Home » iPhone » Wurde das iPhone 12 Mini ein Opfer von Corona?

Wurde das iPhone 12 Mini ein Opfer von Corona?

Das iPhone 12 Mini wurde maßgeblich von Corona ausgebremst, so sehen es zumindest einige Beobachter. Das kleinste iPhone sollte sich eigentlich vor allem in Europa und den USA verkaufen, dort setzte es sich aber aufgrund der starken wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie nicht wie erwartet durch.

Der Erfolg des iPhone 12 Mini ist möglicherweise durch Corona verhindert oder gemindert worden, das lässt sich zumindest aus einigen Hinweisen aus Apples Lieferkette folgern. Apple soll mit dem iPhone 12 Mini (Affiliate-Link) eigentlich in der Hauptsache auf die europäischen Märkte sowie die USA gezielt haben. Diese wurden von Corona allerdings besonders hart getroffen, in der Folge setzte Apple vom iPhone 12 Mini weniger Einheiten ab.

Chinesen lieben große iPhones

Das iPhone 12 Mini wird vor allem bei Apples Fertiger Pegatron gefertigt und dort wurden die Orders für das kleinste iPhone-Top-Modell zuletzt deutlich zurückgefahren, wie die Zeitschrift Digitimes unlängst berichtet hatte. Dafür entwickelte sich die Nachfrage nach dem iPhone 12 Pro deutlich stärker als erwartet, vor allem in China: Große Modelle sind in Asien seit je her extrem gefragt. Hinzu kommt, dass Chinas Verbraucher wirtschaftlich von Corona nie so massiv beeinträchtigt wurden, wie europäische oder amerikanische Kunden.

Das iPhone 12 Mini bleibt bei den Verkäufen deutlich hinter den Erwartungen zurück: Zuletzt kam es nur auf einen Marktanteil von rund 6% bei den amerikanischen Verkäufen, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten.
Ein Problem des iPhone 12 Mini ist aber fraglos auch der recht geringe Preisunterschied zum deutlich größeren iPhone 12.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "Wurde das iPhone 12 Mini ein Opfer von Corona?"

  1. AppleJuenger 25. Januar 2021 um 11:14 Uhr ·
    Wegen Corona ja, aber aus einem anderen Grund. Das 12 Mini wäre für mich aufgrund der Größe das ideale Handy für Festivals, Clubnächte, … etc. was aber alles nicht mehr vor irgendwann 2022 zu erwarten ist…
    iLike 7
  2. roffl 25. Januar 2021 um 11:18 Uhr ·
    Wegen corona? Na wenn es tatsächlich am Geld lag, dann wird das 12 Mini aber nicht wegen dem Preisunterschied zum großen 12er weniger verkauft, sondern weil es hauseigene Konkurrenz vom iPhone SE 2020 hat, die deutlich günstiger ist. Naja, also ich bin im Großen und Ganzen glücklich mit meinem iPhone 12 Mini.
    iLike 8
  3. ohne Punkt und Komma 25. Januar 2021 um 11:20 Uhr ·
    Hätte mir auch ein geholt plus ein iPad 12,9 Zoll. Da aber bei mir das Geld knapp wurde, hab ich mich für ein iPhone 12 Pro Max entschieden. Grund für denn allgemeinen Wechsel war hauptsächlich der Bildschirm und die Kamera für Fotos/Videos. Da aber hier der Unterschied nicht wirklich groß ist, hab ich auf iPad verzichtet.
    iLike 1
  4. macmercy 25. Januar 2021 um 14:23 Uhr ·
    1. Problem: Apple hat zu lange gewartet, um wieder ein ‚handliches‘ iPhone vorzustellen. Ein Teil der Nutzer, die sich nie hätten vorstellen können, etwas Größeres zu nutzen, haben sich nun doch daran gewöhnt. 2. Problem: Apple bringt das SE 2 heraus und verkauft es als Nachfolger des SE 1. Wenn das jetzt das kleinste (und günstigste) iPhone ist – okay… musste die Community wohl oder übel in den sauren Apfel beißen. 3. Problem: Viele, die das SE 2 als legitimen Nachfolger des SE 1 kauften – und nicht mehr mit etwas Kleineren rechneten: wollen nicht schon wieder Geld ausgeben / ist das Mini 12 etwas zu teuer / mussten oder wollten in der Corona-Krise sparen. Fazit: Apple hat sich vergaloppiert – bzw. hat die Roadmap nicht richtig kommuniziert.
    iLike 5
  5. Klamur 25. Januar 2021 um 15:12 Uhr ·
    Wahrscheinlich haben sich die meisten, die als Kunden in Frage gekommen wären, bereits ein SE erworben haben.
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.