3.71 / 5 (7 votes)
| Fehler gefunden? Schreibt es uns!
iPad kaufen | Alle Infos hier.

iPad kaufen.

Ein neues iPad kaufen – das iPad,
iPad mini oder iPad Pro

Zusammenfassung

Ein neues zu iPad bestellen ist nicht so einfach, wie man denkt. Das iPad gibt es mittlerweile nämlich in vier verschiedenen Variationen. Dann kommt dazu noch die Frage: Soll ein Apple Pencil her? Die iPad-Evolution im Überblick und was zu beachten ist.

iPad mini 4

  • Start: September 2015
  • 7,9 Zoll Display
  • Prozessor: A8
  • das Mobile
  • 128GB
  • nicht Apple-Pencil fähig

iPad (2017)

  • Start: März 2017
  • 9,7 Zoll Display
  • Prozessor: A9
  • der Einsteiger
  • 32GB, 128GB
  • nicht Apple-Pencil fähig

iPad Pro (2017)

  • Start: Juni 2017
  • 12,9 und 10,5 Zoll
  • Prozessor: A10X
  • der Alleskönner
  • Neu: 512 GB
  • Apple-Pencil kompatibel

Das iPad setzt sich nicht durch – und ob!

Als das iPad am 27. Januar 2010 im Novellus Theater in San Francisco vorgestellt wurde, zeigten sich Kritiker skeptisch gegenüber Steve Jobs Neuheit. Sie waren überzeugt davon, dass sich der Tablet-Computer nicht durchsetzen wird. Bereits vor der Keynote wurde viel über die erste Generation der Apple Revolution spekuliert, sogar der Name iSlate war lange Zeit im Gespräch. Nachdem sich der Verkaufsstart des ersten iPad von März auf den 03. April verschoben hat, wurden Kritiker des Besseren belehrt: Der Tablet-Markt boomt. Das 9,7 Zoll große Device mit heute fast lächerlichen 256 MB Arbeitsspeicher kommt schließlich im Sommer 2010 auch nach Deutschland. Das Gerät mit IPS Display besitzt indes eine von Jobs versprochene Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden – ein Wert, welchen selbst die heutigen iPads nicht schlagen können.


iPad mini 4 kaufen
iPad mini 4

+ ab 479 Euro
+ 7,9 Zoll
+ A8 Chip
+ 8 MP-Kamera
+ 128GB
+ Touch ID
+ Silber, Space Grey, Gold

> Zum Apple Store
> Zu Amazon

iPad kaufen
iPad (2017)

+ ab 399 Euro
+ 9,7 Zoll
+ A9 Chip
+ 8 MP-Kamera
+ 32GB oder 128GB
+ TouchID
+ Silber, Space Grey, Gold

> Zum Apple Store
> Zu Amazon

iPad Pro kaufen
iPad Pro 10,5 Zoll

+ ab 729 Euro
+ 10,5 Zoll Zoll
+ schneller A10X Chip
+ 12 MP-Kamera
+ 64 GB, 256GB und 512 GB
+ Touch ID
+ Apple-Pencil kompatibel

> Zum Apple Store
> Zu Amazon

iPad Pro kaufen
iPad Pro 12,9 Zoll

+ ab 899 Euro
+ 12,9 Zoll Zoll
+ schneller A10X Chip
+ 12 MP-Kamera
+ 64 GB, 256GB und 512 GB
+ Touch ID
+ Apple-Pencil kompatibel

> Zum Apple Store
> Zu Amazon


 

Die Generationenfrage

Nach dem Release im Sommer 2010 geht es schnell: Im Jahreszyklus veröffentlicht Apple mittlerweile neue Modelle. Das dritte iPad, welches unter “Das neue iPad” bei Apple geführt wird, wurde sogar nur rund ein halbes Jahr später durch das vierte Modell abgelöst. Anschließend wurde 2014 das iPad Air eingeführt, ein Jahr später folgt das iPad Air 2. Das Gerät dient noch immer mit einem 9,7 Zoll Retina Display, was sich seit der Einführung im Jahr 2010 nicht geändert hat.

Im September 2015 gelingt Apple dann der Sprung zu großen Displays, womit der Kalifornier der Konkurrenz nur langsam gefolgt ist. Schon lange bieten Samsung oder Microsoft zu diesem Zeitpunkt Tablets mit überdimensionalen Größen an. Jetzt zieht Apple mit dem iPad Pro nach: Ein 12,9 Zoll großes Display mit einer 2.732×2.048 Pixel Auflösung soll die Revolution sein. Dazu gibt es optional den 109 Euro teuren Apple Pencil, welcher zu diesem Zeitpunkt 2.048 Druckstufen erkennen kann. Erstmals verbaut Apple vier Stereolautsprecher, jede Ecke bekommt jeweils einen Speaker verpasst. Dabei passt sich der Ton der Ausrichtung des Displays an, was für einen nie dagewesenen Sound sorgen soll. Bei dem Pro-Gerät darf Touch ID natürlich nicht fehlen. Im folgenden März stellt Apple schließlich eine kleinere, verbesserte Variante des iPad Pro mit 9,7 Zoll vor. Diese dient seitdem zusätzlich mit einem TrueTone Display, welches die Farbe an seine Umgebung anpasst. Dieses Feature bleibt exklusiv dem kleinen Modell vorbehalten – bis Anfang 2017.

Im März 2017 optimiert Apple sein Finish der iPad-Linie. Das kleine iPad Pro wächst auf 10,5 Zoll an, außerdem wird auch dem großen iPad Pro das revolutionäre TrueTone Display spendiert. Darüberhinaus bekommen beide Modelle mit der 12 MP Kamera eine bessere Ausstattung verpasst, erstmals bietet Apple eine Speichervariante von 512 GB an.

Zeitgleich wird auch das iPad (2017) vorgestellt. Dieses Modell löst offiziell das iPad Air ab, für welches drei Jahre lang kein Upgrade bekommen hat. Die Prozessor-Generation wird auf den hauseigenen A9 Chip angehoben, während bei beiden iPad Pro Modellen mittlerweile der A10X zum Einsatz kommt. Damit ist das iPad gleich auf mit dem iPhone 6s beziehungsweise günstigeren iPhone SE. Das Einsteiger-Tablet dient zudem mit der herkömmlichen Displaygröße von 9,7 Zoll mit Retina-Auflösung (2.048×1.336 Pixel) und einer 8 MP Kamera. Die Akkulaufzeit orientiert sich noch heute an Steve Jobs Versprechen aus dem Novellus Theater: zehn Stunden.

Die iPad Famile 2017 mit Apple Pencil

Das iPad mini hat sich vor allem als mobiler, flexibel Wegbereiter herauskristallisiert, welches im November 2012 erstmals das Licht der Welt erblickte. Mittlerweile in der vierten Generation wurde das iPad mini 4 von Apple seit September 2015 eher vernachlässigt. Obwohl es mittlerweile mit dem iPad einen weiteren Einsteiger in die Tablet-Serie gibt, wird das 7,9 Zoll große iDevice noch immer verkauft. Ein Upgrade der Hardware ist indes nicht in Sicht, sodass sich Kunden mit dem A8 Prozessor zurecht finden müssen. Die 8 MP Kamera des iPad mini 4 war übrigens damals erstmals in der Lage, Zeitraffervideos zu drehen. Ein Standard, der seitdem zum Alltag gehört.

iPads kaufen.

Außer bei Sonderaktionen sind die Preise der iPad-Modelle bei allen Händlern nahezu identisch. Oftmals ist ein Kauf direkt bei Apple die beste Alternative, da bei anderen Anbietern immer die Modellnummer verglichen werden sollte. Je nach Beschreibung geht aus dem Titel nicht sofort hervor, ob es sich bei dem iPad Pro um das kleine oder große Modell handelt zumal die Preise bei Apple als auch autorisierten Händlern gleich sind. Unsere Empfehlung: Kauft euer neues iPad direkt bei Apple. Alternativ könnt ihr bei Amazon ein paar Euro sparen, eine kleine Ausnahme. Allerdings muss hier aufgepasst werden, da bei Amazon die Titel ziemlich verwirrend sind.

Zubehör kaufen.

Nachdem ihr euer iPad bestellt habt, wollt ihr sicherlich auch noch Zubehör ergattern. Schließlich möchtet ihr eure neuen Apple-Lieblinge vor lästigen Kratzern schützen. Darüberhinaus gibt es auch weitere interessantes Zubehör für iPads, welche ihr euch bei MacTrade oder Gravis genauer anschauen könnt. Wer sich den Apple Pencil zulegen möchte, muss aufpassen. Der 109 Euro teure Stift ist nämlich ausschließlich mit den Pro-Modellen kompatibel – auch das im März 2017 vorgestellte iPad kann nicht mit dem Feature umgehen. Aber auch direkt im Apple Store finden sind interessante Accessoires. Von Lautsprechern bis hin zu Gaming-Ideen lassen sich natürlich auch die hauseigenen Beats-Kopfhörer oder Apple AirPods finden.

Weiterlesen…
+ iPad verkaufen