Mac: So einfach richtet man VPN ein

Viele Mac-Nutzer werden schon mal den Begriff „VPN“ gehört haben. Dieser steht für „Virtual Private Network“ und bezeichnet eine Netzwerkverbindung zweier Rechner/Systeme, auf die normalerweise nicht von außen zugegriffen werden kann. Beispiele sind Geräte, die in Unternehmen oder in Hochschulen stehen. Der Zugriff auf solche Computer kann dann nur via VPN-Verbindung erfolgen, was selbstredend auch vom Mac unterstützt wird. Je nach Anforderungen klappt das sogar mit Bordmitteln, manchmal muss man aber auch auf Drittanbieter ausweichen.

So verbindet man seinen Mac mit Bordmitteln mit einem VPN

1) Ist der Apple-Computer hochgefahren, dann geht man erst mal in die Systemeinstellungen und klickt auf „Netzwerkeinstellungen“.
2) Danach fügt man mithilfe der Seitenleiste eine neue Verbindung hinzu, einfach auf das Plus-Icon tippen.
3) Im neuen Fenster wählt man unter „Anschluss“ die Option „VPN“ aus, direkt darunter kann der „VPN-Typ“ ausgewählt werden. Apple bietet „IKEv2“, „Cisco IPSec“ und „LT2P über IPSec“ an.
4) Nach dem Klick auf „Erstellen“ befindet sich die Verbindung in der Seitenleiste und kann, sofern notwendig, mit einem Tipp darauf konfiguriert werden. Das heißt, es sind Informationen wie Benutzername und Serveradresse einzutragen (können sich je nach VPN-Typ unterscheiden).
5) Zu guter Letzt geht es mit der Maus noch auf „Anwenden“ unten rechts, um das Ganze zu speichern.
6) Fertig, der Mac kann sich jetzt mit dem VPN verbinden.

So verbindet man seinen Mac mit Apps von einem Drittanbieter (OpenVPN)

Muss die Verbindung über OpenVPN hergestellt werden, dann ist man auf eine Software wie „Tunnelblick“ angewiesen. Der Mac kann nämlich bis jetzt nicht mit diesem Format umgehen. Viele Firmen und Hochschulen setzen jedoch darauf, was eben den Einsatz einer solchen App notwendig macht. In der Regel ist es aber so, dass diese eine entsprechende Anleitung zur Verfügung stellen. Mithilfe von „Tunnelblick“ würde ein Verbindungsaufbau so erfolgen:

1) Man geht auf die Homepage und lädt sich das DMG-Archiv herunter.
2) Danach wird der Finder aufgerufen und ein Doppelklick auf die Datei ausgeführt.
3) Jetzt steht die Verschiebung von „Tunnelblick.app“ in den Ordner „Programme“ an, direkt im Anschluss wird sie durch einen Rechtsklick gestartet. Der „Öffnen“-Dialog ist einfach nur zu bestätigen.
4) Nun kann man eine neue Konfiguration anlegen, allerdings nicht über die linke Seitenleiste beziehungsweise mithilfe des Plus-Symbols. Es würde nämlich zu einer Fehlermeldung kommen, da eine manuelle Konfiguration nicht vorgesehen ist. Stattdessen wird man darauf hingewiesen, dass man vom VPN-Anbieter (zum Beispiel einer Hochschule) eine Konfigurationsdatei erhalten haben sollte. Ist dies der Fall, dann muss diese einfach nur auf das Tunnelblick-Icon gezogen werden.
5) Durch diesen Schritt ist also kein manuelles Eingreifen erforderlich, stattdessen richtet sich die Verbindung von alleine ein. Sollte ein Fehler auftreten, dann ist dieser zu 99,99 Prozent in der Konfigurationsdatei zu finden.
6) Fertig, über die Menüleiste kann jetzt die VPN-Verbindung aufgebaut werden.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag