App Store: Warum die Update-Beschreibung zunehmend nutzlos ist

“Danke, dass du unsere App verwendest. Wir aktualisieren sie regelmäßig, um sie noch besser zu machen” – Danke gleichfalls, denn mit der Update-Beschreibung kann niemand etwas anfangen. Dennoch sieht man sie immer häufiger, gerade bei großen Apps wie dem Facebook-Messenger, YouTube und mittlerweile sogar bei den Office-Programmen.

"Neu in dieser Version" im App Store, Bild: CC0

“Neu in dieser Version” im App Store, Bild: CC0

Nutzlose Update-Beschreibungen

Eigentlich sollten die Update-Beschreibungen im App Store den Nutzer darüber informieren, was sich mit dem Update geändert hat. Tatsächlich sieht man immer häufiger einen Standardtext, der darüber so überhaupt nichts aussagt. Gerade bei Apps, die gefühlt jede Woche eine Aktualisierung erhalten, kann das schon leicht nervig sein, wenn man sich selbst um App-Updates kümmert und sie nicht automatisch herunterladen lässt.

Das fand auch der Nutzer “nmpraveen” bei Reddit und hat das Ganze einmal thematisiert. Neben den üblichen Lästereien, die opportunistisch weit oben stehen, gibt es in der Diskussion tatsächlich Erklärungsansätze, die sogar Sinn machen. “isthisevenavailable” stellt sich selbst als Produkt-Manager für mobile Apps vor und erläutert, dass Updates oftmals nur aus Fehlerbehebungen bestehen oder schlimmer noch: Technologien im Hintergrund geändert werden. Um sie zu erläutern, müsste man dann sehr technisch werden und selbst dann ist es noch langweilig, weil es oft um Interaktionen mit anderen Apps geht.

Darüber hinaus testen Entwickler gerne mal neue Features in A/B-Tests. Das bedeutet, dass eine Gruppe von Nutzern ein neues Feature bekommt, eine andere nicht oder zwei verschiedene Implementierungen ausprobiert werden. In solchen Fällen sei es nicht sinnvoll, neue Funktionen anzukündigen, weil nicht jeder Zugriff bekommen wird und auch nicht bekannt ist, ob sie es langfristig überhaupt in die App für alle schaffen.

Wie seht ihr das? Stört euch der Standardtext? Oder bekommt ihr das wegen automatischer Updates gar nicht mit? Diskutiert im Forum!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Toni Ebert
twitter Google app.net mail
Toni Ebert

14 Kommentare zu dem Artikel "App Store: Warum die Update-Beschreibung zunehmend nutzlos ist"

  1. RoboDog 17. August 2017 um 17:05 · Antworten
    dann könnte man die Texte auch gleich ganz weglassen
    iLike 2
  2. AgentZuckerguss 17. August 2017 um 17:14 · Antworten
    Ich finde viele App-Entwickler könnten sich ein Beispiel an tumblr nehmen. Die geben noch Informationen und das auch noch witzig.
    iLike 3
  3. lutz2299 17. August 2017 um 17:18 · Antworten
    Mich stört das. Ich will immer genau wissen was geknetet wird!
    iLike 4
  4. Devil97 17. August 2017 um 17:28 · Antworten
    Wenn Text dann auch mit Erklärung sonst macht es wenig Sinn
    iLike 3
  5. Mahmud 17. August 2017 um 17:29 · Antworten
    Ich finde die beschreibungen der toralarm app cool! Ansonnsten komplett zum vergessen
    iLike 0
  6. GRLK 17. August 2017 um 17:31 · Antworten
    Finde “verschiedene Fehlerbehebungen” da viel passender. Das Problem ist vielmehr, dass selbst bei Implementierungen neuer Features stets der gleiche Text steht.
    iLike 2
  7. Niklas 17. August 2017 um 18:19 · Antworten
    Mich nerven die Standardtexte sehr. Ich arbeite in einem IT-Beruf und Changelogs lesen ist eine beinahe tägliche Aufgabe von mir. Auch im privaten Bereich ist es mir daher wichtig zu wissen was sich ändert.
    iLike 1
  8. zweiundvirzig 17. August 2017 um 18:25 · Antworten
    problematisch ist es, wenn sich -der Funktionsumfang der App -Datenschutzrechtliche Bestimmungen -Werbefreiheit (bei bezahlter App) ändern. Genau das ist mir schon passiert. Da wurde in einer gekauften, Werbefreien App dann plötzlich Werbung eingeblendet mit dem Hinweis, man könnte die Pro Version erwerben ;-))
    iLike 0
    • Mahmud 18. August 2017 um 18:05 · Antworten
      Was machen die Entwickler doch absichtlich damit du dann hinterher die pro Version kaufst und den das Geld dann hinten reinschiebst das*
      iLike 0
  9. KGS 17. August 2017 um 18:32 · Antworten
    Interessiert mich eh nicht was geändert wurde, Hauptsache es läuft.
    iLike 0
  10. bmbsbr 17. August 2017 um 18:54 · Antworten
    Natürlich soll eine Update-Info darüber informieren, was verändert/ergänzt/etc. wurde. Aber solange die Mutter (also Apple) das nur stiefmütterlich bei ihren eigenen Updates umsetzt, wird es schwer, das von anderen zu verlangen.
    iLike 0
  11. Christian B 17. August 2017 um 22:20 · Antworten
    Entweder ganz oder gar nicht.
    iLike 0
  12. henzijonas 18. August 2017 um 22:23 · Antworten
    Eure eigen app hat gerade ein update bekommen. Und was steht da geschrieben? Diverse verbesserungen! 😂😂😂
    iLike 0
  13. Michel 20. August 2017 um 12:32 · Antworten
    Mich interessiert es auch, was da ständig verändert wird. Grade bei Apps, die regelmäßig alle paar Tage aktualisiert werden. Muss ich das Update durchführen oder reicht es noch wenn ich das nächste lade, was ja eh in paar Tagen kommt? Ich verstehe dass die Entwickler nicht erklären wollen was sie da machen, aber in einem kurzen Satz erläutern, was getan wurde halte ich dann doch für nötig. Gibt dem Anwender doch das Gefühl, da wird tatsächlich noch was gemacht. Beim Standardtext könnte man auch einfach die Versionsnummer hochschrauben und nix tun. (?)
    iLike 0