Apples Facetime nicht für tödlichen Autounfall verantwortlich

Gericht Symbolbild

Apple kann nicht für Schäden in folge von Unfällen haftbar gemacht werden, die passieren, während Autofahrer während der Fahrt Facetime-Anrufe führen, das entschied nun ein kalifornisches Gericht. Der Rechtsstreit dauerte mehrere Jahre.

Wenn ein iPhone-Nutzer einen Facetime-Anrufe führt, während er Auto fährt, kann es zu Unfällen kommen. Diesen Umstand bezweifelt wohl niemand, aber genau das warfen Kläger Apple in der Vergangenheit wiederholt vor. Eine Familie in den USA kam zu dem Schluss, die Funktion „Nicht stören beim Fahren“ würde davor schützen, während der Fahrt in einen Unfall zu geraten, der durch die Ablenkung durch ein Smartphone erzeugt wird.

Die Richter sahen es nun allerdings anders.

Gericht: Keine fahrlässige Tötung festgestellt

Viel mehr konnten die kalifornischen Richter nicht feststellen, dass Apple aktiv dazu beigetragen hätte, die betroffene Familie in akute Gefahr zu bringen. Die Familie war mit ihrem Auto in das Ende eines Staus gerast, mehrere Personen waren bei diesem Unfall schwer verletzt worden. Ein fünfjähriges Kind wurde getötet.

Die Polizei soll den Fahrer mit einem iPhone vorgefunden haben, auf dem ein Facetime-Anruf lief.

Die Richter sahen es nach Medienberichten als erwiesen an, dass Apple keine Sorgfaltspflicht gegenüber der betroffenen Familie habe und der Fahrer durch eine unangemessene Geschwindigkeit auf der Autobahn den Unfall verursacht habe.

Das Feature „Nicht stören beim Fahren“ hatte Apple vor Jahren in iOS implementiert und es wird von vielen Fahrern, die ein iPhone benutzen, als durchaus positiv beurteilt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "Apples Facetime nicht für tödlichen Autounfall verantwortlich"

  1. Tom 19. Dezember 2018 um 10:44 Uhr ·
    Das ein Gericht feststellen muss, dass Apple hier keine Schuld trägt, sagt doch eigentlich alles über dieses dumme Volk dort aus!
    iLike 19
    • Debauchery 19. Dezember 2018 um 11:49 Uhr ·
      Tom.., Die Amis sind also ein Dummes Volk… Aha da gehört aber Apple auch dazu. Dann hast Du also vom Dummen Volk (Appel) ein IPhone usw gekauft. Dann bist Du ja Praktisch Sau-Dumm…. Respekt 😂😂😂😂
      iLike 1
    • walbri 19. Dezember 2018 um 12:38 Uhr ·
      Nun, vor vielen Jahren wurde auch die Zigarettenindustire von einer Frau verklagt, deren Mann an Lungenkrebs verstorben ist. Begründung in der Klageschrift: man konnte schließlich nicht wissen, das Rauchen tödlich ist… Neee, is klar Die spinnen, die Amis :-)
      iLike 11
    • Wiepenkathen 26. Dezember 2018 um 21:25 Uhr ·
      Tom, hab mal Amerikaner als Kollegen (meine sind in Alabama). Denen musst du sagen, was sie mit Informationen machen sollen, ansonsten nehmen sie diese zur Kenntnis und legen sie ab. Da kommt niemand auf die Idee, diese Informationen weiter zu geben. Seit gut zehn Jahren bin ich ernüchtert, was amerikanische Arbeitsweise angeht, das ist im normalen Leben bei denen nicht anders. Da muss auf dem Kaffeebecher stehen, dass das Getränk heiß ist. Der Amerikaner ist tendenziell dumm!
      iLike 0
  2. Benedikt 19. Dezember 2018 um 10:46 Uhr ·
    „Die Polizei soll den Fahrer mit einem iPhone mit einem iPhone vorgefunden haben, auf dem ein Facetime-Anrufe lief.“ ..mhm..
    iLike 6
  3. bindabei 19. Dezember 2018 um 11:35 Uhr ·
    Wieso sollte auch Apple dafür verantwortlich sein? Was soll der Quatsch? Dann müsste auch jeder Waffenlieferant für einen tödlichen Schuss verantwortlich sein, sowie jeder Autohersteller für einen Unfall. Solche Leute verdienen einen Arschtritt!
    iLike 13
  4. ich 19. Dezember 2018 um 12:02 Uhr ·
    Bei denen existieren es so viele (alte) sinnlose und lächerliche Gesetze. Wenn es dort, was es anscheinend nicht gibt, ein Verbot von Smartphones gäbe, würde so ein unglaubliches Gerichtsverfahren nicht stattfinden.
    iLike 0
    • Ocram90 20. Dezember 2018 um 00:03 Uhr ·
      Also ich bin froh über diese „Nicht stören“ Funktion. Wen es was wichtiges ist kann man mich anrufen :) Sollte selbstverständlich sein.
      iLike 0
  5. Ohne Punkt und Komma 20. Dezember 2018 um 00:06 Uhr ·
    Bei uns gibts auch dumme Gesetzte zum Beispiel darfst du als Soldat wenn du auf einen Baum kletterst nicht weiter klettern wenn er aufhört und du an der Spitze angelangt bist. Was ist das den? Wenn man oben ist kann man so oder so nicht weiter!
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.