Apple Maps: Drohnen für mehr Genauigkeit, Indoor-Maps schon 2017

Apple arbeitet hinter den Mauern Cupertinos noch immer akribisch an einer Verbesserung des hauseigenen Karten-Materials. Nun setzt der Konzern Drohnen ein, um die Genauigkeit zu erhöhen und Fehler zu vermeiden. Für 2017 sind außerdem erste Indoor-Karten geplant, berichtet das Wirtschaftsblatt Bloomberg.

shutterstock_185073608

Bild: Shutterstock

Der Plan: Drohnen sollen in Zukunft dabei helfen, Straßenverläufe genauer nachzuzeichnen. Zudem können die unbemannten Fluggeräte Schilder scannen und Baustellen erfassen. Die aufgezeichneten Daten werden direkt nach Cupertino geschickt und ohne Umwege in die Apple Maps eingepflegt:

Apple wants to fly drones around to do things like examine street signs, track changes to roads and monitor if areas are under construction, the person said. The data collected would be sent to Apple teams that rapidly update the Maps app to provide fresh information to users, the person added.

Noch sind die Drohnen offenbar nicht im Einsatz. Die Genehmigung, die Apple für einige Staaten der USA benötigt, hat sich der Konzern aber schon geholt. Dabei dürfen die Flieger nur von professionell ausgebildeten Personen gesteuert werden und nicht über Personen oder Häusern fliegen. Dies könnte Apples Vorhaben beeinträchtigen.

Die Drohnen sind ein weiterer Schritt, um die Qualität der Apple Maps nach ihrem desaströsen Start 2012 schnell zu verbessern. Schon seit einigen Monaten fahren in den USA und Teilen Europas Apple Vans herum, die Straßenverläufe nachzeichnen können.

image-apple-electric-car

Indoor-Navigation im nächsten Jahr

Neben diesen Qualitätsverbesserungen arbeitet Apple daran, eine Navigation in Innenräumen öffentlich zugänglicher Gebäude zu ermöglichen. Der Grundriss von Flughäfen, Museen oder Bahnhöfen ließe sich somit in der Karten-App anschauen und eine Navigation starten.

Für dieses Vorhaben hat sich Apple Bloomberg zufolge im vergangenen Jahr das StartUp Indoor.io einverleibt. Der Konzern bestätigte den Deal. Mithilfe von GPS, WiFi, Bluetooth und dem Barometer, der Höhenunterschiede erkennt, kann eine Navigation innerhalb der Gebäude realisiert werden. Schon im nächsten Jahr, so das Blatt, soll die Funktion in der Karten-App Einzug erhalten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail
Robert Tusch

3 Kommentare zu dem Artikel "Apple Maps: Drohnen für mehr Genauigkeit, Indoor-Maps schon 2017"

  1. Sieglinde 1. Dezember 2016 um 17:11 · Antworten
    Wie beim Karten spielen.
    iLike 1
  2. Peter Birnenkuchen 1. Dezember 2016 um 18:45 · Antworten
    Für die Indoorkarten sollten sich Museen etc. selbst bemühen. Das ist gut für den Konkurrenzkampf. Wer was verdienen will, muss sich anstrengen. Ist halt wie in der Arbeit. Wann tut man bei Apfelpage mal was gegen die Trollaccounts? Keine Lust? Oder sitzen da von euch selbst ein paar und spielen sich?
    iLike 8
    • Peter Birnenkuchen 2. Dezember 2016 um 06:57 · Antworten
      Ok ich war es die ganze Zeit mit Inu und Sieglinde. Es hat mir bzw uns Spaß gemacht weil ich so viel Langeweile hatte. Es ist eben wenig los bei uns in der Reihenhaus Siedlung mit weißer Spießer Tür und finanzierten Auto. Es musste einfach mal ein wenig Abwechslung sein.
      iLike 3