So wird Siri zur Übersetzerin

Siri – die Sprachassistentin von Apple – hat sich bei vielen iPhone-Nutzern fest in den Alltag integriert. Ihr Einsatz führt in der Regel nicht nur schneller zum Ziel, sondern sie kann auch Aufgaben übernehmen. Außerdem arbeitet das Unternehmen fleißig an Siri weiter, um ihr noch mehr Features zu geben. Mit iOS 11 zum Beispiel hat die digitale Assistentin gelernt zu übersetzen, die deutsche Sprache war jedoch noch nicht mit an Bord. Anders sieht es beim Nachfolger iOS 12 aus, denn mit dem Update kann die Funktion endlich auch in der deutschen Sprache genutzt werden. Die Verwendung ist kinderleicht und quasi direkt integriert.

So funktioniert es

Die Vorbereitungen belaufen sich ausschließlich darauf, dass sich auf dem iPhone iOS 12 befindet. Mit dem Vorgänger ist das Übersetzen zwar auch schon möglich, doch auf Deutsch müsste man in diesem Fall verzichten. Und so geht’s:

1) Im ersten Schritt wird Siri wie gewohnt gestartet. Je nach iPhone-Modell erfolgt dies auf verschiedene Weise, ältere iPhones erledigen dies über den Home-Button, bei einem iPhone X beispielsweise ist der Griff zur Seitentaste notwendig.
2) Ist die Sprachassistentin bereit, dann kann man den Befehl für die Übersetzung auch schon direkt ausgeben. Es reicht demnach eine Aussage wie „Was heißt ich hab mein iPhone gerne auf Englisch“ aus. Alternativ kann man aber auch vorher auswählen, in welcher Sprache übersetzt werden soll.
3) Direkt nach dem Befehl wertet Siri die Anfrage aus und blendet die Übersetzung ein. Praktisch: Das Ergebnis wird nicht nur via Text angezeigt, sondern die Sprachassistentin liest dieses sogar vor.
4) Fertig, Siri wurde erfolgreich als Übersetzerin eingesetzt.

Interessantes rund um das Feature

Im Grunde genommen unterstützt die digitale Assistentin alle erdenklichen Sprachen. Dazu gehören unter anderem Spanisch, Italienisch, Französisch und Mandarin. Im Alltag kann es also so gut wie nicht vorkommen, dass ein Wort oder ein Satz nicht übersetzt werden kann. Des Weiteren steckt hinter der akustischen Ausgabe noch ein weiterer Vorteil, denn dank ihr bekommt man auch gleich die richtige Aussprache übermittelt. Die Übersetzung erfolgt demnach sehr umfangreich. Sollte einmal ein Satz nicht sofort verstanden werden, dann muss man nicht erneut einen Befehl ausgeben, sondern kann das automatisch eingeblendete Übersetzungsfenster nutzen. Es zeigt nämlich neben dem Ergebnis einen Play-Button an, der die Aussprache erneut abspielt. Selbstverständlich gibt es dabei kein Limit, man kann diesen also auch mehrmals in Anspruch nehmen.

Unterm Strich benötigt man dank iOS 12 keine zusätzliche App mehr, wenn etwas übersetzt werden soll. Außerdem ist es perfekt integriert und man muss weder etwas einstellen noch lange danach suchen. Stattdessen heißt es einfach Siri starten und einen Übersetzungsbefehl abgeben.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag