Vor diesen iPhone-Lifehacks ist stark abzuraten

Im Internet gibt es zahlreiche Lifehacks fürs iPhone, viele davon nützen tatsächlich etwas und sorgen für einen bequemeren Alltag. Aufgaben können oft schneller erledigt werden und machen das Smartphone noch besser und effizienter. Leider gibt es aber nicht nur die guten Tipps und Tricks, es gibt auch die schlechten. Und diese sind im wahrsten Sinne des Wortes ein Fail, denn sie schaden dem iPhone oder können es sogar komplett unbrauchbar machen. In den folgenden Absätzen zeigen wir, welchen kuriosen Anleitungen auf gar keinen Fall gefolgt werden darf.

Kopfhöreranschluss zurückholen

Das iPhone 7 hat keinen Kopfhöreranschluss mehr (3,5 mm). Apple hat darauf verzichtet, jedoch soll der Anschluss laut Lifehack noch da sein. Man muss also lediglich einen 3,5-mm-Bohrer nehmen und den Zugang links unten frei bohren. Natürlich stimmt das nicht, der Klinkenstecker ist Geschichte und wurde auch nicht versteckt. Mit diesem Prozess fügt man dem Smartphone einen Totalschaden zu, egal wie weit man bohren würde. Es ist also dringend davon abzuraten.

Wasserdicht nach vollzogenem iOS-Update

Viele haben sich ein wasserdichtes iPhone gewünscht, realisiert wurde es aber erst mit der siebenten Generation. Die vorherigen Modelle haben keine entsprechende Zertifizierung, ein Lifehack versprach jedoch Abhilfe. So soll jedes Apple-Smartphone nach dem Update auf iOS 7 wasserdicht sein. Freilich handelt es sich auch hier nur um einen schlechten Scherz, eine solche Zertifizierung kann nicht über die Software erfolgen. Ausschlaggebend dafür ist die Hardware, die das Eindringen von Wasser verhindern muss. Wer sich ein wenig mit Technik beschäftigt, dem wird dies auch sofort auffallen. Leider ist das aber nicht immer so, es gibt tatsächlich Nutzer, die diese Aussage befolgt haben. Nach dem Update wurde das iPhone also auf Tauchgang geschickt, wenig überraschend kam kurz darauf ein Totalschaden heraus. Egal welche Version von iOS drauf ist, nur das iPhone 7 ist für eine bestimmte Zeit offiziell wasserdicht.

Den Akku des iPhones in der Mikrowelle aufladen

Auf Twitter gab es ein täuschend echt aussehendes Apple-Foto, das vom sogenannten „Wave“-Feature sprach. Dabei soll das Smartphone nach der Installation von iOS 8 genau darüber verfügen. Laut Bild bedeutet es, dass das iPhone in der Mikrowelle kabellos geladen werden kann. Die fleißigen Helferlein sollen die Mikrowellen-Frequenzen sein. Selbstverständlich alles Blödsinn, wer diesen Fake-Lifehack macht, der hat am Ende einen sehr teuren Briefbeschwerer. Es gilt erneut der Rat, dass man nicht allen Behauptungen Glauben schenken sollte.

Retro-Modus aktivieren

Angeblich hat das iPhone einen Retro-Modus, welcher mit der manuellen Datumsänderung auf den 1. Januar 1970 aktiviert wird. Es fehlt nur mehr ein Reboot und schon ist das Smartphone kaputt. Richtig gelesen, statt eines coolen Retro-Modus erhält man ein nicht mehr funktionstüchtiges iPhone. Die 64bit-iPhones mussten dann aufwendig und teuer repariert werden. Heute gibt es den Bug zum Glück nicht mehr, er wurde mit der iOS-Version 9.3 behoben.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?