Apple-Originals: Cupertino möchte Filmstudio mieten

Apple treibt seine TV-Ambitionen voran. Es plant die Anmietung eines Studiogeländes in Los Angeles und der Regisseur Steven Spielberg produziert eine Serie für Apple.

Werden wir bald Apple-Originals sehen? Möglich wäre es, denn Cupertino trägt sich mit dem Vorhaben  ein rund 8.000 Quadratmeter großes Studioareal in Los Angeles zu mieten, wie aus jüngsten Berichten hervorgeht. Apple könnte demnach bis zu 3,8 Millionen Dollar Miete jährlich zahlen, falls es in dem Komplex tatsächlich Inhalte produziert. Apple könnte ab Januar kommenden Jahres einziehen.

Filmstudio in LA | 9to5mac

Dies ist bereits die zweite neue Entwicklung innerhalb weniger Tage, die unterstreicht, wie aggressiv Apple derzeit in das Segment eigener Inhalte eindringt. Zuvor wurde bekannt, dass Cupertino Regisseur Steven Spielberg für die Produktion einer zehnteiligen Fortsetzung der 80er-Jahre-Fantasyreihe The amazing Stories gewinnen konnte. Fünf Millionen Dollar wird der Filmemacher hierfür zur Verfügung haben. Ausgestrahlt werden sollen die Folgen 2018. Die ersten Gehversuche mit eigenen Inhalten, die Apple bislang unternahm, vermochten das Interesse des geneigten Zuschauers nicht unbedingt zu fesseln. Das mag auch damit zu tun haben, dass dieser Zuschauer im Grunde meist ein Zuhörer war, denn diese Inhalte wurden exklusiv über Apple Music verteilt und hatten zumeist auch musikalische Themen abgehandelt. Echte eigene Spielfilme oder Serien hat Apple bislang nicht im Programm.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail
Roman van Genabith

8 Kommentare zu dem Artikel "Apple-Originals: Cupertino möchte Filmstudio mieten"

  1. Dave 13. Oktober 2017 um 13:40 Uhr · Antworten
    5 Milionen? Das wird aber eine low-low-budget Prodiktion…
    iLike 1
    • youreNothing 13. Oktober 2017 um 13:47 Uhr · Antworten
      Pro Folge
      iLike 0
  2. Leser 13. Oktober 2017 um 13:43 Uhr · Antworten
    Für 5 Mios kann ja nicht viel besseres kommen als Planet Apps und Carpool Karaoke…
    iLike 1
    • youreNothing 13. Oktober 2017 um 13:50 Uhr · Antworten
      5 Millionen pro Folge. Geplant sind nächstes Jahr Gesamtausgaben in Höhe von rund einer Milliarde Dollar für Content.
      iLike 0
      • Maurice 13. Oktober 2017 um 13:52 Uhr ·
        Wo steht das? 5 Mio. für 10 Teile 😳 “…einer zehnteiligen Fortsetzung… Fünf Millionen Dollar wird der Filmemacher hierfür zur Verfügung haben…”
        iLike 1
      • Roman van Genabith
        Roman van Genabith 13. Oktober 2017 um 16:19 Uhr ·
        Das ist auch so, soweit bekannt. Ergo 500.000 $ pro Folge, ich bin jetzt kein Hollywood-Reporter, aber das kann schon was werden denke ich.
        iLike 0
  3. Maurice 13. Oktober 2017 um 13:50 Uhr · Antworten
    Als ersten Schritt müsste Apple dann Music umbenennen. Wenn da immer mehr und mehr Filme/Serien/Dokus reinkommen, ist der Name eher irreführend denn zuträglich 😊
    iLike 2
  4. inuli 14. Oktober 2017 um 20:45 Uhr · Antworten
    Steven Spielberg – Christine – The Fire Syndrome – iPhone 8/+ – … – … -…
    iLike 0