Abhängigkeit von Apple: Foxconn verzeichnet Umsatzrückgang

Shortnews: Da der Smartphone-Markt seit diesem Jahr mehr oder weniger gesättigt ist, kämpft auch Apple mit stagnierenden Umsätzen. Das iPhone 6s lief nicht mehr so gut, das iPhone 7 dann zwar robust – jedoch auch nicht rekordverdächtig.

Diese Entwicklung wirkt sich auch auf Apples Hauptlieferanten Foxconn aus. Rund die Hälfte der Einnahmen bezieht der Hersteller aus Cupertino. Daneben stellt Foxconn ferner noch Playstations und einige Notebooks sowie Wearables her.

Foxconn

Laut Nikkei musste das Unternehmen nun den ersten jährliche Umsatzrückgang seit 1991 hinnehmen. Im letzten Jahr erwirtschaftete Foxconn 136,38 Milliarden Dollar. Das sind 2,8 Prozent weniger als noch 2015. Durch eine stärkere Nachfrage des iPhone 7 Plus gegen Ende des Jahres zeigt die Kurve immerhin nach oben.

Auch im nächsten Jahr wird Foxconn wohl wieder eine ganze Menge an Aufträgen von Apple erhalten. Dadurch rechnen Marktanalysten wieder mit einem Umsatz wachstum von 5-8 Prozent.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail
Philipp Tusch

15 Kommentare zu dem Artikel "Abhängigkeit von Apple: Foxconn verzeichnet Umsatzrückgang"

  1. Heinz 11. Januar 2017 um 06:41 · Antworten
    Apple runter mit den Verkaufspreisen, sonst kein Kauf! Die Preise sind mittlerweile nur noch als unverschämt zu bezeichnen.
    iLike 41
    • Dr. House 11. Januar 2017 um 08:00 · Antworten
      Klar doch, die hören bestimmt auf einen Internetkommentar von irgendjemandem. :D
      iLike 8
      • inu 12. Januar 2017 um 15:02 ·
        Vielleicht, wenn den Worten Taten folgen. Das hoffe ich persönlich sehr, denn dann wird Apple, am sinkenden Umsatz, wohl sehr schnell merken, wohin der Zug wirklich fährt. …
        iLike 1
  2. Philipp 11. Januar 2017 um 06:42 · Antworten
    In Zeile 4 muss lief stehen und nicht luef
    iLike 6
  3. gast22 11. Januar 2017 um 07:11 · Antworten
    Der Bericht ist wohl etwas einseitig. Wie sieht denn die Wirtschaftslage in der Welt aus? Hat diese keine Auswirkungen? Außerdem besteht die Abhängigkeit auch bei anderen Partnern von Foxconn, wenn Apple nur mit 50 % beteiligt ist. Fazit: Alles Spekulation. Keine Fakten.
    iLike 15
  4. nighty 11. Januar 2017 um 07:56 · Antworten
    Es ist doch immer ein auf und ab. Es gibt vielleicht Firmen (Sony, LG, HTC, usw.) die dieses Jahr vielleicht nicht so viele Geräte produzieren ließen. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass vielleicht kleinere Firmen wieder aufgegeben haben und sich aus dem Markt zurückziehen. Wenn man bedenkt was es für eine Vielfallt an Herstellern und Modellen gibt.
    iLike 3
  5. Rumgehackt 11. Januar 2017 um 08:14 · Antworten
    Meine Güte ihr eine User haben wirklich absolut keine Ahnung. Es lässt nicht nur Apple bei dieser Firma herstellen sondern auch die Konkurrenz aber da die Fahne am höchsten im Wind steht wenn natürlich wieder gemeckert und gejammert.
    iLike 2
  6. Der Glückskeks 11. Januar 2017 um 08:35 · Antworten
    Das Bild macht mir Angst.
    iLike 0
  7. Ohne Punkt und Komma 11. Januar 2017 um 10:32 · Antworten
    Heinz wenn man bedenkt was ein Auto kostet und was ein Smartphone kostet ist ein Apple Handy schon billig! Vorallem kostet das eigene Betriebsystem auch Geld!
    iLike 1
    • BlearAP 11. Januar 2017 um 19:27 · Antworten
      Ne :D für 1000€ bekomme ich schon ein zumindest akzeptables Auto :D
      iLike 0
      • Csibi 12. Januar 2017 um 00:32 ·
        Für 150,-€ bekommst Du auch ein akzeptables Smartphone! Für Audi, BMW, Mercedes muss man eben etwas mehr als 1000,-€ ausgeben
        iLike 0
      • . 12. Januar 2017 um 08:10 ·
        Jetzt kann ich sagen: “Ne :D Für 50€ bekomme ich schon ein zumindest akzeptables iPhone :D” (siehe iPhone 4)
        iLike 0
  8. Siglinde 11. Januar 2017 um 10:56 · Antworten
    Wie sieht es denn bei der Konkurrenz aus? Huawei oder Xiaomi – Samsung ist ja wohl nicht mehr erwähnenswert…
    iLike 0
    • BlearAP 11. Januar 2017 um 19:28 · Antworten
      Samsung mach mehr Gewinne wie seit 2013 nicht mehr und bei den anderen sieht es auch gut aus – vorallem bei Microsoft.
      iLike 0
    • . 12. Januar 2017 um 08:15 · Antworten
      Toller Witz, Samsung ist immernoch relevant, weil zumindest die High end Geräte nach einem halben Jahr schon so stark im Preis gefallen sind, dass die dem neusten OnePlus Konkurrenz machen können. Nichtsdestotrotz sind mid und Löw end geräte von Samsung einfach überteuert (Galaxy A und J). Huawei ist nichts weiter als überteuert, deren einziges Argument ist das Design, worauf sie sich ja spezialisiert haben, aber ich persönlich finde die auch nicht so schön also eigentlich nicht erwähnenswert. Nur weil das Mate 9 von AP einmal in den Himmel gelobt wurde, auch wenn es nichts als ein weiteres überteuertes Flagschiff ist.
      iLike 0