Apple daran hindern, dass eigene Siri-Sprachbefehle mitgehört werden

Mitte 2019 stellte sich heraus, dass Apple die Siri-Sprachbefehle seiner Nutzer für die Qualitätssicherung nutzt (das tun allerdings auch Google und Amazon und es sollen „nur“ rund ein Prozent sein). Das ist an sich nicht schlimm, denn der Hersteller betont immer wieder sich für den Datenschutz einzusetzen. Beunruhigend ist jedoch, dass auch Dritte an diesem Prozess teilnehmen und nicht bekannt ist, ob diese zusätzlich zu den Sprachaufnahmen noch andere Daten, wie Kontaktinformationen oder den Standort, erhalten. Nutzer können zwar den Standort vor Siri verbergen und Aufnahmen werden laut offiziellen Aussagen nicht mit der jeweiligen Apple-ID verknüpft, doch beruhigend ist es trotzdem nicht.

Wenn es nach den Nutzern geht, dann sollte es eine Option geben, mit der man sich dem Prozess für die Qualitätssicherung vollständig entziehen kann. Diese gibt es offiziell aber nicht, sodass zu einer anderen Lösung gegriffen werden muss.

Ein passendes Profil installieren

Die Lösung ist die Installation eines Konfigurationsprofils, das die Speicherung von Sprachbefehlen auf den Apple-Servern serverseitig verhindert. Um dieses aber nicht selber schreiben zu müssen, hat sich Jan Kaiser (ein Entwickler) diese Arbeit angetan und bietet es zum Download an. Der Weg dorthin besteht aus folgenden Schritten:

  • Man nimmt sein iPhone und/oder iPad in die Hand und öffnet die entsprechende GitHub-Seite (https://github.com/jankais3r/Siri-NoLoggingPLS). Dort ist nicht nur das Profil, sondern auch eine Installationsanleitung hinterlegt.
  • Direkt im ersten Schritt befindet sich außerdem ein „direkter Link“, mit dem das Profil heruntergeladen werden kann.
  • Im nun erscheinenden Popup-Fenster tippt man auf „Zulassen“, anschließend geht es in die Einstellungen und auf „Profil geladen“.
  • Jetzt geht es auf „Installieren“, zur Bestätigung wird nach dem Entsperrcode gefragt. Beide Schritte sind nach einem Hinweis noch einmal auszuführen, denn in der Nachricht geht es darum, dass das Profil keine Signatur aufweist.
  • Geschafft, mit einem Tipp auf „Fertig“ ist die Installation des Profils abgeschlossen.

Kann man das Profil wieder entfernen?

Selbstverständlich. Soll es nicht mehr am iPhone oder iPad drauf sein, dann öffnet man einfach die Einstellungen und geht auf „Allgemein“, „Profile“ und entfernt das Profil „Prevent server-side logging of Siri commands“.

Lohnt sich die Installation?

Wer großen Wert auf Datenschutz legt, für den lohnt sich die Installation auch. Zumal es völlig ungefährlich und kostenlos ist. Wen allerdings die Nutzung seiner Siri-Sprachbefehle durch Apple (und Dritte) nicht stört, der muss das Profil nicht zwingend installieren. Wie außerdem am Anfang erwähnt, wird laut Apple nur auf etwa ein Prozent der Befehle zurückgegriffen. Am Ende muss also jeder selbst wissen, wie wichtig ihm seine Daten sind.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag