Home » Gerüchte » Apple Car: Neues Patent plant Benachrichtigungen zum Fahrverhalten auf iDevices

Apple Car: Neues Patent plant Benachrichtigungen zum Fahrverhalten auf iDevices

Nachdem sich längere Zeit nichts beim „Project Titan“ getan hat, taucht diese Woche wieder ein neues Patent zum Apple Car auf. Das autonome Auto soll in der Lage sein, seine Fahrer mit Benachrichtigungen auf dem iPhone über die aktuelle Situation zu informieren und im Notfall dazu auffordern, die Kontrolle wieder zu übernehmen.

Es ist nichts neues, dass es Hinweise über einen Apple Car gibt, der nicht nur futuristisch aussehen, sondern auch selbstständig fahren soll. Am Dienstag wurde ein neues Patent im US Patent and Trademark Office veröffentlicht, das möglicherweise im Apple Car eingesetzt werden könnte. Hierbei handelt es sich um ein System, das dem Fahrer aber auch den Beifahrern Benachrichtigen auf dem iPhone und iPad zum aktuellen Fahrverhalten anzeigen soll.

Bereits ohne autonomes Fahren sind Fahrer immer wieder von ihrem Handy abgelenkt, was Apple bereits mit dem Feature „Nicht stören beim Fahren“ vermindern möchte. Zwar werden lediglich keine Benachrichtigungen mehr zugestellt, das iPhone kann dennoch uneingeschränkt verwendet werden. Mit dem Apple Car könnte dies anders sein. Da der Apple Car vollständig autonom fahren und der Fahrer nur in Notsituationen eingreifen können soll, ist dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit beispielsweise von seinem iPhone oder iPad abgelenkt.

 

Mit dem neuen Patent soll der Apple Car in der Lage sein, den Fahrer über sein aktuelles Vorgehen zu informieren. Mit kurzen Benachrichtigungen auf iDevices wird beispielsweise angezeigt, dass sich das Fahrzeug einer Ampel nähert oder weshalb das Fahrzeug aus anderen Gründen anhalten muss. Der abgelenkte Fahrer kann sich so der Verkehrssituation anpassen, ist über die momentane Lage informiert und kann in einem Notfall schneller einschreiten.

In einer Notsituation sollen Alarme auf das iPhone respektive iPad geschickt werden und den Fahrer zur Übernahme der Kontrolle auffordern. In einer solchen Situation wird automatisch die Wiedergabe von Inhalten auf dem Gerät gestoppt und der Bildschirm reagiert nicht mehr auf Eingaben. Des weiteren könnte mit akustischen Signalen und haptischen Feedback gewarnt werden. Ist die Notsituation gelöst, werden die Sperren am iPhone wieder aufgehoben, Benachrichtigungen ausgeblendet und der Fahrer kann wieder normal mit seinem Gerät interagieren. Je nach Fahrsituation ist es also möglich, bestimmte Funktionen am iPad und iPhone zu sperren und den Fahrer zu mehr Aufmerksamkeit zu animieren.

Immer wieder lässt Apple seine Ideen während der Entwicklungsphase patentieren. Viele von ihnen schaffen es allerdings nicht über die Entwicklungsphase oder Kreativphase hinaus und werden deshalb nicht veröffentlicht und in Apples Ökosystem eingebaut. Auch hierbei handelt es sich um ein interessantes Patent, das bei einem futuristischen Apple Car denkbar wäre – allerdings bleibt abzuwarten, ob wir ein solches Feature jemals von Apple in Realität sehen werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Moritz Krauss
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.