Tim Cook: Ich nutze mein iPhone viel zu häufig

Tim Cook auf der WWDC 2018

Anlässlich der WWDC gab Tim Cook dem amerikanischen Hörfunk ein Interview und sprach in teils recht deutlichen Worten über die Abhängigkeit von Smartphones. Einmal mehr betonte er, wie wichtig Datenschutz für Apple ist.

WWDC ist immer verbunden mit recht viel Öffentlichkeit für Apple. Die Keynote ist ja nur die Spitze des Eisbergs. – eine gute Gelegenheit für die Führungsmannschaft, sich zu den Produkten und der damit verbundenen Politik zu äußern.

Apples CEO Tim Cook ergriff die Chance und sprach mit NPR über so einiges: Manches davon ist durchaus nicht ganz uninteressant.

Apple will Smartphonesucht nicht fördern, sondern bekämpfen

Eine Neuerung in iOS 12, das wir hier für euch vorstellen und hier für euch im ersten Praxis-Check antreten lassen, ist die sogenannte Screentime, zu Deutsch: Bildschirmzeit. Hier wird aufgeführt, wie oft und wie lang ihr #Apps nutzt.

Es lässt sich auch festlegen, wann ihr daran erinnert werden wollt, es mal ein bisschen gut sein zu lassen.

Cook stellte klar: „Wir haben nie versucht die Gelegenheiten, zu denen Kunden nach ihrem iPhone greifen, künstlich zu vervielfachen. Die mit dem iPhone verbrachten Stunden können Lebensqualität und Alltag erleichtern, aber wenn man den ganzen Tag mit Nachrichten bombardiert wird, ist das womöglich nicht mehr wirklich eine gute Erfahrung.“ Das beginne bei ihm selbst: Er sei etwas erschrocken gewesen zu sehen, wie viel Zeit er am iPhone verbringt. Cook meinte, er habe seine Benachrichtigungen reduziert und versuche, sinnlose Zeitverschwendung am Smartphone nun mehr zu begrenzen.

Und so hat Apple – dem Wunsch von Verbraucher- und Jugendschutzorganisationen folgend – die Möglichkeit geschaffen, sich und seine Kinder hier selbst zu kontrollieren.

Cook: Haben nie Nutzerdaten von Facebook gefordert

Der Datenskandal bei Facebook erhielt unlängst noch ein zusätzliches Kapitel: Wie sich zeigte, lieferte die Facebook-App dem Unternehmen Daten, die es dann an diverse Handyhersteller hat fließen lassen. – allein: Nicht an Apple, das betonte Tim Cook ebenfalls in dem Interview.

Diese geschilderten Vorgänge der Datenweitergabe, etwa über den Beziehungsstatus von Nutzern oder ähnliches, das sei so weit entfernt von Apple. Man habe nie personenbezogene Daten von Facebook erhalten oder angefordert. ‚Es sei nur darum gegangen, das bekannte Teilen von Inhalten aus iOS heraus zu ermöglichen, ohne Facebook zu öffnen.

Datenschutz und Privatsphäre, das betonten Cook und Apple wiederholt, sei ohnehin ein digitales Menschenrecht. Apple redet aber nicht nur, sondern lässt in diesem Bereich auch Taten folgen: So wird Safari unter macOS Mojave noch ein bisschen aggressiver bei der Wahrung der Privatsphäre der Nutzer. Website-Fingerprinting wird etwa deutlich erschwert.

Hinsichtlich der drohenden Handelskonflikte mit Europa und China, die durch die Trump-Administration ausgelöst werden könnten, wir haben euch die Thematik hier erläutert, zeigte sich Cook optimistisch, dass sie sich nicht wesentlich auf die Preisentwicklung von iPhones und anderer Apple-Produkte auswirken werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

7 Kommentare zu dem Artikel "Tim Cook: Ich nutze mein iPhone viel zu häufig"

  1. Ulle 5. Juni 2018 um 22:20 Uhr ·
    Ja mit der Handy Nutzung gibt es noch Unterschiede zwischen privater und beruflicher Nutzung. Ich fahre von der Arbeit täglich zu einigen Kunden wo die Navigation (mit Halterung) keine weitere Nutzung der Fahrt außer Telefonie über Freisprechanlage) und beim Kunden müssen auch einige Aufgaben erfüllt werden mit iPhone oder iPad. Alleine deswegen verbrauche ich schon ca. 180% Akku was immer wieder bei der Fahrt geladen werde. Das hört sich für mich so an als ob ich bald den Hinweis bekomme das ich süchtig bin. Ich nutze nur wenig Chats oder privat das Smartphone.
    iLike 5
  2. Apple'er 5. Juni 2018 um 22:37 Uhr ·
    Man kann sich ja auch sein Geschäft selbst kaputt machen. Besser benutzen wir gar keine Apple Produkte mehr 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️ wer nicht selbst für sich Entscheiden kann…..
    iLike 1
    • Zero-Day 5. Juni 2018 um 23:10 Uhr ·
      Da hat’s jemand nicht verstanden.. 👏
      iLike 47
  3. inpu 6. Juni 2018 um 07:36 Uhr ·
    Tim Cook (2019): I had spent too much time in ScreenTime recently … ;)
    iLike 0
    • zeromg 6. Juni 2018 um 13:23 Uhr ·
      Vielleicht kann man ScreenTime auch sperren nach einer gewissen Zeit ;-)
      iLike 0
      • inpu 6. Juni 2018 um 13:55 Uhr ·
        :-))
        iLike 0
  4. Gast 6. Juni 2018 um 09:21 Uhr ·
    Wiedermal ein typisches bla bla bla.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.