#apnp: Internetfreiheit | Schnellere Leitern | Rekordquartal Weihnachtszeit | RootGate | tvOS – #apnp vom 04.12.2017

Hier ist apfelpage mit dem #apnp. Heute im Studio: Tut uns leid, diesen Namen haben wir leider noch nicht auf Band. Auch egal, es ist der 04. Dezember und somit haben wir noch 27 Tage bis zum Jahresende. Vielleicht klappt es ja bis dahin. Auch wenn die heute vor 40 Jahren entführte Malaysia Airlines zumindest in der Latenightshow eine weniger bedeutende Rolle spielt, sei an die Entführung mit 100 Todesopfern gedacht. 2009 übrigens starben bei einem Brand in einem Nachtclub in Prem 113 Menschen, weshalb der 04. Dezember bereits seit dem Orkan 1949 viele Todesopfer zur Folge hat. Heute haben vor allem Prognosen und Analysten nicht halt gemacht und prognostizieren bereits jetzt, wo Apple in den kommenden Tagen stehen wird: Wieder ganz oben. In diesem Sinne: Herzlich Willkommen in der Wir-prognostizieren-alles-Ausgabe des apnp. Heute leider ohne Toni Ebert, wie ihr sicherlich schon enttäuschend feststellen musstet.

Apfelpage Night Push #apnp thumb

#apnp – Apfelpage Night Push

Tim Cook erklärt Chinesen die Freiheit

Tim Cook hat auf der World Internet Conference eine Rede darüber gehalten, wie Technologien die Zukunft fordern sollen und Privatsphäre wahren können. Ironischer Weise wird die Konferenz unter anderem von der chinesischen Internetaufsichtsbehörde Cyberspace Administration of China organisiert, die vor allem für die Zensur im chinesischen Web zuständig ist. Auf der Keynote lässt es sich Cook nicht nehmen, den Chinesen in gewisser Weise die Freiheit zu erklären, wenn auch nur andeutungsweise. Natürlich dürfen futuristische Ideen wie KI nicht fehlen, denn der CEO muss sich bei seiner Sicht als Zensurretter zurücknehmen: Immerhin ist China einer der wichtigsten Märkte für den Konzern mit einem Apfel auf der Rückseite seiner Geräte.

Schnell, schneller, Apple

Apple setzt bereits bei seinem iPhone 2017-Lineup auf neue Platinen, die aus Flüssigkristallpolymer hergestellt werden. Diese sorgen für eine schnellere Geschwindigkeit durch geringere Latenzen. Analyst Kuo schaut wieder einmal in seine Wahrsager-Kugel die festgestellt hat, dass Apple bereits im kommenden Jahr Mac- und Apple Watch-Modelle mit eben diesen Flüssigkristallpolymer-Leiterplatten vorstellen soll. Zeitgleich sind die Platinen kleiner, was dem Gehäuse zugute kommen könnte. Die Zauberkugel verrät übrigens auch, dass bis mindestens 2100 2019 kein anderer Wettbewerber ein ähnliches Angebot in seiner Produktpalette haben wird.

Überrasch die Aktionäre

Bereits wenige Wochen nach dem Auslieferungsstart des iPhone X hat das neue Notch-Gerät seine Kontrahenten vom Markt gedrängt. Rund zwei Prozent aller weltweit genutzten Devices sollen demnach bereits ein iPhone X sein, was sogar die iPhone Plus-Modelle zum Erstarren bringen dürfte. Experten rechnen dank des erfolgreichen Verkaufsstarts mit einem neuen Rekord: So sollen bis zu 88,8 Millionen iPhone-Einheiten im letzten Quartal 2017 verkauft werden – oder im ersten Quartal 2018 nach Apples Rechenweise. Davon zaubern 31 Millionen iPhone X den Nutzern ein Lächeln ins Gesicht.

Der Analyst Kuo rechnet übrigens für nächstes Jahr nicht nur mit einer Verbesserung der Apple Watch und Macs, sondern auch mit besseren Verkaufszahlen der AirPods. Demzufolge sollen 28 Millionen verkaufte Kopfhörer-Bundles 2018 dem Konzern dabei helfen, weitere Rekordquartale einzufahren. Naja, Zeit wäre es mal wieder. In diesem Jahr sollen hingegen “nur” 13 bis 14 Millionen Einheiten über die Theke gehen, so Kuo.

Öl mit Scheibenwischerwasser verwechselt

Apple hat mit macOS High Sierra und iOS 11 einige Probleme ans Licht gebracht. Man könnte meinen, die Entwickler hätten Öl mit dem Scheibenwischerwasser verwechselt. Jedenfalls knirscht es mächtig im Getriebe des Apple-Ökosystems. Einerseits wäre da die Root-Lücke, die Apple nur mit Wattebäuschen zeitweise gefixt und bereits beim ersten Wasserlassen Update wieder auf Hacker losgelassen hat. Ebenfalls peinlich: Das Release von iOS 11.2 war die Hauruck-Aktion aufgrund des Datum-Bugs. Eigentlich sollte die Software erst später veröffentlicht werden, weshalb ein Kommentar dazu einfach nicht fehlen darf.

Aus der Redaktion: Yannik ärgert sich über tvOS 11.2

19 Uhr deutsche Zeit, Apple hat natürlich mal wieder eine seiner Software-Bomben platzen lassen. Zeit für Yannik, über die neuste tvOS 11.2 zu berichten. Übrigens hat Amazon nach dem Release gegenüber TidBITS erneut bestätigt, dass die Amazon Video noch in diesem Jahr für den Apple TV kommen soll. Ob das klappt – die Skepsis ist noch nicht ausgeräumt. Doch weshalb der Release bei Yannik eine Katastrophe ausgelöst hat, und wieso er sich grün und blau ärgern musste, darüber soll er euch am besten selbst berichten.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero eros et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Moritz Krauss
twitter Google app.net mail
Moritz Krauss

7 Kommentare zu dem Artikel "#apnp: Internetfreiheit | Schnellere Leitern | Rekordquartal Weihnachtszeit | RootGate | tvOS – #apnp vom 04.12.2017"

  1. Elia 4. Dezember 2017 um 22:16 Uhr · Antworten
    Ihr solltet vielleicht den Platzhaltertext mit dem von Yannik ersetzten.
    iLike 0
    • M&M 4. Dezember 2017 um 22:21 Uhr · Antworten
      Also wie man über so viele Todesopfer in der Zwischenüberschrift einfach hinwegschreiben kann ist einfach nur geschmacklos. Und was hat das überhaupt mit dem Artikel zu tun??
      iLike 2
    • Moritz Krauss 4. Dezember 2017 um 22:22 Uhr · Antworten
      Hallo Elia, hierbei handelt es sich um keinen Platzhalter :). Alles pure Absicht mit dem Motto was andere können, können wir auch ;-) https://twitter.com/mk_inside/status/937375404712742912 Aber vielen Dank für deinen Hinweis und einen schönen Abend! Moritz
      iLike 0
  2. M&M 4. Dezember 2017 um 22:19 Uhr · Antworten
    Das Team von apfelpage hat leider keinen eigenen Entwickler im Team. Das ist leider bei den meisten Firmen heutzutage so, weshalb Updates nur schleppend wenn überhaupt kommen. Dennoch könnte man von einem Technik-Blog da vielleicht etwas mehr erwarten. Hier einige nervige Bugs: Man muss jedes Mal die App zwangsschließen um neue Beiträge zu laden da sie nicht selbst aktualisiert. Die App ist nicht richtig für das iPhone X angepasst. Manchmal verwandelt sich die ganze App wie in eine Art Zoom-Modus, sodass man nichts mehr lesen kann. Beiträge werden erst als gelesen gekennzeichnet, wenn der Beitrag in der Übersicht einmal aus dem Sichtfeld war und wieder sichtbar ist (scrollen). Die Synchronisation gelesener Artikel deviceübergreifend funktioniert immer noch nicht. Kommentare können nicht gemeldet werden, teils habe ich hier schon Hasskommentare lange gesehen. Der Kennzeichenzähler funktioniert seit langem überhaupt nicht mehr. Push-Mitteilungen gehen manchmal, oft aber auch nicht. Die Artikel brauchen teils ewig zum laden. Die App fühlt sich insgesamt einfach mega buggy und instabil an, was an der einfachen Vorlage liegt, die viele Apps benutzen. Warum kann man denn nicht einmal sich den Aufwand machen, eine App von Grund auf zu bauen, sie muss ja schließlich nur Newsartikel anzeigen. Das Mega-Design-Update nach der Übernahme war in allen obigen Punkten eigentlich nur ein Rückschritt. Genug fürs erste?! … Ich hoffe mal auf eine Stellungnahme des apfelpage-Teams, denke aber nicht, dass etwas passieren wird.
    iLike 0
    • Mahmud 5. Dezember 2017 um 06:58 Uhr · Antworten
      Und du siehst es passiert nix!
      iLike 0
  3. inuli 5. Dezember 2017 um 01:55 Uhr · Antworten
    Im Apfel ist der Wurm. Guten Appetit! 😂🤣😂🤣😂🤣
    iLike 0
  4. Fakten Freund 5. Dezember 2017 um 06:55 Uhr · Antworten
    Schnellere Leitern stellen enttäuschend fest, dass mit der lässig-nebensächlichen Erwähnung der vielen Todesopfer für mich die Grenze der Seriosität endgültig überschritten ist. Lorem ipsum rettet auch nichts mehr. Apfelpage gelöscht.
    iLike 0