LG und Dell präsentieren neue USB-C-Monitore auf der CES

Traditionsgemäß findet von heute bis Sonntag die CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas statt. Wer nach unserem gestrigen Artikel über LGs Ultrafine-Displays überlegt, sich einen neuen Monitor zuzulegen, sollte vielleicht noch abwarten, welche Neuheiten die Hersteller auf der Fachmesse für Unterhaltungselektronik präsentieren. Denn auch eine Handvoll USB-C-Monitore wird erwartet. Mit dem USB-C-Standard können Videodaten bis zur 4K-Auflösung übertragen und gleichzeitig das MacBook mit Strom versorgt werden.

Dell S2718D

Dell S2718D

Bild: Engadget

Mit dabei: Der dünnste Monitor der Welt. Dell bedient sich dazu einem kleinen Trick: Ein Großteil der Elektronik steckt nämlich im Fuß des Monitors. Dadurch wird der Einsatz von alternativen Wand- oder Tischhalterungen zwar unmöglich, mit dem superdünnen und nahezu rahmenlosen Design dürfte der 27-Zöller trotzdem viele Fans gewinnen.

Auf das 4K-Erlebnis müssen diese jedoch verzichten, denn der Dell S2718D kommt lediglich mit WQHD (2.560 x 1.440) daher – also nicht ganz doppelter Full-HD-Auflösung. Das ergibt eine Pixeldichte von 108 Pixeln pro Inch. Zu einem scharfen Bild dürfte es dennoch reichen. Außerdem unterstützt der Monitor HDR10, welches circa 99 Prozent des sRGB-Farbraums und rund 95 Prozent des DCI-P3-Farbraums abdeckt. Das Kontrastverhältnis von 1000:1, gute 400 nits Helligkeit und ein 178 Grad Betrachtungswinkel lassen den glänzenden Bildschirm in nahezu allen Situationen gut aussehen. Mit einer Bildwiederholfrequenz von 60Hz und 6ms Reaktionszeit eignet er sich auch zum Spielen.

Die Ausgangsleistung von nur 45 Watt könnte – wie schon beim kleinen Ultrafine Display – zu gering sein, um den Stromverbrauch eines neuen 15-Zoll-MBP unter Volllast auszugleichen. Neben USB-C bietet der Monitor auch einen HDMI-2.0-Anschluss und einen Audio-Ausgang. Dell veranschlagt 700 US-Dollar. Als (US-)Marktstart wird der 23. März erwartet.

LG 32UD99

LG 32UD99

Die Südkoreaner setzen mit dem LG 32UD99 hingegen auf 4K. Die 3.840 x 2.160 Bildpunkte verteilen sich dabei auf eine großzügige Diagonale von 32 Zoll, was eine Pixeldichte von 138 Pixeln pro Inch ergibt. Das IPS-Display wartet ebenfalls mit HDR10 auf.

Dank “True Color Pro” soll der Bildschirm dabei eine bisher unübertroffene Farbgenauigkeit erreichen. Außerdem sollen Stereo-Lautsprecher mit “Rich Bass”-Technologie mit an Board sein. Zu weiteren Details wie der Strom-Abgabe schweigt sich der Hersteller noch bis zur morgigen Präsentation aus.

LG 34UM79M

Ähnlich mau ist die Informationslage beim LG 34UM79M. Das “U” in der Typennummer lässt auf UHD schließen – könnte aber auch auf das UltraWide-Seitenverhältnis von 21:9 deuten. Der 34UM79M ist der erste Chromecast-fähige Multimedia-Monitor. Filme, Spiele oder Musik lassen sich damit unkompliziert vom Laptop oder Handy auf den Bildschirm streamen. Für die Nutzung aus größerer Distanz wurde der Monitor mit einer entsprechend höheren Bilddiagonale von 34 Zoll konzipiert.

LG 34UC99

Es ist noch nicht geklärt, ob der LG 34UC99 einen USB-C-Anschluss bietet. Wir wollen euch LGs Gaming-Variante trotzdem nicht vorenthalten. Die Bilddiagonale von 34 Zoll bei einem Seitenverhältnis von 21:9 lässt den Nutzer tief ins Spiel eintauchen. Mit einer Reaktionszeit von nur einer Millisekunde und zahlreichen Features wie unter anderem AMDs FreeSync-Technologie, reduzierter Bewegungsunschärfe, Dynamic Action Sync und Black Stabilizer sollen vor allem Spieler begeistert werden. Das “C” deutet zudem auf ein gebogenes Display hin.


Dell und LG zeigen, dass sich MacBook-Besitzer ob Apples eingestelltem Thunderbolt-Display keine Sorgen um die Zukunft des Standards machen müssen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Marcel Gust
twitter Google app.net mail
Marcel Gust

6 Kommentare zu dem Artikel "LG und Dell präsentieren neue USB-C-Monitore auf der CES"

  1. Mrcel 3. Januar 2017 um 14:53 Uhr · Antworten
    Der LG oben passt wohl rein optisch eher ins Appleuniversum!!!
    iLike 8
    • appletvkvie 3. Januar 2017 um 22:06 Uhr · Antworten
      In welchem Universum befindest Du Dich ?
      iLike 0
  2. nighty 3. Januar 2017 um 15:06 Uhr · Antworten
    Der LG 32UD99 hat doch ein schönes Design, wie man auf dem Bild sehen kann. Warum hat LG nicht so einen in 5K designt? Das wäre ein schönerer Ersatz für einen Apple Monitor.
    iLike 6
  3. Miki 3. Januar 2017 um 19:34 Uhr · Antworten
    Ich hab gerade den 27″ über Apple bestellt (vor 10 Minuten) Ob die hier vorgestellten in der gleichen Preisliga liegen ?
    iLike 0
  4. oceanic 3. Januar 2017 um 22:40 Uhr · Antworten
    Viel spannender wäre zu wissen, ob die obigen Monitore genauso harmonisch mit dem MacBook zusammenarbeiten, wie es LG vom ultrafine behauptet. Wenn ich gleichzeitig noch ein Stromkabel am MacBook haben muss, finde ich die Bildschirme nicht reizvoll…
    iLike 1
  5. Ay1 8. Januar 2017 um 21:27 Uhr · Antworten
    Schöne Übersicht. Bin gespannt, wie es mit USB-C weitergeht. Eine kleine Bitte: ich weiß, dass der Genitiv totgesagt wird, aber eine Satz wie “Dell bedient sich dazu einem kleinen Trick” ließe sich viel erfreulicher verdauen, würdet Ihr Euch hier des zweiten Falles bedienen.
    iLike 0