Apple Pay ist in Luxemburg und Ungarn gestartet

Apple ist nun auch in Luxemburg und Ungarn offiziell gestartet. Der Dienst wird wohl perspektivisch  in insgesamt 16 neuen europäischen Märkten an den Start gehen.

Apple hat zwei weitere Märkte mit Apple Pay erschlossen. Der Bezahldienst steht seit heute auch in Luxemburg und Ungarn zur Verfügung, wie zuerst von Nutzern aus den beiden Ländern bemerkt wurde.

Allerdings ist die Liste der teilnehmenden Banken noch sehr überschaubar: In Luxemburg etwa können Kunden von BGL BNP Paribas den Dienst nutzen. In Ungarn macht die OTP Bank bei dem Zahlungsdienst mit. Noch ist die Einführung nicht vollständig abgeschlossen, Nutzer können daher bei der Einrichtung noch auf vereinzelte Probleme stoßen. Auch dürfte die Liste der teilnehmenden Banken noch etwas länger werden.
Zuvor war eine weitere der großen Banken in Australien auch dem Dienst beigetreten.

Letzte weiße Flecken sollen verschwinden

Der Start von Apple Pay in den beiden Ländern folgt nur zwei Wochen, nachdem Apple Pay überraschend in Island an den Start gegangen war. Zuletzt wurde wie berichtet auch bekannt, dass Apple eine ganze Reihe weiterer europäischer Märkte mit Apple Pay erschließen möchte, darunter auch Malta, Portugal und Griechenland. In den Niederlanden scheint Apple sich bereits auf einen baldigen Start vorzubereiten. Konkrete Termine für den Start in diesen Ländern nannte Apple natürlich nicht.

Unterdessen steht in Deutschland nach wie vor der Start von Apple Pay bei der DKB aus. Google Pay war bei der Direktbank kürzlich gestartet, wann nun Apple Pay folgt, steht in den Sternen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.