Nach US-Ausstieg aus Pariser Klimaschutzabkommen: Apple nimmt eine Milliarde Dollar für erneuerbare Energien auf

Apple hat eine Milliarde Dollar Anleihen aufgenommen, um den Umweltschutz im Unternehmen weiter zu stärken. Die Laufzeit beträgt zehn Jahre.

Apple hat in den USA eine Milliarde Dollar Anleihen aufgenommen, um die ambitionierten Unternehmensziele hinsichtlich der Energiebilanz weiter voranzutreiben. Wie der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg berichtet, fließen allein 850 Millionen Dollar in eine neue Solaranlage bei San Francisco.

Leadership from the business community is essential to address the threat of climate change,” Lisa Jackson, Apple’s vice president of environment, policy and social initiatives, said in the statement.

Weiter wird die Energiegewinnung aus Wasserkraft und Biogas gefördert. Apple ist beim Umweltschutz bereits seit Jahren sehr ehrgeizig.

Auch ein politisches Zeichen

So möchte Apple nicht nur alle eigenen Standorte, Liegenschaften und Rechenzentren aus regenerativen Energien speisen, auch die Zulieferer in aller Welt sollen eine möglichst grüne Energiebilanz aufweisen, was sich in der energieintensiven Produktion in fernöstlichen Standorten noch ein mal deutlich schwieriger darstellt als in der Bay area.

Apple Solarpark

Im Vorfeld des amerikanischen Ausstiegs aus dem Pariser Klimaschutzabkommen hatte Tim Cook das Gespräch mit US-Präsident Donald Trump gesucht, um einen Alleingang der USA zu verhindern, auch andere Tech-Firmen hatten sich in einem offenen Brief mahnend an die US-Regierung gewandt, bekanntlich erfolglos. Nach dem verkündeten Ausstieg hatte Cook zunächst in einer Mail an die Mitarbeiter den Schritt der Trump-Administration indirekt als verantwortungslos kritisiert. Die Milliarde, die Apple nun in den Umweltschutz in den USA steckt, unterstreicht Apples Festhalten an der ausgegebenen Devise das Unternehmen grün zu machen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail
Roman van Genabith

9 Kommentare zu dem Artikel "Nach US-Ausstieg aus Pariser Klimaschutzabkommen: Apple nimmt eine Milliarde Dollar für erneuerbare Energien auf"

  1. Spoon 14. Juni 2017 um 16:08 Uhr · Antworten
    Finde ich ja richtig gut 😊
    iLike 34
  2. Oliver 14. Juni 2017 um 16:26 Uhr · Antworten
    Schön wenn ein Unternehmen auch soziale Verantwortung zeigt 🤗
    iLike 16
  3.  Fan 14. Juni 2017 um 16:26 Uhr · Antworten
    Wieso muss sich Apple Geld bei einer Bank leihen? Apple hat doch mehr als genug Geld.
    iLike 4
    • RobOtter 14. Juni 2017 um 16:42 Uhr · Antworten
      War auch mein erster Gedanke. Ich vermute aber mal, dass die Zinsen steuerlich absetzbar sind und da das meiste Geld ja aus steuerlichen Gründen im Ausland liegt, waren womöglich nicht genug Barreserven in den USA verfügbar. Ich bin allerdings Laie und lasse mich gerne eines besseren belehren.
      iLike 9
      • Roman van Genabith
        Roman van Genabith 14. Juni 2017 um 16:54 Uhr ·
        Genauso ist es, für Apple und andere Unternehmen in den USA sind solche Schritte ein finanzwirtschaftliches Instrument, das dann besonders wirksam ist, wenn Unternehmen große Barreserven im Ausland geparkt haben, hier noch mal an einem anderen Beispiel, ebenfalls mit Apple, erklärt: “Warum macht das Unternehmen das, wenn es doch so viel Geld besitzt? Apple hat ein Problem: Es kommt an einen Teil der Barreserven nicht heran – viel Geld liegt in Niedrigsteuerländern wie beispielsweise Irland. Das Unternehmen verschiebt seine Gewinne dorthin, verrechnet Investitionen und Verluste jedoch gleichzeitig in Hochsteuerländern – so kann es seine Steuerlast reduzieren. Würde Apple das Geld in die USA zurückholen, müsste das Unternehmen 35 Prozent Steuern zahlen. Da sind Kredite natürlich erheblich günstiger. Die Rendite der Papiere, die sich aus den von Apple gezahlten Zinsen errechnet, soll bei etwas mehr als drei Prozent liegen.” – https://www.google.de/amp/www.sueddeutsche.de/wirtschaft/steuervermeidung-apple-leiht-sich-milliarden-um-aktien-zu-kaufen-1.2867117!amp
        iLike 4
  4. Hans 14. Juni 2017 um 16:53 Uhr · Antworten
    Vermute das ganze ist ein Steuer Spar Modell
    iLike 2
    • bmbsbr 15. Juni 2017 um 01:00 Uhr · Antworten
      Wenn ich 1 Milliarde ausgebe und in erneuerbare Energie-Systeme investiere, dann ist das in erster Linie der Steuerersparnis geschuldet. Kopfschütteln 🤦‍♂️
      iLike 1
  5. TommiTom 14. Juni 2017 um 23:44 Uhr · Antworten
    Passt vielleicht nicht ganz zum Thema. Aber irgendwie verstehe ich nicht warum Apple die Umwelt so wichtig ist,aber gleichzeitig das benötigte Zubehör in Form von Adaptern gefühlt immer mehr steigt…
    iLike 1
  6. Fynn 15. Juni 2017 um 12:40 Uhr · Antworten
    Das auch. Und warum werden dann die Geräte immer schlechter reparierbar? Passt doch alles nicht so recht zusammen.
    iLike 0