Yahoo: 500 Millionen Nutzerdaten entwendet – Ende 2014

Shortnews: Yahoo hat eingeräumt, dass es Ende 2014 “staatlich unterstützten Angreifern” gelungen sei, mindestens 500 Millionen Nutzerdaten gestohlen zu haben. Das schließt Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtstage, (verschlüsselte, aber knackbare) Passwörter und zum Teil verschlüsselte und unverschlüsselte Sicherheitsfragen sowie deren Antworten ein. Dass Yahoo erst jetzt den gigantischen Hackerangriff offiziell bestätigt, dürfte mit den zurückliegenden Gesprächen über sen Verkauf des Unternehmens zu tun haben. Offenbar hatte Yahoo Angst, dass sich dadurch der Wert der Firma mindere.

yahoo

Schon länger gab es Gerüchte darüber, dass bei Yahoo Nutzerdaten im großen Stile entwendet worden sein. Man habe damals alles dafür getan, die User zu schützen. Sicherheitsfragen wurden deaktiviert, Nutzer zum Passworttausch aufgefordert. Es besteht allerdings die Gefahr, dass das Kennwort auch auf einem anderen Dienst verwendet wird.

Zur Zeit muss wohl jeder der rund eine Milliarde Kunden damit rechnen, gehackt worden zu sein.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail
Philipp Tusch

8 Kommentare zu dem Artikel "Yahoo: 500 Millionen Nutzerdaten entwendet – Ende 2014"

  1. M.K 23. September 2016 um 06:47 Uhr · Antworten
    Guten Morgen.
    iLike 1
  2. MSG 23. September 2016 um 07:38 Uhr · Antworten
    Kein Mitleid. Ich hoffe sehr für die Geschäftsleitung, das es nicht verkauft wird. Wer so mit Kundendaten, Evtl auch mit Mitarbeiter umgeht, sollte auch mal bestraft werden
    iLike 2
    • Nils 23. September 2016 um 09:18 Uhr · Antworten
      Naja…was heißt hier ‘wer so mit Kundendaten umgeht’? Das war ein Hackerangriff. Du machst auch nicht dich dafür verantwortlich wenn dir jemand dein Handy klaut oder? Und ja, das ganze ist kacke, hab selbst meine Mail Adresse bei Yahoo! Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann ist, dass man den Nutzern nichts gesagt hat…
      iLike 3
      • (M4DRiX) 23. September 2016 um 10:41 Uhr ·
        @Nils. Falscher Ansatz. Ich mache selbstverständlich nicht mich verantwortlich, wenn mir mein Handy gestohlen wurde. Ich mache aber jemanden verantwortlich, dem ich in gutem Glauben mein Handy überlassen habe und es demjenigem gestohlen wird. Offensichtlich hat derjenige darauf nicht ausreichend aufgepasst.
        iLike 1
      • Thomas 23. September 2016 um 12:57 Uhr ·
        @(M4DRiX) Schlimmer noch, der sagt dir nicht mal, dass ihm dein Handy gestohlen wurde.
        iLike 1
  3. Piotr 23. September 2016 um 09:31 Uhr · Antworten
    Was soll denn ‘staatlich unterstützten Angreifern’ bedeuten? Hacker im Auftrag des NSA oder was?
    iLike 3
  4. Stephan 23. September 2016 um 10:07 Uhr · Antworten
    Ganz toll, dass man heute erfahren muss, dass es bereits 2 Jahre her ist….. jetzt aber schnell Passwort ändern!!!!!!!!!!
    iLike 2
  5. Necman 23. September 2016 um 18:35 Uhr · Antworten
    Längst erledigt , hatte vor Ewigkeiten Aufforderung zur Passwort Änderung
    iLike 1