Apple Pay: „Beschweren Sie sich doch“ – eine Bankenwelt im Zweifel [Update]

Apple Pay

Apple Pay kommt zwar nach Deutschland, doch deutet vieles derzeit auf ein bevorstehendes zähes Ringen mit den Banken hin. Viele Institute zweifeln am Erfolg der neuen Zahlungsweise. Viel wird auch davon abhängen, wie stark Apple Pay bei den Banken, die vom Start an dabei sind, anzieht.

Apple Pay ist für deutsche Banken schon lange ein Reizthema. Bekannt ist der Zwiespalt, in dem sich die Geldhäuser sehen. Sie ärgern sich über eine Blackbox, die ihnen kaum Mitspracherecht einräumt und zudem auch noch Geld kostet.

Stattdessen wollen sie selbst Zuggriff auf die NFC-Schnittstelle in iPhone und Apple Watch. Wer allerdings an die vielen Sicherheitsprobleme in Banking-Apps und auf Banking-Seiten und an teils dilettantisch angelegte Portale denkt, dürfte wohl erleichtert darüber sein, dass Apple sich hieraus nicht so schnell einlassen wird.

Abseits der klaren Ja-Sager gibt es teils merkwürdiges zu beobachten im deutschen Bankensektor.

Der Kunde soll Druck machen

Bezeichnend ist etwa eine Aussage, die Kunden von Barclaycard an der Hotline erhielten. Die Pressestelle des britischen Ablegers von Barclays teilte uns noch mit, man werde Apple Pay perspektivisch nicht anbieten.

Mitarbeiter des telefonischen Supports gaben indes am Wochenende folgenden Rat: Kunden, die Apple Pay gern hätten, mögen sich doch mit dem Beschwerdemanagement in Verbindung setzen, damit das Thema bei der Geschäftsleitung höhere Priorität bekommt.

Möglicherweise sei so auch die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass die IT bei Barclaycard noch nicht bereit für Apple Pay ist.

Die Comdirect, eine Tochter der Commerzbank, glänzte zuerst mit einer recht klaren Absage. Später dann musste man die Absage wieder absagen: Das Interesse der Kunden war offenbar um vieles größer als erwartet.

Die InG-DiBa indes sagt auch weiterhin nein: Man zieht sich auf die – fraglos praktischen – kontaktlosen Kreditkarten zurück und erklärt Apple Pay für zu unsicher.

Möglich wäre auch hier, dass die Bank ihre Meinung noch ändert.

Das wird aber vom Volumen der Zahlungen abhängen, die mittelfristig mit Apple Pay umgesetzt werden. Hier gibt es zwar einen Wachstumstrend, der ist aber selbst im Kernland des Mobile Payment USA nicht unbedingt eine umwälzende Entwicklung im Einzelhandel, in Deutschland wird mobiles Bezahlen fraglos viele Anhänger haben.

Ob die kritische Masse, die nötig ist, um störrische Geldhäuser zu bewegen, in nächster Zeit erreicht wird, darf mit Spannung erwartet werden.
Nachtrag
Der Hinweis auf das Beschwerdemanagement von Barclaycard stammte von der Kunden-Hotline, nicht aus dem Social Media-Team, wir haben das im Text korrigiert.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

34 Kommentare zu dem Artikel "Apple Pay: „Beschweren Sie sich doch“ – eine Bankenwelt im Zweifel [Update]"

  1. Apfelnews 6. August 2018 um 21:59 Uhr ·
    Ich hoffe das die Sparkasse , ab den Apple Deutschland Start dabei ist .
    iLike 12
    • Bricco 6. August 2018 um 22:08 Uhr ·
      Der Rede war von Banken! 😉
      iLike 16
    • Andreas K. 7. August 2018 um 04:24 Uhr ·
      Ab DEM Start sind sie nicht dabei. Setzen lieber auf Kwitt
      iLike 0
      • MrDrache333 7. August 2018 um 05:52 Uhr ·
        Die Todgeburt Kiwitt…
        iLike 11
      • Sej 7. August 2018 um 08:37 Uhr ·
        Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die…. Kwitt um Sparkassenumfeld unglaublich oft genutzt. Außerdem ist kwitt ein ganz anderes Konzept als Apple Pay
        iLike 1
      • AppleJuenger 7. August 2018 um 09:35 Uhr ·
        Kwitt will Zugriff auf meine Kontakte, das will aber ich nicht.
        iLike 8
      • Jens 7. August 2018 um 13:32 Uhr ·
        Kann ich nicht bestätigen, wurde zu unseren Sparkassen Zeiten von niemandem genutzt. Wurden fast wöchentlich mit Werbung für Kwitt zugemült
        iLike 1
    • Sej 7. August 2018 um 08:40 Uhr ·
      Apple Pay ist für Sparkassen geplant mein Gott Geduld euch! Habe die Infos direkt von den Menschen die an dem Projekt beteiligt sind. Also abwarten. Danke!
      iLike 2
  2. Pyrotechnik95 6. August 2018 um 21:59 Uhr ·
    Ich komme zwar aus Österreich aber hab da eine klare Einstellung. Die erste Österreichische Bank die Apple Pay anbieten hat einen neuen Kunden. 😊
    iLike 28
    • Carsten 7. August 2018 um 06:15 Uhr ·
      genau so! Beschwerden versiegen normalerweise in Callcentern. Wenn einem irgendetwas an seiner Bank nicht passt, was andere besser können: Wechseln! Ist wesentlich entspannter.
      iLike 6
  3. stephschad 6. August 2018 um 22:00 Uhr ·
    Könnte hier bitte mal einer das dauernd falsche IMG-DiBa korrigieren. Danke :-)
    iLike 3
    • stephschad 7. August 2018 um 07:43 Uhr ·
      Danke
      iLike 0
    • iRbirne 7. August 2018 um 10:10 Uhr ·
      ING auch nur noch, den Zusatz DiBa gibt es nicht mehr …
      iLike 0
      • Prepait 7. August 2018 um 12:11 Uhr ·
        Erst ab nächstem Jahr oder?
        iLike 0
  4. 999luke99 6. August 2018 um 22:01 Uhr ·
    Vielleicht hilft das einigen von euch die Volksbank (DOVOBA) hat mir auf Twitter ungewiss geantwortet… https://twitter.com/dovoba1899/status/1025273798592028672?s=21
    iLike 0
  5. Apple Eater 6. August 2018 um 22:03 Uhr ·
    Pardon, dass ich die Illusion von sicheren kontaktlosen Kredit-/ EC-Karten zerstöre. Diese können oft mit einfachsten Mitteln ausgelesen werden – oft sogar nur beim vorbeigehen. Bei NFC-Chips in Endgeräten besteht zumindest die Möglichkeit das durch das OS zu unterbinden.
    iLike 4
    • MrDrache333 7. August 2018 um 05:55 Uhr ·
      Genau so ist es…die Daten werden zB auf dem iPhone sowieso erst auf dem NFC Chip freigegeben wenn man die Transaktion mittels Touch oder FaceID verifiziert hat…und gleichzeitig kann es ja noch bei häufenden Bezahlungen oder höheren summen dazu kommen, dass die Pin verlangt wird…
      iLike 3
  6. Max 6. August 2018 um 22:13 Uhr ·
    Warum tun die deutschen Banken sich so schwer immer diese Ausreden mit abwarten. Einfach mal ins Ausland schauen und fertig.
    iLike 8
    • Chris 6. August 2018 um 22:45 Uhr ·
      Na steht doch oben drin: Apple Pay ist zu unsicher… liegt bestimmt daran dass Apple die NFC-Schnittstelle nicht freigibt 😂*Ironie off*
      iLike 11
    • bmbsbr 7. August 2018 um 03:14 Uhr ·
      In Deutschland sind doch noch vor den Banken die Kunden die Skeptiker/Bremser.
      iLike 5
  7. Jodelbayer 6. August 2018 um 22:21 Uhr ·
    Macht die DKB mit oder N26?
    iLike 1
    • Luis 6. August 2018 um 22:37 Uhr ·
      N26 macht mit, DKB weiß ich nicht
      iLike 2
  8. HighlySuspicious 6. August 2018 um 22:58 Uhr ·
    Als ob N26 nicht dabei wäre. Das hätte mich aber mehr als extrem überrascht 😄
    iLike 0
  9. Andreas K. 7. August 2018 um 04:25 Uhr ·
    Ab DEM Start sind sie nicht dabei. Setzen lieber auf Kwitt
    iLike 0
  10. norbertino 7. August 2018 um 08:39 Uhr ·
    Na toll, die deutschen Banken behindern mal wieder den technologischen Fortschritt in Deutschland. Selber nichst voranbringen, aber bei fertigen Techniktrends den Bremser spielen.So werden wir niemals führend in der IT. Aber selbst Indonesien ist da schon weiter. Hat wohl was mit alten Männern in den Entscheider Etagen zu tun. Danke ihr Erbsenzähler.
    iLike 7
  11. bindabei 7. August 2018 um 08:46 Uhr ·
    Ich benutze Apple Pay seit fast nem halben Jahr in Deutschland und ich kann die Haltung der Banken nicht verstehen. Deutschland ist aufgrund dieser ängstlichen Einstellung zu einem technologischen Entwicklungsland geworden. Echt peinlich! Apple Pay ist anwenderfreundlich und sicher. Das ist es doch, was für den Kunden zählt. Ich will nicht, dass Banken die Apps programmieren. Die haben davon keine Ahnung und ich hab kein Vertrauen!!!
    iLike 4
  12. tiduszoe 7. August 2018 um 08:52 Uhr ·
    Wenn N26 mitmacht, werde ich gleich mein Hauptkonto von ING-DiBa nach N26 umziehen.
    iLike 4
    • Frank 8. August 2018 um 10:59 Uhr ·
      Hab ich gestern schon gemacht :-) gibt vom Konto her keinerlei Unterschiede. Die App ist echt genial aufgebaut. Das einzige Mango von N26 ist Darfur kein Depot haben, da muss ich mich noch umsehen wer da in frage kommt
      iLike 0
  13. Icke 7. August 2018 um 09:11 Uhr ·
    Die comdirect hat nie abgesagt! Die haben seit der offiziellen Ankündigung immer ein und dieselbe schwammige Antwort. Nur der CEO hat sich offener geäußert.
    iLike 1
  14. h 7. August 2018 um 09:12 Uhr ·
    Solange Apple Pay noch während meines Aufenthaltes in China, in die Sparkassen kommt, ist doch alles in Ordnung
    iLike 0
  15. Daniel 7. August 2018 um 09:28 Uhr ·
    Die meisten Banken wollen ihr eigenen System rausbringen und deshalb Zugriff auf Apple haben
    iLike 0
  16. Ueli 7. August 2018 um 11:33 Uhr ·
    In der Schweiz machen die Banken auch nicht mit. Sie bevorzugen Twint – funktioniert nur in der kleinen Schweiz. Ausweg: Corner Bank Kreditkarte und pre paid der Kantonalbanken funktionieren mit Apple Pay.
    iLike 0
    • DrQJr 7. August 2018 um 12:11 Uhr ·
      Es gib auch noch eine digitale Kreditkarte von Cornèrcard. Damit kann man jede Kreditkarte Apple Pay tauglich machen. Ich denke das wird auch in Deutschland so gemacht von jemandem, Corner Bank macht genug Geld mit diesem System in der Schweiz;))
      iLike 3
  17. Felix 9. August 2018 um 09:43 Uhr ·
    Hab gerade mal an das Beschwerdemanagement von Barclaycard geschrieben. Dabei auch das Online Banking und die iOS App erwähnt. Beides ist in der Entwicklung irgendwann vor vielen Jahren stehengeblieben. Bezeichnend sind die App Store Bewertungen :) Hatte mich wegen der App schon vor einem Jahr beschwert und es hieß: Da passiert was, nur der Zeithorizont: Unklar.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.