antwort: QuickBon ist ein iOS basiertes Kassensystem aus Österreich. Unser Ziel ist es, Einzelhändler und Dienstleister bei der Abwicklung ihrer Geschäfte mithilfe eines einfach zu bedienenden Kassensystems zu unterstützen. Dadurch bieten wir diesen Unternehmen die Möglichkeit, sich voll und ganz auf ihr Tagesgeschäft und ihre Kunden zu konzentrieren.

apfelpage.de: Okay, aber gibt es hier nicht schon Konkurrenten? Was macht QuickBon anders oder besser?

Antwort: Ja, Mitbewerber gibt es einige, aber Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft. Viele Unternehmer suchen allerdings eine Lösung, die einfach zu bedienen und nicht abhängig vom Internet ist. Mit QuickBon wird das eigene Gerät zum vollwertigen Kassensystem. Das macht QuickBon nicht nur ausfallsicher, sondern auch schneller als andere Systeme. Dies ist allerdings nicht der einzige Vorteil. Als iOS Entwickler seit der ersten Stunde hat uns die Software von Apple viel in Sachen Benutzerfreundlichkeit beigebracht. Wir wollten diese von Apple gewohnte Einfachheit auch auf unser Kassensystem übertragen. Das Feedback unserer Kunden zeigt uns, dass uns das gelungen ist und motiviert uns jeden Tag aufs Neue.

apfelpage.de: Klingt ja wirklich gut! Vor allem, weil wir als Apple Interessierte hier natürlich heraushören, dass dies mit dem iPad und iOS einfach perfekt funktioniert. Seid ihr denn auch auf Android vertreten?

 

Antwort: Da wir uns auf der Apple Plattform einfach zuhause fühlen und Cross-Plattform Lösungen immer einen Kompromiss darstellen, müssten wir auf der Android Plattform quasi von Null starten. Da uns die Ideen für die Weiterentwicklung der QuickBon Software auf iOS nicht ausgehen, ist Android derzeit kein Thema für uns.

apfelpage.de: Interessant eigentlich…Wäre denn so etwas mit Android und Android Tablets überhaupt möglich? Was macht das iPad so gut?

Antwort: Wir glauben, dass man auch auf der Android Plattform gute Kassensoftware entwickeln kann. Die Entscheidung für iOS haben wir allerdings bis heute noch nie bereut. Wir sind immer wieder überrascht von der langen Akkulaufzeit des iPads. Ein großer Vorteil ist außerdem, dass sich die iPads automatisch aktualisieren und auch sonst keine administrativen Tätigkeiten für unsere Kunden anfallen.

apfelpage.de: Kaufen sich denn auch einige eurer Kunden extra dafür neue iPads? Welche iPads werden da hauptsächlich angeschafft?

Antwort: Wir treffen immer wieder Leute, die ein Gesamtpaket inklusive iPad abholen oder sich zusenden lassen möchten. Wir sind auch immer wieder erstaunt, wie schnell die Leute lernen, mit dem iPad und unserer Software umzugehen. Aus wirtschaftlicher Sicht macht das iPad der 6. Generation am meisten Sinn, man würde jedoch nicht glauben, wie oft ein großes iPad Pro aufgrund des größeren Bildschirms gekauft wird.

apfelpage.de: Haha, naja ist auch eine Investition natürlich. Ihr wart ja sogar einmal auf einer WWDC von Apple, richtig? Was war denn das für eine Erfahrung, hast du uns hier vielleicht zwei drei Eindrücke parat?

Antwort: Es ist auf jeden Fall eine unglaubliche Erfahrung, die ich nie vergessen werde. Das beste daran war, sich mit Apple Entwickler und Designer über Problemlösungen zu unterhalten und viele neue Bekanntschaften zu machen. Dank der Online Videos kommt man aber auch ohne Besuch vor Ort auf den neuesten Stand, was die Neuheiten angeht.

apfelpage.de: Ja, Apple bleibt immer noch ein rundum spannendes Unternehmen. QuickBon aber auch! Christoph, das war wirklich interessant! Cool, dass ihr auf uns zugekommen seid und eure Story hier geteilt habt. Viel Erfolg weiterhin damit!

Antwort: Danke für das nette Interview und ebenfalls noch viel Erfolg mit apfelpage.de.

-> Zu QuickBon

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "AppStories #5: Österreich Startup QuickBon – warum Apple die beste Plattform bietet"

  1. commentarios 11. Juni 2019 um 17:46 Uhr ·
    Viel zu teuer für diesen Funktionsumfang!! Weiters eine Frechheit für Telefonate 15€ zu verlangen in der Basisversion (15€ monatlich + 299€ Einrichtung)
    iLike 3
  2. Hans Ost 11. Juni 2019 um 18:18 Uhr ·
    Werbung, die als Nicht-Werbung beschrieben wird. Nice
    iLike 3
  3. Jan123 11. Juni 2019 um 18:37 Uhr ·
    Das ist doch reine Werbung. Was kassiert ihr für so eine Lobhudelei-Anzeige??
    iLike 3
    • Lukas Gehrer 12. Juni 2019 um 14:12 Uhr ·
      Wir verlieren sogar, da wir hier ne Menge Arbeit für keinen einzigen Cent reinstecken. Aber danke für dein tolles Feedback. Nicht.
      iLike 4
  4. Jan123 11. Juni 2019 um 18:38 Uhr ·
    Werbung😉🙈
    iLike 3
  5. Onkel Sam 11. Juni 2019 um 19:52 Uhr ·
    Danke Lukas ✋🏻 sehr schöner Artikel 👍🏻
    iLike 4

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.