MacBook Pro: Safari-Bug an Akkuproblemen schuld

Shortnews: Zum ersten Mal in der Geschichte des MacBooks bekam das im letzten Jahr vorgestellte MacBook Pro jüngst keine Kaufempfehlung des amerikanischen Testportals „Consumer Reports“. Der Grund: Die Akkulaufzeit des neuen Modells varriierte in den wissenschaftlichen Tests der Labors so stark, dass sich kein klarer Wert aus den Ergebnissen herausziehen ließ.

Nun hat Apple die Gründe untersucht und einen Schuldigen ausfindig gemacht. Der Browser Safari sei demnach für die rapide sinkenden Prozentzahlen verantwortlich. Ein Bugfix gibt es mit dem nächsten macOS-Update.

bildschirmfoto-2016-10-27-um-19-31-47

Gegenüber LoopInsight kommentiert Apple offiziell:

Wir freuen uns über die Möglichkeit der fruchtbaren Zusammenarbeit mit Consumer Reports über die Feiertage, um ihre Batterietestergebnisse zu verstehen. Dadurch konnten wir feststellen, dass Consumer Reports beim Testen der Akkulaufzeit der Mac-Notebooks eine versteckte Safari-Einstellung für Entwickler nutzte, die den Browser-Cache deaktivierte. Diese Einstellung wird für gewöhnlich nicht von unsere Kunden verwendet und stellt daher nicht den Einsatz unter Alltagsbedingungen dar.

[…] Dann haben wir Consumer Reports darum gebeten, den gleichen Test mit den standardmäßigen Benutzereinstellungen durchzuführen. Im Zuge dessen haben uns die Tester bestätigt, dass die MacBook Pro-Systeme nun die erwartete Akkulaufzeit liefern.

Die Tests werden nun wiederholt und der Bug in den Entwicklereinstellungen behoben.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail
Philipp Tusch

21 Kommentare zu dem Artikel "MacBook Pro: Safari-Bug an Akkuproblemen schuld"

  1. Dady 10. Januar 2017 um 19:06 Uhr · Antworten
    Na schau einer an ! Geht doch ☺?? ich hoffe für die Besitzer das ihre Gerät jetzt besser rennen ! ??
    iLike 50
  2. Tim 10. Januar 2017 um 19:07 Uhr · Antworten
    Wer es glaubt…
    iLike 16
  3. Peter Birnenkuchen 10. Januar 2017 um 19:08 Uhr · Antworten
    Na, bitte! Aber haben die … von “Consumer Reports” nicht behauptet, dass sie ganz normale Tests durchgeführt haben? Die müssen doch wissen, was sie tun?
    iLike 13
    • nighty 11. Januar 2017 um 07:52 Uhr · Antworten
      Tun sie ja auch, aber was können die dafür, wenn die Einstellungen im Safari falsch sind. Die Einstellungen werden dann ja bei allen Kunden falsch sein. Die von Consumer Reports packen die Geräte aus, lassen die Standard Einrichtungsprozedur durchlaufen und testen dann. Die ändern ja vorher keinne Einstellungen, machen die Kunden ja im Normalfall ja auch nicht.
      iLike 6
      • Chr1s 11. Januar 2017 um 08:23 Uhr ·
        Dann hast du dir den Artikel nicht richtig durchgelesen, denn genau das tun sie doch ! (Einstellungen verändern)
        iLike 5
  4. Stephan 10. Januar 2017 um 19:11 Uhr · Antworten
    Nicht sehr vertrauensbildende Testverfahren bei Consumer-Report, aber immerhin Promo für beide.
    iLike 20
  5. Jakub 10. Januar 2017 um 19:18 Uhr · Antworten
    Find ich gut??
    iLike 2
  6. . 10. Januar 2017 um 19:48 Uhr · Antworten
    Ich bin froh dass der Fehler gefunden wurde, dann hört die Meckerei wenigstens demnächst auf
    iLike 4
    • appletv 10. Januar 2017 um 20:14 Uhr · Antworten
      Keine Angst. Nach diesem Fehler kommt bei Apple der nächste… Apple Geräte bleiben im Hard wie im Software bereich leider immer im Beta Stadium. Also Träumt weiter
      iLike 5
      • Mattis Jensen 10. Januar 2017 um 23:28 Uhr ·
        Dann hattest du wohl noch keinen Windows-laptop/pc ?! Nur Probleme und Fehler. Eigentlich alle meine Bekannten, haben Probleme mit Windows. Permanent stürzen Programme ab, mal verbindet sich das Gerät nicht mit dem W-LAN bzw. empfängt kein Signal, dann erkennt Windows nicht den Bildschirm oder noch schlimmer: man hatte einen Bildschirm angeschlossen, fährt den Laptop runter, nimmt ihn mit zur Arbeit, fährt ihn wieder hoch und was ist!?… Bildschirm schwarz?! Und warum, weil Windows immer noch denkt, dass ein Bildschirm angeschlossen ist, und das dies der Hauptbildschirm ist. Jetzt muss man sich erstmal einen Bildschirm suchen, damit man überhaupt ein Bild bekommt, sich einloggen, alles einstellen usw. Ich könnte noch viel mehr Probleme auflisten, die Teilweise noch komplizierter sind! Und naja was soll ich sagen, das Akkuproblem beim MacBook ist dagegen nichts! Mal abgesehen davon hält das Akku deutlich länger, als bei fast jeden Windowslaptop. Ich kenne keinen der einen vergleichbaren Laptop mit der gleichen Leistung hat und dennoch genug Akkuleistung! Und vom Betriebssystem her, ist Mac OS auch deutlich effizienter, da man deutlich produktiver und schneller damit arbeiten kann, und die Software ist genau auf die Hardware abgestimmt. Das Betriebssystem (Mac OS) ist schon beim ersten Start besser. Man klickt ein paar mal auf weiter und das MacBook etc. ist fertig eingerichtet. Bei Windows dauert es ein paar Jahre biss man dann endlich das Betriebssystem nutzen kann, welches zudem noch voller Fehlern, Bugs und Sicherheitslücken ist! Ich kann dazu nur sagen: „Wer sich etwas mit Windows kauft, kann sein Geld lieber gleich verbrennen!”?
        iLike 14
  7. Wiggito 10. Januar 2017 um 20:00 Uhr · Antworten
    Habe einen ähnlichen oder gleichen bug von Safari füllt den Speicher, lässt sich nicht beenden, Verlauf leer. (Dies seit letztem Update) sämtliche Infos seitens Apple haben den Fehler nicht korrigiert… hat wer das selbe Phänomen? Firefox geht perfekt!
    iLike 1
  8. Apfelschorsch 10. Januar 2017 um 20:02 Uhr · Antworten
    Schön wenn es so wäre!!! Aber glauben kann man dies nicht. Wird dich nicht jeder mit der Programmierer Einstellung arbeiten. Tut mir leid ich glaube wir werden mal wieder angelogen genauso wie mit dem akkuproblem beim iPhone. Solangsam glaube ich Apple steht für ausbeuten veräppeln belügen und Missachtung der Kunden. Macht weiter so bin stolz auf euch!!!!
    iLike 2
  9. BlearAP 10. Januar 2017 um 20:25 Uhr · Antworten
    Ganz ehrlich- aber so was ist echt lächerlich… Klar, andere Firmen machen auch Fehler, aber irgendwie habe ich immer WENIGER Vertrauen in Apple. Ich dachte gerade das kann Apple so gut, doch sind wohl leider nicht besser als die anderen :/
    iLike 5
    • bmbsbr 10. Januar 2017 um 22:34 Uhr · Antworten
      @BleatAP Was kann Apple so gut, dachtest Du?
      iLike 4
  10. Zen 11. Januar 2017 um 07:41 Uhr · Antworten
    Diese Deppen! Die haben doch felsenfest betont, unsere Tests sind richtig und die werden nicht wiederholt! Und nun kleinlaut zugeben, dass sie doch Mist gebaut haben! Das sind Dilettanten (denn die hätten wissen müssen was ein Normal User nutzt)! Nehme ich ab sofort nicht mehr ernst diese Vögel! Schön den Ruf der neuen Mac’s in den Dreck gezogen aufgrund ihrer Blödheit.
    iLike 3
  11. Siglinde 11. Januar 2017 um 10:49 Uhr · Antworten
    Wer für Consumer Reports arbeitet, ist eigentlich ein Profi. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Notebooks mit verschiedenen Einstellungen das Werk verlassen. Die Jungs & Mädels von CR haben die Geräte wohl doch nicht nur aus dem Karton genommen. Davon mal abgesehen, gibt es sicherlich noch viel mehr Bugs. Aber das ist doch normal. Wer schon einmal ein Stück Software geschrieben hat, der weiß, dass es die 100%-ige Perfektion nicht gibt. Und nur 5% weniger – bei einem solch komplexen System – bedeutet auch mindestens ein paar hundert Fehler…
    iLike 2
  12. Rumgehackt 11. Januar 2017 um 11:31 Uhr · Antworten
    Ich kann die Aussage weiter oben was Windows betrifft nur bestätigen. Bei der Arbeit nur Ärger mit diesem Betriebssystem und auch privat bevor ich zu Apple gewechselt habe nur Ärger gehabt. Mit einem Mac, ist ein entspanntes arbeiten ich finde Definitiv eher und entspannter möglich als mit einem Windows Betriebssystem. Jeder der etwas anderes behauptet, hat sich nicht mit diesen beiden Betriebssystemen vernünftig beschäftigt.
    iLike 5
  13. Heinrich Lohse 11. Januar 2017 um 12:29 Uhr · Antworten
    Ja, bei meinem hat es bei Safari immer sehr hohen Energieverbrauch angezeigt. Bin froh dass ich da nicht der einzige bin.
    iLike 1
  14. inu 11. Januar 2017 um 14:42 Uhr · Antworten
    Bugfixing ist gut – Bugs von vorneherein vermeiden, ist besser – und erforderlich, Apple! Entweder funktionierende Endkontrolle – oder Konsequenzen beim Umsatz – so ließe sich dieses Prinzip wirksam und dauerhaft durchsetzen, und nur so! … … …
    iLike 2
    • Rumgehackt 11. Januar 2017 um 15:16 Uhr · Antworten
      @ Inu, wie sieht es denn deiner Meinung nach mit Microsoft aus und deren Betriebssystem?!? Ich bin gespannt aber wieso oft wird kein vernünftiger Kommentar von dir kommen wenn überhaupt. Solltest dich erst einmal dementsprechend mit beiden Betriebssystemen auseinandersetzen bevor du hier ein dementsprechendes Fazit abgeben kannst. Habe dir schon des Öfteren gesagt das du keine Ahnung hast und davon mehr als genug.
      iLike 5
    • bmbsbr 12. Januar 2017 um 18:22 Uhr · Antworten
      @Inu, wenn Du den Post von Siglinde gelesen hättest, hättest Du bestimmt Deinen Post nicht geschrieben. Natürlich wollen wir Nutzer ?-freie Systeme. Ich fänd’s auch toll nur 250 Euro für nen Mac zahlen zu müssen. Und es gibt noch viel weitere Traumvorstellungen. Aber man sollte eben realistisch bleiben. Denn fehlerfrei gibt es nicht bei solch komplexen Systemen.
      iLike 1