Mac – so behebt man eine falsche Uhren- und Datumsanzeige

Wer seinen Mac beruflich oder sehr häufig nutzt, der schaut in der Regel öfters auf die Uhrzeit beziehungsweise auf die Datumsanzeige. Meistens stimmt diese auch und man kann sich darauf verlassen. Trotzdem kann es in seltenen Fällen dazu kommen, dass der Mac diesbezüglich falsche Informationen ausgibt. Normalerweise stellt sich die Systemzeit bei Bedarf automatisch ein, ein Systemabsturz kann dies aber zum Beispiel verhindern. Somit kommt es erst gar nicht dazu und man starrt auf eine falsche Uhrzeit und auf ein falsches Datum. Damit dies nicht mehr der Fall ist, reicht meist ein Blick in die Systemeinstellungen.

So behebt man das Problem

Die Gründe für dieses Szenario sind vielfältig. War der Mac beispielsweise lange nicht mehr in Betrieb, dann könnte es zu einer Tiefenentladung gekommen sein. Das heißt, dass auch die sogenannte Pufferbatterie beeinträchtigt wurde (dazu ganz unten mehr). Denkbar wäre ebenso ein deaktivierter Standortdienst, somit funktioniert auch die automatische Zeiteinstellung nicht. Ein weiterer Grund kann eine noch nicht korrekt erfasste Zeitzone sein. In Wahrheit gibt aber noch viele weitere Gründe, doch in diesem Artikel soll es um die Fehlerbehebung gehen. Und dies geschieht genau jetzt:

  1. Die wichtigste Voraussetzung ist eine intakte Internetverbindung. Besteht diese nicht, dann muss man es spätestens jetzt nachholen.
  2. Anschließend geht man in die Systemeinstellungen, dies funktioniert über das Apple-Logo am oberen Bildschirmrand.
  3. Hat das Fenster geladen, dann steht ein Klick auf „Datum & Uhrzeit“ an.
  4. Jetzt sind drei Reiter sichtbar, wobei den Anfang der bereits ausgewählte Button „Datum & Uhrzeit“ macht. Hier muss sichergestellt werden, dass vor „Datum und Uhrzeit automatisch einstellen“ ein Haken gesetzt ist. Bei Bedarf ist dieser freilich zu setzen.
  5. Weiter geht es mit dem Reiter „Zeitzone“. Auch in diesem Fall gilt es zu kontrollieren, ob vor „Zeitzone automatisch anhand des Standorts einstellen“ ein Häkchen besteht.
  6. Nun kann auch schon am oberen Rand vom Bildschirm geschaut werden, ob die Uhrzeit stimmt. Die Kontrolle des Datums erfolgt mit einem Klick auf die Uhrzeit.
  7. Stimmt beides, dann kann man die Systemeinstellungen verlassen und darf sich über eine erfolgreiche Reparatur freuen. Ist es nicht der Fall, dann hilft in der Regel ein Neustart.

Die Pufferbatterie

Damit Datum und Uhrzeit auch bei einer Unterbrechung der Stromversorgung gespeichert bleiben, hat der Mac eine Pufferbatterie verbaut. Dahinter verbirgt sich eine Knopfzelle, die sich in der Regel auf dem Motherboard befindet. Obwohl diese meist sehr lange halten, geht auch ihnen irgendwann der Saft aus. Somit können auch das Datum, die Uhrzeit und diverse andere Informationen nicht mehr gespeichert werden. In so einem Fall steht ein Wechsel der Pufferbatterie an, dies kann man als Nutzer grundsätzlich selbst durchführen. Anschließend hält diese wieder für mehrere Jahre und einem erfolgreichen Speichervorgang steht nichts mehr im Wege. Der Hinweis auf die Batterie ist deshalb wichtig, weil auch sie die Ursache für die falsche Uhrzeit beziehungsweise für das falsche Datum sein kann.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag