iPhone 11 vs. iPhone 12: Das sind die Unterschiede

Obwohl es zum jetzigen Zeitpunkt (Ende 2021) schon das iPhone 13 gibt, spielen die beiden Vorgänger noch immer eine Rolle. Rein auf dem Papier können sie natürlich nicht mithalten, doch das müssen sie auch gar nicht. Man entscheidet sich schließlich nicht aufgrund der Hardware für ein iPhone 11 oder iPhone 12, sondern wegen der gefallenen Preise. Doch was sind eigentlich die Unterschiede zwischen diesen beiden Modellen? Muss es unbedingt das 12er sein oder ist auch das 11er noch ausreichend?

Bildschirm

Beim iPhone 11 ist ein LCD-Display verbaut, erst die Pro-Ausführung davon ist in den Genuss von OLED gekommen. Anders sieht es beim iPhone 12 aus, es hat einen OLED-Bildschirm drinnen. Somit ist es in dieser Disziplin das deutlich bessere Gerät.

Schutzschicht

Fällt ein Glasdisplay ungünstig auf den Boden, dann sind Risse und Sprünge eine typische Folge. Das weiß auch Apple und hat deshalb dem iPhone 12 Ceramic Shield verpasst. Dabei handelt es sich um eine Schutzschicht, die mit Nanokeramik hergestellt wurde. Die Sturzfestigkeit soll vier Mal besser als beim iPhone 11 sein. Dieser Punkt ist vor allem für diejenigen interessant, denen ihr Smartphone gerne aus der Hand fällt.

Prozessor

Der A14 Bionic im iPhone 12 ist leistungsstärker als der A13 Bionic im iPhone 11. Eine recht klare Sache, allerdings muss zwischen Theorie und Praxis unterschieden werden. Im Alltag ist der Unterschied gering beziehungsweise erst gar nicht vorhanden. Somit fällt die CPU als alleinige Kaufentscheidung raus.

Drahtloses Laden

Kabellos Laden ist praktisch und bequem. Beim iPhone 11 sind bis zu 7,5 Watt drinnen, beim iPhone 12 verdoppelt sich der Wert auf 15 Watt. Auch wenn dafür das Zubehör stimmen muss, es ist ein klarer Vorteil.

MagSafe

Mit dem iPhone 12 ist auch MagSafe zurückgekehrt. Der in der Rückseite eingelassene Magnetring erlaubt unter anderem das Anschließen von Zubehör (wie Hüllen oder das MagSafe Ladegerät). Ein komfortables Feature, dass aber definitiv kein Must-have ist.

Abmessungen und Gewicht

Bei der Vorstellung vom iPhone 12 hat Apple angegeben, dass die neue Generation 16 Prozent leichter, 15 Prozent kleiner und 11 Prozent dünner ist. Beim Gewicht (194 gegen 162 Gramm) zeigt es sich besonders stark.

Fazit

Das iPhone 11 ist günstiger und schlechter ausgestattet. Fürs iPhone 12 muss man mehr Geld hinlegen, bekommt dafür aber auch mehr geboten. Sparfüchse sollten daher zum 11er greifen, alle anderen sind mit dem 12er besser bedient. Es kostet zwar Aufpreis, doch dieser lohnt sich. Schon alleine das OLED-Display und das geringere Gewicht sind zwei Highlights, die die Mehrkosten rechtfertigen.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.




Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag