Diese fünf Funktionen bietet nur das iPad

Lange Zeit war das iPad nur ein größeres iPhone, doch seit dem Release von iOS 11 trennt der Konzern die beiden Geräte stärker voneinander. Das heißt, man hat dem Tablet Funktionen spendiert, die nur fürs iPad und nur durch das große Display möglich sind. Die fünf wichtigsten Features werden nun in den folgenden Absätzen näher vorgestellt.

Das vom Mac bekannte Dock

Am iPhone würde das Dock aufgrund von Platzmangel keinen Sinn machen, am iPad aber schon. Dabei erinnert nicht nur die Optik der Leiste stark an die Mac-Version, sondern auch die unterschiedlichen Funktionen sind sehr ähnlich. Bis zu 15 Apps kann man dort ablegen, außerdem ist ein deutlich schnellerer Zugriff möglich. Das liegt daran, weil das Dock jederzeit eingeblendet werden kann, eine Wischgeste am unteren Bildschirmrand (von unten nach oben) reicht dafür aus. Wenn man genauer hinschaut, dann fällt auch ein Trennstrich auf. Links davon liegen die selbst abgelegten Applikationen, rechts werden die zuletzt verwendeten Apps positioniert.

Die Multitasking-Option Split View

Dank der Einführung von Split View ist auch Multitasking kein Thema mehr. Besser gesagt kann man damit zwei Apps gleichzeitig nebeneinander ausführen. Man muss einfach nur eine App starten (zum Beispiel den Safari-Browser), danach das Dock aufrufen und eine weitere App vom Dock in den linken oder rechten Bildschirmrand ziehen. Fertig, sofort werden beide Applikationen nebeneinander ausgeführt.

Effektiveres Drag & Drop

Mit Split View ist nicht nur Multitasking möglich, sondern man kann damit beispielsweise auch Medien in eine andere App befördern. Dazu wird einfach der Finger auf das Foto/Video gehalten und kurz bewegt, damit dieses am Finger „kleben“ bleibt. Nun nimmt man seine zweite Hand zu Hilfe, öffnet das Dock und tippt auf die gewünschte App. Jetzt kann das Foto/Video auch schon an die gewünschte Position gezogen und zu guter Letzt der Finger angehoben werden.

Bild-in-Bild-Funktion

Apple hat dem iPad auch ein Bild-in-Bild-Feature nicht vorenthalten. Das bedeutet, dass man ein Video (sei es von Netflix oder vom Safari-Browser) starten und am Home-Bildschirm beziehungsweise in einer anderen App weiterschauen kann. Die YouTube-App selbst kann (bislang) nicht damit umgehen, man kann jedoch ein YouTube-Video über den Safari aufrufen und die Funktion verwenden (einfach den Button oben links in der Ecke betätigen).

Den Apple Pencil nutzen

Anfangs hat Apple den Stift den iPad-Pro-Modellen vorenthalten, mit dem iPad 2018 (6te Generation) änderte sich das aber. Der Apple Pencil wird also nun auch vom Einsteigergerät unterstützt, am hohen Preis des Zubehörs ändert das aber leider nichts. Trotzdem, wer mit dem iPad viel zeichnet und schreibt, für den lohnt sich die Investition auch.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag