Neue iPad-Serie 2017: Das billige, das teure und das große

Das Frühjahr wird für die iPads eine besondere Zeit. Apple stellt die iPad-Serie erstmals konkret auf den Profit aus, indem es versucht, möglichst viele Bereiche abzudecken. Das iPad mit 10,5 Zoll Displaygröße scheint sich derweil zu bestätigten.

shutterstock_331374695

Bild: Shutterstock

Der Analyst Ming-Chi Quo von KGI Securities will bei Lieferanten genau Informationen zu den kommenden Neuerscheinungen in Erfahrung gebracht haben. Demnach gibt es erstmals drei iPads, die größer als 9,7 Zoll sind. Das billigste Modell davon wird die 9,7 Zoll-Version an sich. Sie kommt mit einem A9-Chip von Samsung daher und soll so vom Preis her rentabel bleiben. Insbesondere jüngere Leute und Einsteiger dürften sich mit diesem Modell angesprochen fühlen.

Gänzlich neu ist das 10,5 Zoll iPad, das bereits mehrfach in der Gerüchteküche aufgetaucht ist. Es soll insbesondere den Bildungsmarkt forcieren. Hier sind Tablets über 10 Zoll sehr beliebt, Angebote wie das 12,9 Zoll iPad Pro allerdings zu teuer. Im Gegensatz zur 9,7 Zoll Version wird das 10,5 Zoll Tablet einen leistungsstärkeren A10X Chip bekommen, heißt es weiter.

Darüber hinaus bleibt das größte und damit teuerste iPad Pro in 12,9 Zoll bestehen. Im Frühjahr ist hier mit der zweiten Version zu rechnen, ebenfalls mit einem A10X Chip.

iPad-Rückgang minimieren

Die Neuaufstellung der iPads geschieht nicht ohne Hintergedanken. Mit den drei Tablets will Apple möglichst großen Profit erzielen, indem es mehrere Bereiche anspricht: Einsteiger mit einer billigen Variante, Unternehmen und Schulen mit der 10,5 Zoll Version und vor allem Grafiker mit dem 12,9 Zoll Modell.

So könnte Apple den Rückgang im iPad-Absatz von 20 Prozent im vergangenen Jahr auf 10 Prozent minimieren, hat KGI errechnet:

Although we estimate iPad shipments in 2017 will drop again YoY to 35-37mn units, we except the decline to narrow to 10% from 2016’s roughly 20%, given that the 10-10.5” model may see more demand from commercial/ enterprises and tender markets, while the low-priced 9.7” model may have a greater shipment contribution and likely account for 50-60% of total shipments of new iPads.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail
Robert Tusch

21 Kommentare zu dem Artikel "Neue iPad-Serie 2017: Das billige, das teure und das große"

  1. Michael 9. Januar 2017 um 09:53 · Antworten
    Ich bin der Meinung, dass irgendwann mal der Markt übersättigt ist. Nach einer gewissen Zeit, pendelt es sich wieder ein und die Leute kaufen wieder IPad’s
    iLike 28
  2. Cazyni 9. Januar 2017 um 10:32 · Antworten
    Das billige…😂😂😂 Lach mich tot wenn sie die 50€ nachlassen die Sie die letzten Jahre draufgeschlagen haben…
    iLike 42
  3. Halaton 9. Januar 2017 um 11:34 · Antworten
    Wie so oft bei Roberts Artikeln ist auch dieser der Hammer. Versuch doch mal ganz normal zu schreiben und nicht möglichst kompliziert. „Das billigste Modell davon wird die 9,7 Zoll-Version an sich“😆😆👍👍
    iLike 9
    • Peter Birnenkuchen 9. Januar 2017 um 13:58 · Antworten
      Ne, bitte nicht! Besser verschachtelt und mit ein paar kleinen Rechtschreibfehlern, als er schreibt wie die Gazetten. Neues Model. 9,7″ Variante. Verbilligt. Super. Ne, echt nicht!
      iLike 4
  4. Michel 9. Januar 2017 um 11:53 · Antworten
    Bei uns läuft schon seit Jahren ein jetzt doch betagtes iPad 2. Jetzt denken wir über eine „Aufrüstung“ nach. Das Teil ist – Gott sei dank – so langlebig das es bisher keinen Grund zum Austausch gab. Ich denke das geht noch mehr Nutzern so. Der Austausch der Altgeräte wird wohl in nächster Zeit greifen, da die Geräte – so wie bei uns – nun doch an ihre Leistungsgrenzen kommen.
    iLike 8
  5. Stephan 9. Januar 2017 um 11:55 · Antworten
    Da zeigt sich der Unterschied zwischen Jobs und Cook am deutlichsten. Anstatt die besten und innovativsten Produkte zu machen die auch schon teuer genug waren, opfert Cook Apples bisheriges Image lieber der Marge. Sinkende Verkauszahlen wird er aber mit Preissteigerungen nicht auf Dauer kompensieren können!
    iLike 15
  6. PDdy 9. Januar 2017 um 13:00 · Antworten
    A9 und nicht A9X? Waren die „großen“ 9,7 Zoll iPads nicht bisher immer mit X-Prozessor ausgestattet?
    iLike 2
    • . 9. Januar 2017 um 20:34 · Antworten
      Den A9x hat ja schon das 9.7″ iPad Pro. Das neue wird wohl mit normalem A9 genacht, weil man hier sowieso noch ne Menge vom iPhone 6s hat und man keine wirkliche Neuentwicklung brauch (der häufig produzierte A9 wird wohl inzwischen einfacher zu machen sein als der seltenere A9x)
      iLike 0
  7. Elektronenhirn 9. Januar 2017 um 13:17 · Antworten
    Und was ist mit dem Mini ?
    iLike 6
    • Apfeltorte 9. Januar 2017 um 15:21 · Antworten
      Kauf dir iPhone. Dann hast Mini
      iLike 1
    • . 9. Januar 2017 um 20:35 · Antworten
      Nächstes Jahr dann als billigstes billig-Tablet mit A9, dann das billige 9,7 mit A10 und die Pros mit A11x ;)
      iLike 1
  8. Nuno 9. Januar 2017 um 13:30 · Antworten
    Ich brauche ein Ipad,vielleicht werde das Ipad Air 2 128Gb holen… Ich finde das Ipad Pro 9.7 128 Gb im vergleich zu teuer…Und viel besser als das Ipad 2 ist er auch nicht…. Ich weiss nicht welcher Monate die neue ipads auf dem Markt kommen,sonst würde ich warte um zu sehen wie die neu so sind…
    iLike 5
  9. ALDeeN 9. Januar 2017 um 13:46 · Antworten
    Also ich 3x über 9,7 Zoll stimmt allerdings nicht. 9.7 ist 9.7 und nicht größer als 9.7. Es wird zwei Varianten geben die größer als 9.7 sind: 10.5 und das 12 Zoller. Nochmal überarbeiten.
    iLike 6
  10. Fanboy...na klar 9. Januar 2017 um 15:52 · Antworten
    Hauptsache meckern und mosern…wisst selbst nicht was ihr für Innovationen wollt aber rumstänkern….immer der gleiche Müll hier.
    iLike 5
    • Rumgehackt 10. Januar 2017 um 00:40 · Antworten
      Das ist normal hier. Das schlimme ist nur das viele User hier null Ahnung kennen und davon zu viel. Immer ist alles zu teuer. Einige sollten sich mal fragen, ob Sie überhaupt die Zielgruppe für Apple Produkte sind.
      iLike 2
      • Tohehe 10. Januar 2017 um 14:06 ·
        Das ist im Internet leider durch die Anonymität normal geworden…keine Ahnung haben aber mitreden wollen…
        iLike 1
  11. AppleTimo 9. Januar 2017 um 17:09 · Antworten
    Ich werde mein Air 2 auf jedenfall noch ein weiteres Jahr nutzen, ist ein super gerät und kann alles was ich brauche…
    iLike 3
  12. Septimus 9. Januar 2017 um 18:48 · Antworten
    Das bedeutet also, das wir von Apple bisher nur billige Einsteiger-iPads bekommen haben, die für unsere Bildung nicht geeignet sind… :-)) Danke Tim, das konntest du uns aber auch eher mal sagen! ;-)
    iLike 0
    • Häh? 9. Januar 2017 um 22:30 · Antworten
      Tja das Bessere ist halt doch der Feind des Guten.
      iLike 0
  13. Malleralle 10. Januar 2017 um 08:11 · Antworten
    Was geschieht mit dem iPad mini, wird das auch der Neuzeit angepasst ?
    iLike 1
  14. Herminator 10. Januar 2017 um 13:01 · Antworten
    Habe am BlackFriday ein Air2 mit 32GB für 280€ erstanden, zum Austausch eines betagten IPad 3, das ich als Streaming Interface weiternutze. Das ist nicht „so teuer “ wie hier oft kolportiert wird, wenn es auch wieder 5 Jahre hält… Klar gibt es auch ein Pro mit Vollausstattung für 800…., nur wozu brauch ich das für Privat? Da hilft eine genaue Nutzanalyse und vor allem Ehrlichkeit!
    iLike 0