In Europa: Wird Amazon bald zum Internet-Provider?

Shortnews: Amazon könnte in Europa bald auch Breitbandinternet anbieten, berichtet das Insider-Portal The Information. Der neue Service könnte demnach als Teil eines Paketes für den Video-On-Demand-(VoD)-Dienst Prime Video sein. Statt ein eigenes Netzwerk aufzubauen, soll Amazon auf die vorhandenen Netze anderer Anbieter setzen.

Amazon Video Direct (AVD)

Aus diesem Grund soll das Paket seinen Start auch in Europa feiern dürfen. Denn in den Vereinigten Staaten verkaufen die Internetanbieter in der Regel keine Ressourcen an die Konkurrenz. Erstes Land für den Testlauf soll Großbritannien werden – danach könnte bereits der deutsche Markt folgen. Dazu könnte Amazon auf das Netz der Telekom setzen.

Von der Verbindung mit dem Internet-Anschlusses erhofft sich Amazon Vorteile für den VoD-Markt. Dank besserer Internetanbindungen, zunehmender Verbreitung von Smart-TVs und steigendem VoD-Angebot soll der, mit derzeit 124 Millionen Euro Umsatz, noch überschaubare Markt in den nächsten Jahren geradezu explodieren: Schon 2017 wird hierzulande ein Branchenumsatz von mindestens 440 Millionen Euro erwartet. Laut Marktforschern soll Amazon 2015 fast 2,7 Milliarden US-Dollar in Eigenproduktionen investiert haben.

Informationen zu den Preisen des neuen Paketes liegen noch nicht vor. Bei anderen Angeboten nutzt Amazon bereits den Paketpreis des Prime-Services, um weiterführende Dienste zu einem unschlagbar günstigen Preis anzubieten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Sony MDR-ZX770BN Bluetooth Kopfhörer mit Noise Cancelling schwarz
- ANZEIGE -

Sony MDR-ZX770BN Bluetooth Kopfhörer mit Noise Cancelling schwarz

3.9 von 5 Sternen (184 Bewertungen)
Amazon-Preis: EUR 124,35
15 Angebote

Gefällt Dir der Artikel?

Marcel Gust
twitter Google app.net mail
Marcel Gust

16 Kommentare zu dem Artikel "In Europa: Wird Amazon bald zum Internet-Provider?"

  1. Didius 19. Oktober 2016 um 10:52 · Antworten
    Der grosse Unterschied Amazons zu Google/Youtube und Apple ist, dass sie auch selbst content produzieren. Amazon Series sind ganz schön aufwendig und hochwertig produziert. Diesbezüglich ist mir dann Amazon deutlich sympathischer, weil sie nicht nur abschöpfen.
    iLike 9
    • Silberstahl 19. Oktober 2016 um 11:14 · Antworten
      Ich denke der größte Unterschied liegt darin das Google und Apple Handys produzieren und Amazon nicht. Also ich finde Audi besser als Ikea, weil Audi macht bessere Autos (Ironie an)
      iLike 17
      • Pseudo 19. Oktober 2016 um 11:49 ·
        Amazon war auch mal Handy Produzent :)
        iLike 4
      • Septimus 19. Oktober 2016 um 12:14 ·
        Stimmt, Amazon produziert keine Handys mehr, weil sie an Samsung verkauft haben, die jetzt das Fire Phone Galaxy Note 7 heraus brachten!
        iLike 22
      • Didius 19. Oktober 2016 um 16:40 ·
        Ach was, was wären denn die ganzen iphones und iPads ohne content? Einen Scheissdreck! Apple hat das längst erkannt und deshalb das environment its, apple music installiert. Und ihr Geschäftsgebaren im Bereich Apple Music unterscheidet sie nicht im geringsten von der Mentalität der anderen Big Player.
        iLike 0
    • Mathieu.s 19. Oktober 2016 um 22:22 · Antworten
      Ach wie süß. Glaubst du ernsthaft das eigenproduktionen von Amazon sozial gerecht und mitarbeiterfreundlich produziert werden? Ja ausgerechnet in der schlimmsten Branche werden alle gerecht entlohnt und überstunden bezahlt.
      iLike 0
  2. Szink Diffränt 19. Oktober 2016 um 11:12 · Antworten
    Klingt interessant 👍🏻
    iLike 1
  3. Elia 19. Oktober 2016 um 11:39 · Antworten
    Fänd ich sehr gut 👍🏼
    iLike 1
  4. Devil97 19. Oktober 2016 um 12:24 · Antworten
    Wenn der Service dann auch so gut ist wie im klassischen Verkauf, dann haben die gute Marktchancen
    iLike 4
  5. UlfUlf 19. Oktober 2016 um 12:48 · Antworten
    Wäre schon geil wenn Amazon D-Netz Qualität zum wirklichen Billigpreis bringt. Dann müssten Telekom und Vodafone definitiv Ihre Preise anpassen. Das würde den kompletten Mobilfunktmarkt mal in Schwung bringen. ABER hätte hätte Fahrradkette -.-
    iLike 1
    • IFön 19. Oktober 2016 um 15:31 · Antworten
      Du glaubst doch nicht, dass Telekom ihr Netz für Amazon anbietet und die Leitungen volle Geschwindigkeit gibt? Dann wäre ja Telekom selber blöd. Wird wahrscheinlich wie bei mobilcom-debitel oder congstar sein, dass sie höchstens 50 Mbit/s anbieten dürfen.
      iLike 0
    • Devil97 19. Oktober 2016 um 20:49 · Antworten
      Noah dieses ewige „billig“. Geht’s denn wirklich nicht mehr anders in Deutschland? Zum kotzen Denkt mal drüber nach dass „billig“ auch die Löhne kaputt macht
      iLike 0
  6. Ulle 19. Oktober 2016 um 13:13 · Antworten
    Naja wenn man das Amazon Prime sieht mit dieser wenigen Auswahl an Filmen und Musik dann lieber Apple Musik, spotify und Netflix
    iLike 0
  7. . 19. Oktober 2016 um 13:51 · Antworten
    Hoffentlich. Vor allem in Deutschland gibt es viel zu wenig Konkurrenz und deshalb zu hohe Preise.
    iLike 1
    • Devil97 19. Oktober 2016 um 20:51 · Antworten
      Schwachsinn Mal überlegt wieviele Anbieter es in Deutschland gibt? Einer mehr oder weniger dreht das diesbezüglich auch nicht.
      iLike 0
  8. Xy 19. Oktober 2016 um 15:19 · Antworten
    Ich habe noch ISDN (Telekom, kein KD verfügbar) bei uns auf dem Dorf. Für mich uninteressant.
    iLike 2