Rückschlag für Apple: Auto-Projektleiter verlässt den Konzern

Dass Apple in Cupertino hinter verschlossenen Türen an einem eigenen Elektroauto arbeitet, ist so gut wie sicher. Jetzt erleidet der Konzern in der Entwicklung allerdings einen Rückschlag: Projektleiter Steve Zadesky wird Apple verlassen.

apple-icar

Zadesky arbeitet bereits seit 16 Jahren bei den Kaliforniern, wo er zuletzt als Vice President of Product Design unter anderem die Aufsicht über das berüchtigte Apple Car hatte. Die konkreten Gründe für seine Kündigung liegen nicht vor, allerdings schreibt das Wall Street Journal via iDownloadblog, dass die Ursache privat begründet ist – mit dem Projekt soll es nichts zu tun haben.

Dem Bericht zufolge gibt es in der Entwicklung derzeit Schwierigkeiten gibt. Demnach liegt das Hauptproblem bei den sehr ambitionierten Deadlines, die Mitarbeiter am Projekt teilweise für nicht machbar halten.

Glaubt man aktuellen Gerüchten, wird das Apple Car 2019 zu einem Preis von ungefähr 55.000 US-Dollar auf den Markt kommen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Julian Senft
twitter Google app.net mail
Julian Senft

25 Kommentare zu dem Artikel "Rückschlag für Apple: Auto-Projektleiter verlässt den Konzern"

  1. Kevin 25. Januar 2016 um 09:52 · Antworten
    …with a all day battery life. It’s amaizing. Könnte man zum Schluss noch ergänzen ;D
    iLike 40
    • DieserLars 25. Januar 2016 um 12:23 · Antworten
      *an
      iLike 8
      • Bububububu 25. Januar 2016 um 15:41 ·
        wäre das der einzige Fehler 😂
        iLike 8
  2. 25. Januar 2016 um 10:08 · Antworten
    Da wird die Batterie wohl das kleinste Problem sein. ^^
    iLike 5
    • Reinhard 26. Januar 2016 um 06:47 · Antworten
      Der Ersatzkanister beim Elektroauto ist ein Stromaggregat mit Benzinkanister. lediglich Aufladen und gleichzeitig fahren ist noch herausfordernd. ;-)
      iLike 0
  3. Fanti 25. Januar 2016 um 10:33 · Antworten
    Schuster bleib bei deinen Leisten! Mehr fällt mir dazu nicht ein.
    iLike 10
    • horst 25. Januar 2016 um 12:08 · Antworten
      Man stelle sich vor apple wäre nie vom computer zu ipod und iphone gekommen.. was ein doofer spruch!
      iLike 33
      • Tobias 25. Januar 2016 um 12:44 ·
        Danke, das selbe ging mir vorhin auch durch den Kopf. Apple ist ein Technologie Konzern- und warum sollte ein Technologie Konzern nicht bei der Mobilität von Morgen mitspielen? So lange sie keine Panzer und Waffensysteme bauen, wie es der Samsung Konzern tut…..
        iLike 14
      • Kicki Le Puf 25. Januar 2016 um 15:07 ·
        Samsung baut Panzer? Laufen die auch mit Android? Kann man die umdrehen und dann klingeln sie nicht mehr? Kann man denen, die Verkleidung abnehmen und wieder Dran machen? Und das ganze tausendmal in der Minute, so wie das einige mit ihren Samsung-Geräten ja machen aus schierer Langeweile? Fragen über Fragen.
        iLike 2
  4. WuidaHund 25. Januar 2016 um 10:39 · Antworten
    Naja … Bisserl kreativität wird erwartet … Sollen doch mal mit bosch reden … Die machen das schon :)
    iLike 4
  5. Kili 25. Januar 2016 um 10:49 · Antworten
    Im vorletzten Absatz ist ein ‚gibt‘ zu viel
    iLike 12
    • Kicki Le Puf 25. Januar 2016 um 12:35 · Antworten
      So was passiert hier ja dauernd.
      iLike 4
  6. KawaMoto 25. Januar 2016 um 10:56 · Antworten
    „Dem Bericht zufolge gibt es in der Entwicklung derzeit Schwierigkeiten gibt.“ Da ist ein „gibt“ zu viel im Satz. Ansonsten an dieser Stelle ein großes Lob an das Apfelpage Team! Ich bin ein täglicher Besucher eurer Seite und finde die meisten eurer Beiträge toll! Weiter so! 👍😉
    iLike 13
  7. KingRabbit 25. Januar 2016 um 11:17 · Antworten
    „Voll privat begründet ist“ 😂
    iLike 1
  8. chris 25. Januar 2016 um 12:15 · Antworten
    oh man…. nichts weiter als reine Spekulationen. Niemand sah noch im ansatzweise irgendwelche Bilder bzw. konkrete hinweise. Aber alle wissen das Apple ein Auto baut, alle wollen schon wissen wann es rauskommt, alle wissen wie viel es vermutlich kosten wird und alle wissen wer ganz genau an welchem Projekten bei apple arbeitet. Das ist doch lächerlich
    iLike 3
    • o.wunder 25. Januar 2016 um 14:05 · Antworten
      Über 1000 Mitarbeiter in dem Bereich und eine Scheinfirma, wenn das mal keine konkreten Hinweise sind?!
      iLike 1
      • chris 25. Januar 2016 um 15:23 ·
        und das glaubst du nur weil es in irgendwelchen blogs steht ?
        iLike 0
  9. o.wunder 25. Januar 2016 um 14:06 · Antworten
    $55.000 für eine erste Version ist ok für Millionäre, für mich nicht. Da muss erst die fehlerbereinigte V2 kommen.
    iLike 1
    • Informatigger; 25. Januar 2016 um 17:31 · Antworten
      55.000$ für ein rein Elektrisch angetriebenes Auto ist schon ziemlich günstig :)
      iLike 0
      • Holger 25. Januar 2016 um 18:15 ·
        Genau… Und wenn Apple für irgendetwas bekannt ist, dann dafür, günstig zu sein… 🙄
        iLike 3
  10. inu 25. Januar 2016 um 17:56 · Antworten
    Humba humba humba täteräää! Ein Schritt in die richtige Richtung – Elektroautos sind teure Spielzeuge, deren (Weiter-) Entwicklung -aufgrund des zwingend systemimmanenten Reichweitenproblems- bereits nicht lohnt. Noch einmal: humba humba humba …
    iLike 1
  11. Peter Birnenkuchen 25. Januar 2016 um 19:37 · Antworten
    Ich frage mich, was dann so ein Hochleisungslightningkabel kosten wird für die Steckdose.
    iLike 2
    • Tristan 26. Januar 2016 um 02:07 · Antworten
      Die eigentliche Frage ist doch die Größe der mitzuschleifenden Kabelrolle …
      iLike 2
      • Peter Birnenkuchen 26. Januar 2016 um 10:02 ·
        Die schleppen die Kabeltrolle.
        iLike 1
  12. Pepé 26. Januar 2016 um 13:55 · Antworten
    Wegen des uneffizienten Transport des Treibstoffes!
    iLike 0