Planet of Apps: Om Malik findet klare Worte

Redakteur Om Prakash Malik, der primär über Web und Technologie schreibt, findet klare Worte bezüglich Apple's aktuellem Wandel. Genauer nimmt er dabei Stellung zur neuen TV-Show „Planet of the Apps“, die von Apple ins Leben gerufen wurde. Dabei soll es um eine ungescriptete Reality-Show gehen, die das Leben der aktiven App-Entwickler zeigen soll. Ein offener Casting-Aufruf ist letzten Monat gestartet und richtet sich bevorzugt an US-Bürger. Nächstes Jahr sollen die Dreharbeiten beginnen.

om-malik

Wie auch schon Ken Segall in einem Interview beim Guardian betonte, befindet sich Apple derzeit in einer Art Wandel. Zwar konzentrierte sich Segall bei seiner Stellungnahme primär auf die Einfachhheit, die Apple im Laufe der Zeit verliere, doch spricht sich auch klar auf Apple's verwirrende Produktvielfalt aus und andere Störfaktoren. Nun findet auch Om Malik klare Worte und äußert sich kritisch gegenüber Apple. In einem Podcast mit dem Namen „This Week in Tech“ spricht er über das größte Problem des US-amerikanischen Unternehmens – so meint Malik, dass Apple den Fokus verliere, durch den der Konzern anfangs geprägt wurde.

„Planet of the Apps“ – ein Reinfall?

Om Malik präzisiert seine Stellungnahme mit dem aktuellen Beispiel „Planet of the Apps„. Die TV-Show zeige wiedermal, dass Apple den wahren Fokus verloren habe und sich auf mehreren Gleisen zur gleichen Zeit bewegen würde. Statt sich auf die Produktion besserer Produkte zu konzentrieren, versuche Apple fast schon gezwungen mit dummen TV-Shows auf die Fernsehgeräte der Menschen zu gelangen, so Malik. Apple sei drauf und dran Kontakte nach Hollywood zu knüpfen, habe dabei jedoch den wahren Fokus, den das Unternehmen früher verkörpert hatte, jedoch vollkommen aus den Augen verloren.

Weiter äußerte sich Malik im Podcast darüber, dass eine solche TV-Show in wenigen Jahren sowieso wieder vergessen sei. Er spricht in seiner Stellungnahme von einer „dummen“ und „bescheuerten“ TV-Sendung, die sowohl Zeit als auch Geld koste – das sei fehlende Zeit und fehlendes Geld bei der Forschung, Entwicklung und Produktion neuer Produkte. Das Ganze sieht Om Malik als Ergebnis der Beats-Übernahme, die nun Jimmy Iovine oder Dr. Dre mit an Bord brachte. Abschließend stellt Malik hervor, dass Apple besser das Unternehmen Netflix aufkaufen solle, wenn der Konzern nun plötzlich vor habe „Entertainment“ zu schaffen. Doch so wie es aktuell läuft werden Inhalte produziert, die der Firma absolut keine Mehrwerte schaffen, so Malik.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Aaron Baumgärtner
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "Planet of Apps: Om Malik findet klare Worte"

  1. dan 11. August 2016 um 12:00 Uhr ·
    mir erschließt sich nicht, wieso eine TV-Produktion dazu führt, dass man substanziell den Fokus verliert bei Produktionsentwicklung, Forschung, etc.
    iLike 16
  2. Halb&Halb 11. August 2016 um 12:25 Uhr ·
    Mal schauen, ob die Firma Apple nun mal endlich auf ihn hört.
    iLike 7
  3. -MaK- 11. August 2016 um 12:25 Uhr ·
    Muss man den kennen? Je breiter sich Apple aufstellt desto besser. Der Herbst wird alle, die nach neuer Hardware weinen, entschädigen!
    iLike 9
    • Rappel 11. August 2016 um 15:46 Uhr ·
      Warum muss ich gerade an James Earl Jones denken?
      iLike 1
  4. Mäx 11. August 2016 um 14:50 Uhr ·
    Die neue iOS Beta 5 ist übrigens drausen seit gestern für Entwickler
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.