Bericht: Apple bekommt Aufpasser für neues iCloud-Rechenzentrum in China zur Seite gestellt

Zum Betrieb seines neuen Rechenzentrums in China bekommt Apple eine chinesische Arbeitsgruppe an die Seite gestellt. Sie soll den ordnungsgemäßen Betrieb gemäß der chinesischen Vorgaben sicherstellen.

Das neue Datenzentrum, das Apple in der chinesischen Provinz Guizhou errichtet, Apfelpage berichtete, wird von einer chinesischen Arbeitsgruppe beaufsichtigt. Sie soll sicherstellen, dass das Zentrum gemäß der strengen chinesischen Vorgaben betrieben wird. Dem zehnköpfigen Team stehen Mitglieder der kommunistischen  Partei Chinas vor. Dies ist bereits die zweite Maßnahme, die die chinesische Führung ergreift, um Apple auf Linie zu halten. Zuvor wurde bereits der Bau des neuen iCloud-Datenzentrums notwendig, da Daten ausländischer Cloud-Anbieter ab diesem Sommer im Land gespeichert werden müssen. Die erste Linie der Kontrolle stellt zunächst der Umstand dar, dass der Komplex in Zusammenarbeit mit der chinesischen Firma Guizhou-Cloud Big Data Industry Co. Ltd betrieben wird.

Apple wollte sich zur Einsetzung der Kontrollkommission bislang nicht äußern.

Dem Vernehmen nach beträgt das Investitionsvolumen für die Errichtung des neuen Standorts rund eine Milliarde Dollar. Zuletzt war Apple in die Kritik geraten, weil es hunderte VPN-Apps aus dem chinesischen App Store entfernt hatte. Auch hierzu blieb das Unternehmen eine dezidierte Stellungnahme schuldig. China ist ein Schlüsselmarkt für Apple.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail
Roman van Genabith

3 Kommentare zu dem Artikel "Bericht: Apple bekommt Aufpasser für neues iCloud-Rechenzentrum in China zur Seite gestellt"

  1. Maurice 16. August 2017 um 12:03 Uhr · Antworten
    “…Sie soll den ordnungsgemäßen Betrieb gemäß der chinesischen Vorgaben sicherstellen…” -> also dafür sorgen, dass alle “Hintertüren” bestens funktionieren und uneingeschränkt nutzbar sind 🤣
    iLike 1
  2. Deplorable ispeedy 16. August 2017 um 12:10 Uhr · Antworten
    Wenn die CEO s nicht alle so dümmliche linke Trump Gegner wären, könnte man alle us unternehmen dazu bewegen (vielleicht auch zwingen) , China zu ignorieren! Isolieren! Trump ist eh dabei, gegen die copycats vorzugehen. Und könnte so die 350 Milliarden Handelsdefizit abbauen. Natürlich würde das auch im Westen Schäden anrichten, aber China würde es mehr schaden! Alle westlichen Industriestaaten müssten natürlich mitmachen!
    iLike 0
    • RoboDog 16. August 2017 um 12:48 Uhr · Antworten
      was is n das für ein Käse?
      iLike 3