Home » Apple » Verschlafen: Apple wird bei Podcasts von Spotify überholt

Verschlafen: Apple wird bei Podcasts von Spotify überholt

Apple wird bei den monatlichen Hörern von Podcasts wohl schon sehr bald von Spotify überholt: Zwar war Apple bei Podcasts lange führend, doch hat es das Unternehmen versäumt, aus dieser hervorragenden Position heraus die Grundlage für zukünftiges Wachstum zu legen. Ob die nun eingeleiteten Schritte noch rechtzeitig kommen, die einstige Führung zu schützen, bleibt abzuwarten.

Apples Podcasts-App ist im Begriff, seine Führungsposition auf dem Markt für mobile Podcasts zu verlieren und  zwar an den Marktführer im Musikstreaming. Schon bald werden wohl mehr Nutzer Podcasts auf Spotify hören, als über die Podcasts-App von Apple, zitieren Medienberichte den Branchenanalysten Peter Vahle von Marktbeobachter eMarketer. Danach werde Spotify noch dieses Jahr erstmals rund 28,2 Millionen Podcast-Hörer monatlich erreichen, während zur gleichen Zeit nur mehr rund 28 Millionen Nutzer die Sendungen über die Podcasts-App von Apple hören werden, diese Schätzungen beziehen sich auf die Entwicklung in den USA.

Apple hat zu lange geschlafen

Noch 2018 haben rund 34% der amerikanischen Podcast-Hörer die App von Apple genutzt, um ihre Sendungen zu hören, im Jahr 2021 wird dieser Wert auf nur noch 23,8% fallen, prognostiziert eMarketer. Apple war hier lange führend, so der Branchenbeobachter, doch dann habe man es versäumt, Akzente zu setzen, um diese Führung auszubauen.

Lange Jahre hat man die Podcasts-App nur als Verteilplattform für Inhalte gesehen – fremde Inhalte. Spotify dagegen investiert schon seit Jahren in Zukäufe und teils inzwischen sehr populäre Originals, nicht nur in den USA, sondern auch in anderen wichtigen Märkten wie Deutschland. Nun hat zwar Apple vor kurzem erstmals ein eigenes Podcast-Original angekündigt, Apfelpage.de berichtete, dieser Ankündigung folgte bislang aber keine weitere und das erste Original ist zudem ein Audiobegleiter einer Serie auf Apple TV+, einem Streamingdienst, dem die Zuschauer fehlen. Ob es Apple tatsächlich gelingt, mit einem so zögerlichen Vorgehen noch nennenswerte Zugewinne für die eigene Position im Podcast-Segment erreichen zu können, ist mehr als fraglich.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Verschlafen: Apple wird bei Podcasts von Spotify überholt"

  1. DoubleU 3. März 2021 um 07:12 Uhr ·
    Ich hasse Spotify dafür. Podcasts war einer der letzten „offenen“ Bereiche wo jeder ein seinen Podcast via RSS feed auf allen Plattformen seiner Wahl anbieten konnte. Jetzt musste Spotify kommen und umbedingt mehrere der grössten Podcast studios aufkaufen und sie exklusiv anbieten. Somit zwingt sie andere Podcast Plattformen dazu das selbe zu machen. In ein par Jahren sieht es so aus wie bei den Video Streaming Diensten. Alles exklusiv und auf unzähligen verschiedene Abos verteilt. Und eines kannst du sicher sein die kleinen Podcast Anbieter profitieren sicher nicht von dem.
    iLike 6
  2. carepack 3. März 2021 um 13:02 Uhr ·
    Mein vorredner spricht mir aus der seele. Der abo fluch und die mehreren anbieter.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.