App Store-Käufe ausgewertet: Preis vor Funktion

AppStore 2017 Suche

Smartphone-Kunden schauen bei einer neuen App als erstes auf den Preis. Was sie kann, ist ihnen erst in zweiter Linie wichtig. Doch am iPhone, das zeigt sich immer wieder, sind Nutzer häufiger bereit, Geld in die Hand zu nehmen.

Wenn nach einer App gesucht wird, kommt offenbar stets zuerst der Blick aufs Preisschild, wie eine neue Studie von Creative Strategies gezeigt hat.

Wenn Nutzer nach einer App suchen, haben sie zwar oft eine Vorstellung davon, was diese für sie tun soll, sie haben sich aber zumeist auch eine persönliche Preisgrenze gesetzt, bis zu der sie bereit sind, für einen Softwarekauf zu bezahlen.

Liegt eine App darüber, wird sie vermutlich nicht gekauft, selbst wenn sonst alle Anforderungen des potenziellen Käufers laut App-Beschreibung erfüllt werden.

Auch diese Studie bestätigt die alte Erkenntnis, dass iOS-Nutzer bereitwilliger für Apps zahlen, die Kluft zwischen Play Store und App Store fällt hier aber nicht so groß aus. 64% der befragten Android-Nutzer schließen den Kauf kostenpflichtiger Apps gänzlich aus, unter iOS waren es nur 56%.

iOS-Nutzer sind neugieriger

Die Diskrepanz bei der Zahlungsbereitschaft wird oft mit der Annahme begründet, dass iOS-Nutzer mehr Geld haben. Creative Strategies merkt hier zutreffend an, dass zudem auch die unterschiedliche Angebotsstruktur eine Rolle spielt. Im Play Store gebe es deutlich mehr beliebte Apps gratis, allerdings sind unter Android Werbeeinblendungen deutlich häufiger anzutreffen und die Nutzer tolerieren sie.

Wie oft seid ihr im App Store?

Interessant ist auch die Beobachtung, dass Nutzer eines iOS-Geräts sich häufiger über neue Apps informieren als Android-Nutzer. 20% der befragten iOS-Nutzer schauen täglich im App Store vorbei, eine Entwicklung, die durch den redaktionellen Heute-Tab noch befeuert worden sein dürfte, dieser erweist sich als veritable Startrampe für ausgewählte Apps und das dürfte sich ab macOS Mojave auch auf den neu gestalteten Mac App Store übertragen.

Knapp ein Drittel der iOS-Nutzer sucht den App Store zumindest wöchentlich auf. Dem gegenüber schauen nur 9% der Android-Nutzer täglich in den Play Store und 22% einmal pro Woche.

Wie oft seid ihr im App Store unterwegs?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "App Store-Käufe ausgewertet: Preis vor Funktion"

  1. Bläcky 20. Juli 2018 um 16:12 Uhr ·
    Ich schaue auch auf den Preis , lese die Beschreibung und dann kaufe ich es , aber manchmal sind die Apps umsonst , hat man diese installiert und öffnet diese heißt es erst bezahlen dann gehst es weiter, dagegen sollte man vorgehen
    iLike 4
    • Bläcky 20. Juli 2018 um 16:12 Uhr ·
      Ich schaue auch auf den Preis , lese die Beschreibung und dann kaufe ich es , aber manchmal sind die Apps umsonst , hat man diese installiert und öffnet diese heißt es erst bezahlen dann gehst es weiter, dagegen sollte man vorgehen
      iLike 2
  2. RAMPUNK 20. Juli 2018 um 17:02 Uhr ·
    Das liegt wahrscheinlich alles auch daran, dass der Preis ganz oben stehet und einfach das erste ist, womit man konfrontiert wird. Rein aus marketingtechnischen Gründen nicht optimal, wenn man sein Produkt so verkaufsfördernd wie möglich präsentieren will. Zudem kommt noch, dass man seine Kunden vom Start an jetzt so erzogen hat und diese sich an ein bestimmtes vVerhalten und Vorgehen gewöhnt haben. Hätte man vielleicht im Vorfeld, vor Release (Eröffnung der App-Stores) in Erwägung ziehen sollen und überlegen müssen, was denn für die Entwickler sinnvoller sein würde. Viele Wege führen nach Rom und auf jeden dieser Wege erfährt man was anderes ;-)
    iLike 1
  3. Pyrotechnik95 20. Juli 2018 um 17:27 Uhr ·
    Ich zahl gerne was für apps wenn sie gut sind gerade ipad apps zb.
    iLike 0
  4. bmbsbr 20. Juli 2018 um 20:56 Uhr ·
    Für mich steht in erster Linie die Frage für was kaufe ich eine App? Für den Beruf oder privat. Da bemerke ich bei mir selbst, dass die Anwendung bei beruflicher Nutzung im Vordergrund steht. Beim Privaten achte ich deutlich mehr zuerst auf den Preis.
    iLike 0
  5. ente 68 21. Juli 2018 um 08:46 Uhr ·
    Bin jeden Tag im App Store unterwegs. Schau immer was es neues gibt..
    iLike 0
  6. neo70 21. Juli 2018 um 14:20 Uhr ·
    Über welche Preise reden wir eigentlich ? Mir ist zunächst die Qualität der App wichtig. Hierzu lese ich natürlich die Bewertungen. Wenn die App das macht, was ich mir wünsche, dann zahle ich auch gerne einen gewissen Betrag. Wenn man bedenkt, was ein Besuch im Kino kostet oder mittlerweile in der Eisdiele für ein paar Kugeln gezahlt werden muss, sind das doch wirklich mal Peanuts.
    iLike 0
    • bmbsbr 24. Juli 2018 um 03:21 Uhr ·
      Bei 1Password z.B. mit (damals) 50 Euro haben mich doch zuerst grübeln lassen.
      iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.