Things 3.0: Beliebter Aufgabenmanager springt auf neue Version

Shortnews: Der moderne Aufgabenplaner Things gehört nicht nur zu den teuersten, sondern auch beliebtesten Apps auf diesem Gebiet. Das Programm des deutschen Entwicklers Cultured Code ist nun in die dritte Version gesprungen – allerdings nicht mit einem Update, sondern als kostenpflichtige App.

Augenfälligste Neuerung ist das überarbeitete, deutlich sachlichere Design des ToDo-Managers. Sowohl auf dem iPad, dem Mac als auch auf dem iPhone und der Apple Watch kommt das Programm mit einem flacheren, übersichtlichen Look daher. Hinzu kommen nette Animationen und Gesten, die das Erstellen von Aufgaben einfacher machen. Auch ein paar frische Funktionen hat die App parat: Subtasks lassen sich etwa untergliedern, ein neuer Kalender zeigt anstehende Aufgaben. Außerdem bebildern die ToDos den aktuellen Fortschritt in einem Kreisdiagramm.

Alle Neuerungen könnt ihr im Video sehen:

Things ist für eine Woche um 20% reduziert, um den treuen Nutzern die Migration zu erleichtern – die Aktion endet aber am 25. Mai.

Things für iPhone und Apple Watch:

iPad:

Mac:

So funktioniert Things

1. Sammle deine Ideen
Schreibe deine Einfälle schnell auf: Nutze in jeder App die iOS-Erweiterung von Things oder sprich mit Siri, um Aufgaben zu deinem Eingang hinzuzufügen.

2. Ordne deine Ideen
Erstelle für jedes deiner Ziele ein Projekt. Gruppiere Projekte nach Lebensbereichen (z. B. „Familie“, „Arbeit“ oder „Gesundheit“). Schaue diese Projekte regelmäßig durch, um im Bild zu bleiben.

3. Plane deine Zeit
Nutze deine Zeit so effizient wie möglich: Zeige deine Kalender-Ereignisse zusammen mit deinen Aufgaben an und plane deine Woche entsprechend. Erstelle wiederkehrende Aufgaben, um regelmäßig zu erledigende Arbeiten zuverlässig zu erledigen.

4. Nutze deinen Tag voll aus
Wähle jeden Morgen ein paar Aufgaben aus deiner „Heute“-Liste aus und mach dich an die Arbeit. Zuvor geplante Aufgaben erscheinen automatisch in deiner „Heute“-Liste. Diese eine Liste begleitet dich zuverlässig durch den Tag – andere Listen brauchst du währenddessen nicht.

5. Passe deinen Workflow an
Mit Tags weist du deinen Aufgaben verschiedene Kategorien zu: Markiere „wichtige“ Aufgaben, „Einkäufe“ oder Aufgaben, die du im „Büro“ oder „zusammen mit Katrin“ erledigen musst. Filtere Listen oder durchsuche alle Listen nach bestimmten Tags.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail
Robert Tusch

15 Kommentare zu dem Artikel "Things 3.0: Beliebter Aufgabenmanager springt auf neue Version"

  1. Lutz1299 18. Mai 2017 um 18:28 · Antworten
    Geil aber leider viel zu teuer
    iLike 15
  2. Chris 18. Mai 2017 um 18:30 · Antworten
    Die hätten wenigstens die iPhone- und iPad App zusammenlegen können jetzt in der neuen Version…
    iLike 21
  3. iPhone 6 User 18. Mai 2017 um 18:41 · Antworten
    Warum kostet das so viel?
    iLike 10
    • Nighty 18. Mai 2017 um 19:12 · Antworten
      Weil der Entwickler diesen Preis festgelegt hat.
      iLike 4
    • Sky Is The Limit 18. Mai 2017 um 19:53 · Antworten
      Weil zu zu wenig Nutzer haben. Wenn Sie bis 1.10. nicht weitere 3,4 % Nutzerzuwach haben, werden die Preise nochmal leicht angehoben werden müssen.
      iLike 4
  4. Rudolf 18. Mai 2017 um 19:48 · Antworten
    Das ist ja mal wieder der Hammer. Das Programm war sowieso schon teuer genug und jetzt ein Update rausbringen und die bisherigen User im Regen stehen lassen.
    iLike 7
  5. R2D2 18. Mai 2017 um 20:22 · Antworten
    Warum so eine App kaufen, wenn es die Funktionalität von Haus aus gibt? Außerdem ist das Wucher!
    iLike 9
  6. Michel 18. Mai 2017 um 21:12 · Antworten
    Stimmt. Eine Universal-App wäre hier wirklich angebracht. Gerade bei den Preisen. Aber so lange man keine Aufgaben mit anderen teilen kann, bringt mir Things reichlich wenig.
    iLike 2
  7. Halb&Halb 18. Mai 2017 um 21:22 · Antworten
    Nochmal bezahlen? Nö
    iLike 3
  8. Dr. House 18. Mai 2017 um 21:55 · Antworten
    Und für alle drei Systeme unterschiedliche und eigene Preise aufrufen. Verständlich wenn Software was kostet, aber zumindest eine einheitliche iOS Version wäre nett.
    iLike 10
  9. Peter Hartz der Echte 19. Mai 2017 um 01:19 · Antworten
    Würd ich niemals kaufen
    iLike 0
  10. inu 19. Mai 2017 um 03:53 · Antworten
    Aufgabenplanung gibt es zuhauf als Freeware. Warum soll ich in die Apotheke gehen, sprich: Things kaufen? Bin ich Rockefeller? …
    iLike 4
  11. Mimijet 19. Mai 2017 um 15:27 · Antworten
    Wenn ich das richtig sehe, hat Things3 jetzt eine zusätzlich eingebaute Kalenderfunktion, die oben in der Übersicht erscheint. Das andere war schon vorhanden, ebenfalls recht übersichtlich. Da ich Calendars 5 mit den Tagesterminen bereits habe und sehr schätze, wäre die neue Version für mich doppelt und überflüssig, ebenso die Preisausgabe, nur um alles unter einen Hut zu haben? Was geschieht nun mit Things2? Kann ich es so weiter nutzen? Es wird natürlich keine Updates mehr erhalten. Übrigens teste ich gerade auch gTask pro von Google bisher ohne Sync, die ich statt 7€ gerade gratis ergattert habe. Sie ist nicht schlecht, aber Things finde ich noch besser.
    iLike 0
  12. Rudluc 20. Mai 2017 um 13:57 · Antworten
    “Beliebter Aufgabenmanager…” Die bisherigen Kommentare sprechen für sich.
    iLike 0
    • Chris 21. Mai 2017 um 10:15 · Antworten
      Einfach mal die Rezensionen im Appstore lesen…
      iLike 2